Buchmesse Leipzig: Lesen, Lauschen und Sitzen (Tag 3)

face-bookHallo meine Lieben,

der Entschluss, den heutigen Tag messefrei zu verbringen und stattdessen ein paar viel zu lange liegengebliebene Sachen abzuarbeiten, war sicherlich ein guter und wurde mit ernsthaften Absichten getroffen. Nach dem Frühstück stellten wir allerdings fest, dass sich die Umsetzung doch etwas schwieriger gestaltet, denn die neuen Bücher (bei mir ist es nun doch der neue Fitzek …) in Verbindung mit den Betten üben eine viel zu große Anziehungskraft auf uns aus. Trotzdem reiße ich mich jetzt zusammen und schreibe euch den Messe-Tages-Bericht von gestern. Ein wirklich vollgepackter Tag, den wir trotzdem in vollen Zügen genossen haben und nach dem wir ziemlich fertig ins Bett gefallen sind.

Da wir unseren ersten vereinbarten Termin erst um 12:30 Uhr hatten, nutzen wir die freie Zeit bis dahin, um wieder bei ein paar Verlagen in Halle 4 vorbeizuschauen, mit denen wir keine festen Termine ausmachen konnten. Das Glück war auf unserer Seite, sodass es für uns ein paar noch geheime Infos zum kommenden Programm von der Verlagsgruppe Bastei Lübbe gab, die dieses Jahr ihr 60. Jubiläum feiert. Zu diesem Anlass wird es natürlich neue Titel von den Spitzenautoren des Verlages geben, doch auch ein „neues“ Gesicht wird kommen. Eines, auf das ich persönlich mich sehr freue, und Leser, die mich und meinen Lesegeschmack gut kennen, können sich vielleicht sogar denken, um wen es sich dabei drehen könnte. Mutmaßungen dürfen gerne in den Kommentaren geäußert werden, auch wenn ich selbstverständlich nichts dazu sagen werde ;)

Außerdem schauten wir auch noch bei Mira Taschenbuch vorbei, hier fand aber leider kein Gespräch statt, da unsere Ansprechpartnerin zu dem Zeitpunkt nicht am Stand war. Der Blick in die Regale sagte uns allerdings auch recht schnell, dass sich hier seit Programm-Vorstellung in Frankfurt nicht viel getan hat, sodass wir uns jetzt vor allem auf die kommende FFM-Messe und das neue Programm freuen können.
Beim Schlendern durch die Halle fiel uns dann auch blue panther books ins Auge, der sich auf Erotik-Literatur spezialisiert hat. Da Nazurka von dem Verlag recht begeistert ist und ich natürlich zwischendurch immer wieder gern einen „Leckerbissen“ lese, blieben wir auch an diesem Stand ein Weilchen stehen und uns beraten. Wir haben auch beide gleich jeweils einen Titel mitgenommen, für mich ist „Der Assistent 1“ ausgesucht worden – eine Empfehlung von Nazurka und Verlagschefin. Ich bin sehr gespannt, da es wohl ein recht polarisierendes Thema behandelt.

bpb

Ein weiterer Kleinverlag, der mein Interesse geweckt hat, ist der KBV-Verlag. Das Hauptaugenmerk liegt hier bei regionalen Krimis, die normalerweise nicht in mein Beuteschema fallen, allerdings bietet das Programm auch einige härtere Sachen. Zwei Titel habe ich mir notiert, außerdem lange mit der sehr begeisterten Dame dort am Stand gesprochen und natürlich auch Visitenkarten ausgetauscht. Sobald wieder Platz bei mir ist (haha), wird auch hier eine Zusammenarbeit mit den Schattenwegen aufgebaut werden.

Dann war es auch schon Zeit für unseren Termin mit der Pressedame vom Rowohlt-Verlag, wo uns direkt erstmal der gerade mit dem Leipziger Buchpreis augezeichnete David Wagner über den Weg lief. Das Buch „Leben“, für den er den Preis verliehen bekommen hat, ist nach dem Lesen des Klappentextes auch sofort auf meiner Wunschliste gelandet, bereits „Vier Äpfel“ konnte mich seinerzeit sehr begeistern. Und natürlich fiel mir auch sofort der neue Erwachsenen-Thriller von Ursula Poznanski „Blinde Vögel“ ins Auge, das lang ersehnte Wiedersehen mit dem überaus sympathischen Ermittlerduo Beatrice Kaspary und Florin Wenninger aus „Fünf“. Diesen durfte ich zusammen mit der aktuellen Top-Empfehlung des Pressekonkontaktes auch gleich mitnehmen, was mich seeeehr glücklich gestimmt hat, auch wenn ich jetzt in arge Bedrängnis komme, wen ich zuerst lesen soll – Fitzek oder Poznanski? (Inzwischen ist die Entscheidung ja längst gefällt …)

