Ich brenne für dich (Tahereh Mafi)

Ich brenne für dich (Tahereh Mafi)

Klappentext:

Ich brenne für dich.
Und setze die Welt in Flammen.

Die Schlacht gegen das Reestablishment ist verloren, der Zufluchtsort der Rebellen zerstört, Juliettes Freunde sind in alle Winde zerstreut. Über das Schicksal ihrer ersten großen Liebe Adam ist sie im Ungewissen – ebenso wie über ihre Gefühle für ihn. Die einzige Gewissheit, die ihr noch bleibt, ist, dass sie das grausame Regime unbedingt besiegen muss. Doch dazu wird sie sich Warner anvertrauen müssen, dem einen Menschen, den sie auf ewig zu hassen schwor. Und der ihr Leben rettete. Jetzt verspricht er, an ihrer Seite gegen seinen Vater zu kämpfen. Doch kann sie ihm vertrauen? Und was will er wirklich von ihr?

Das atemberaubende Finale der Trilogie um Juliette, Adam und Warner.


Rezension:

Was sind Worte, denke ich, doch für unberechenbare Wesen.
Kein Gewehr, kein Schwert, keine Armee, kein König wird jemals mächtiger sein als ein Satz. Schwerter können verletzen und töten, aber Wörter stechen zu und bohren sich in unsere Knochen, wo sie bis in alle Ewigkeit stecken bleiben.
(Seite 118)

Nachdem Juliette von ihrem Erzfeind Anderson direkt in die Brust geschossen wurde und dabei eigentlich hätte sterben müssen, gilt sie offiziell als tot. Doch sie konnte mit Hilfe der Zwillinge gerettet und in einen sicheren Unterschlupf gebracht werden – zurück in die heiligen Hallen des Reestablishments, wo sie niemand auch nur ansatzweise vermuten würde. Warner, der ihr das Leben gerettet hat, versteckt sie dort und setzt sie ins aktuelle Bild der Lage. Für Juliette ist die Nachricht, dass der Untergrund komplett dem Erdboden gleich gemacht wurde, völlig niederschmetternd und ihre gerade wieder heilende Welt bricht erneut in ihre Einzelteile. Was ist aus Adam geworden, geht es ihm gut, lebt er überhaupt noch? Juliette ist der Verzweiflung nahe. Einzig der Hass hält sie noch aufrecht und am Leben und für sie steht fest, dass sie den Kampf gegen das Regime nicht aufgeben wird. Unterstützung bekommt sie dabei überraschenderweise ausgerechnet von Warner – demjenigen, der ihr das Leben erst zur Hölle machte und es dann rettete. Juliette weiß nicht, ob sie ihm vertrauen kann, und da von der Rebellengruppe niemand mehr übrig zu sein scheint, kann sie auch niemanden um Rat fragen. Sie muss eine eigene Entscheidung treffen und sich all dem stellen, vor dem sie sich bisher zu verstecken versucht hat.

Heiß ersehnt und doch gefürchtet – der Abschluss der Trilogie um Juliette gehört wahrscheinlich zu den wichtigsten Neuerscheinungen im Jahr 2014. Kaum eine dystopische Reihe konnte durch einen so zauberhaften Stil überzeugen, der auch in Ich brenne für dich wieder vollends zum Einsatz kommt und den Leser von der ersten Seite an mit sich reißt. Wenn das Lesen des zweiten Bandes schon etwas länger her ist, fällt der Wiedereinstieg in die Geschichte zwar etwas schwer, doch schnell findet man sich zwischen den Seiten wieder zurecht und fiebert mit. Doch während in den ersten beiden Teilen sehr klare, wenn auch gewollt Verwirrung stiftende Linien gezogen waren, scheint Tahereh Mafi sich im letzten Band etwas schwer damit getan zu haben, für sich und ihre liebgewonnenen Charaktere ein befriedigendes Ende zu finden. Und eigentlich weiß man auch als Leser nicht so genau, welchen Abschluss man sich überhaupt wünschen soll. Fakt ist jedenfalls, dass die Autorin durch ihre von Anfang an bestehende Dreiecksgeschichte schon seit den ersten Kapiteln des Auftaktbandes ihre Leserschaft in zwei Lager gespalten hat und wie erwartet kommt es in Ich brenne für dich nicht nur zum finalen Showdown zwischen Reestablishment und Rebellen, sondern natürlich auch zwischen Adam und Warner. Ob die letztendliche Lösung so das Richtige ist, wird jeder Leser selbst entscheiden müssen, dem diese Wahl mit Sicherheit genauso schwer fällt wie die, vor der Juliette steht.

Neben den drei Hauptcharakteren, die sich teilweise von erschreckend neuen Seiten zeigen, kommt der Leser auch in den Genuss, einigen liebgewonnene Nebencharakteren wieder zu begegnen. Besonders James und Kenji können einmal mehr das Herz erwärmen und zum Lachen bringen. Hier darf sich Tahereh Mafi gerne noch weitere Male an verschiedenen Manuskripten austoben, denn gerade diese beiden verdienen definitiv mehr Spielraum zur Entfaltung ihrer Geschichte. Wer weiß, vielleicht gibt es ja irgendwann noch mehr kurze SpinOffs zur Trilogie? Leser würden sich mit Garantie finden lassen.
Und wer nach den drei gebundenen Teilen noch nicht genug hat oder sich nur schwer trennen kann, der hat mit den beiden bereits, allerdings nur als eBook erschienenen SpinOffs „Zerstöre mich“ und „Vernichte mich“ die Chance, den Abschied noch ein bisschen weiter hinauszuzögern. In diesen erhält der Leser tiefere Einblicke in die Gedankenwelten von Adam und Warner und lernt somit noch einmal eine ganz andere Sichtweise kennen. Am Ende wird aber alles nichts nutzen, eine wunderbare Trilogie wird abgeschlossen und man kann nur hoffen, dass Tahereh Mafi sich nicht zu viel Zeit mit umfangreichem Nachschub lässt.


Fazit:

Mit Ich brenne für dich findet die mitreißende Trilogie um Juliette, Adam und Warner ihr grandioses Ende – vielleicht nicht für alle Leser unbedingt befriedigend, aber in jedem Fall extrem spannend, mit einigen Überraschungen aufwartend und im gewohnt tollen Stil schließt Tahereh Mafi ihre Geschichte um das Mädchen, das niemanden berühren darf, sehr rund ab. Fast ist es ein bisschen schade, dass es nicht zu weiteren Begegnungen kommen wird, zum Glück gehört diese Trilogie jedoch zu denen, die man nicht nur optisch gerne im Regal stehen hat, sondern mit Freuden auch immer wieder lesen wird.


1

|



4 Kommentare
  1. DerHausmeister sagt:

    Und 3 weitere Bücher die es zu lesen gilt. :)

  2. Kenji ist der heimliche wahre Held der Geschichte, ich liebe ihn auch :-D
    Mir hat die Entwicklung der Liebesgeschichte gut gefallen, ich fand sie nachvollziehbar. Manche Charakterentwicklungen dagegen eher weniger. Juliette hat mir zum Ende hin fast schon Angst gemacht…

Leave a Reply