rowohlt

Leider war die Zeit für diesen Termin nur sehr knapp bemessen, da wir etwas verspätet starteten und bereits eine halbe Stunde sowohl sie als auch wir schon den nächsten Termin hatten. Ein paar Ausblicke konnten wir trotzdem bekommen, sodass auch hier mit sehr viel Spannung das kommende Programm erwartet wird.
Direkt im Anschluss ging es dann nur einen Stand weiter (ja, wir hatten in diesem Terminblock nur sehr kurze Wege, was extrem angenehm war) zu den Fischer-Verlagen, wo uns dieses Mal neben den Jugendbüchern auch einige Ausblicke in die Belletristik- und Sachbuch-Ecke geboten wurden. Fans der Edelstein-Trilogie dürfen sich auf eine neue Reihe von Kerstin Gier freuen, außerdem wird es einige historische Romane und auch spannende Sachbücher geben. Ich habe mir fleißig Notizen gemacht und sogenannte Waschzettel markiert, hier wird sich also in den kommenden Monaten einiges auch auf den Schattenwegen wiederfinden.

Auch beim Piper-Verlag war zeitlich alles etwas eng getaktet, doch wirklich viel Neues konnte uns auch hier nicht erzählt werden, da die meisten Vorschauen für den Herbst noch nicht mal verlagsintern final besprochen wurden. Also unterhielten wir uns vor allem über die kurz bevorstehenden Neuerscheinungen und plauderten ein wenig über die generelle Zusammenarbeit. Hier wurden allerdings zahlreiche Empfehlungen ausgesprochen, sodass uns nach diesem Termin der Kopf schwirrte und wir nicht mehr so genau wussten, auf welche Titel wir uns nun am meisten freuen sollten.
Beim Ubooks-Verlag kam der Kopf dann aber ein wenig zur Ruhe, denn hier gab es ebenfalls nicht viel zum kommenden Programm zu erzählen. Dafür sprachen wir umso mehr über die bevorstehende Anti-Pop-Lesung in Hamburg, die ich ja mit-organisiere. Aber auch hier bekam ich als Insider ein paar Vorabinformationen und hörte sogar etwas von kommenden Projekten mit Boris Koch, was selbst ich eigentlich noch nicht hätte hören dürfen – so ist das eben als „Presse“ xD

Direkt gegenüber fanden wir dann den Drachenmond Verlag, den ich vorher überhaupt nicht kannte, der aber von Nazurka explizit besucht werden musste. Und tatsächlich ist auch dieses Programm – klein, aber mit Bedacht ausgewählt – ziemlich interessant, vor allem für Leser aus dem Phantastik-Bereich. Für mich sprang nicht nur der Beginn einer Zusammenarbeit heraus, mir wurden auch direkt zwei Märchen für Erwachsene ans Herz gelegt und in die Hände gedrückt. Bemerkenswert ist bei diesem Kleinverlag vor allem die qualitiv hohe Verarbeitung der Bücher und die traumhaften Cover …

dmv

Nach einem weiteren freien Terminslot, den wir getrennt verbrachten (Nazurka mit Bloggerkollegin Anna, ich mit meinem lieben Kollegen Jürgen von fictionfantasy.de) hatten wir den letzten und damit abschließenden Gesprächstermin schließlich beim Coppenrath Verlag, der sich eigentlich eher im Kinderbuchbereich bewegt, aber auch wunderbare Jugendtitel im Repertoire hat. Ich habe bereits einen Titel aus dem Programm besprochen und war außerdem sehr neugierig auf die beiden Menschen hinter den Mailadressen, mit denen ich bereits Kontakt hatte. Da die Zusammenarbeit erst kurz vor der Buchmesse FFM zustande gekommen ist, klappte es damals leider nicht mehr mit einem Termin, weshalb ich mich umso mehr über die Möglichkeit auf der Leipziger Messe freute. Hier wurden Nazurka und ich nicht nur mit Informationen zu kommenden, sehr interessanten Titeln angefüttert, sondern auch mit leckerer Apfelschorle versorgt und außerdem auch noch beschenkt. Neben dem Rezensionsexemplar bekamen wir jede(!) auch noch ein total süßes Notizbuch – ideal für alles, was auf der Messe noch notiert werden musste.

coppenrath

Nach diesem Termin ging es dann noch zur Chroniken-Party mit dem Lyx-Verlag auf der Fantasy-Leseinsel, bei der mit Wolfgang Hohlbein über sein Lebenswerk gesprochen wurde. Für mich war das weniger interessant, sodass ich mich ein wenig abseits noch bei anderen Verlagen umschaute, ohne konkretes Ziel.

Den restlichen Abend verbrachten wir dann nach Messe-Schluss noch auf der Lesenacht der jungen Belletristik, wo wir in den Genuss kamen, unsere Bücher von Jennifer Benkau signieren zu lassen und jeweils einen kurzen Textauszug aus „Linna singt“ von Bettina Belitz (ist sofort auf meine mentale Wunschliste gewandert, auch wenn die Autorin aus Krankheitsgründen selbst nicht vor Ort war) und „Rot wie das Meer“ von Maggie Stiefvater (konnte mich leider nicht überzeugen, aber die Autorin war unheimlich sympathisch und der deutsche Hörbuchsprecher war eine Wohltat für die vom Messestress geplagten Ohren) zu hören. Auf dem Weg ins Hotel gab’s dann noch eine schnelle Ladung FastFood (immer Balsam für die Seele, egal wie spät es ist) und wir fielen total kaputt ins Bett.

Auch heute zum Abschluss wieder zwei kleine Bilderchen von einem Stand, der uns totally beeindruckt hat und wohl irgendwann einen Teil von Nazurkas Bibliotheks-Einrichtung stellen wird – Blooky und sein noch immer namen- und geschlechtsloser Freund waren jedenfalls genauso begeistert wie ihre Besitzerinnen ;)

lesestühlelesestuhl
~*~*~ ~*~*~ ~*~*~ ~*~*~ ~*~*~ ~*~*~ ~*~*~ ~*~*~ ~*~*~ ~*~*~ ~*~*~ ~*~*~ ~*~*~

Dieser Beitrag ist Teil 3 von 32 aus der Serie: Messeberichte | Zeige alle Teile

Teil 1: Buchmesse Leipzig: Auf zu neuen Horizonten (Tag 1)

Teil 2: Buchmesse Leipzig: Erste Eindrücke und Aussichten (Tag 2)

Teil 3: Buchmesse Leipzig: Lesen, Lauschen und Sitzen (Tag 3)

Teil 4: Buchmesse Leipzig: Chill-Out und Anti-Pop (Tag 4)

Teil 5: Buchmesse Leipzig: Abschied und Freude (Tag 5)

Teil 6: Buchmesse Leipzig 2013: Resümee und Ausblick

Teil 7: fbm13: Ein Gefühl von Nachhausekommen (Tag 0 + 1)

Teil 8: fbm13: Ein weiterer Tiefschlag für das Fantasy-Genre (Tag 2)

Teil 9: fbm13: Ich muss ganz dringend anbauen! (Tag 3)

Teil 10: fbm13: Vom Warten und Plaudern und Stöbern und Freuen (Tag 4)

Teil 11: fbm13: Menschen treffen, Bücher signieren lassen und Abschied nehmen (Tag 5)

Teil 12: fbm13: Buchmessenachwehen – Das Gewinnspiel

Teil 13: Vom Stress mit Umzügen, Buchmessen und Planänderungen

Teil 14: fbm14 – Das Warten hat ein Ende! (Tag 0 + 1)

Teil 15: fbm14 – Der Tag der Messehighlights (Tag 2)

Teil 16: fbm14 – Bloggertreffen und Fantasy-Land in Sicht (Tag 3)

Teil 17: fbm14 – Eiserner Spaß und überraschende Interessen (Tag 4)

Teil 18: fbm14 – Vom Auschecken über Abschiedstränen bis hin zur Vorfreude (Tag 5)

Teil 19: fbm14 – Der große Messerückblick mit Gewinnspiel

Teil 20: fbm15 – Endlich zurück im Bibliophilen-Mekka! (Tag 0 + 1)

Teil 21: fbm15 – Termine, Termine, Termine! (Tag 2)

Teil 22: fbm15 – Viele Fortsetzungen und neue Titel von bekannten Autoren! (Tag 3)

Teil 23: fbm15 – Buchmesse ist Krieg! Und Frieden. (Tag 4)

Teil 24: fbm15 – Schön war’s wieder einmal. Aber … (Tag 5)

Teil 25: lbm16 – Das Abenteuer beginnt (Tag 0)

Teil 26: lbm16 – Lockerer Start in die Messetage (Tag 1)

Teil 27: lbm16 – Termingehetze und trotzdem Zeit für Spontantreffen (Tag 2)

Teil 28: fbm16 – Here we come! (mein Terminkalender)

Teil 29: fbm16 – Entspannter Einstieg in den Messerummel (Tag 0 + 1)

Teil 30: fbm16 – Jede Menge Vorfreude auf neue Titel! (Tag 2)

Teil 31: fbm16 – Begeisterungsstürme und Fieberschübe (Tag 3)

Teil 32: fbm17 – Die Welt wartet schon. (Tag 0 und 1)


|


Leave a Reply