fbm13: Ich muss ganz dringend anbauen! (Tag 3)

Bergfest auf der Frankfurter Buchmesse – Tag 3 neigt sich dem Ende entgegen und es wird wieder Zeit, die Geschehnisse des heutigen Tages kurz zusammen zu fassen, bevor dann der gemütliche (und wirklich wortverschlingende) Teil des Abends beginnt. Denn auch heute war die Messe natürlich wieder spannend und aufregend, und obwohl es für mich nur drei wirklich feste Termine gab, bekam mein Kopf wieder viel Input – genug Stoff in jedem Fall, um euch Daheimgebliebenen ein bisschen erzählen zu können.

Inzwischen ist es fast schon Standard, dass der Start in den Tag nicht ganz reibungslos abläuft – dieses Mal hatte Lela ihren Presseausweis im Haus ihrer Eltern vergessen, sodass wir – eigentlich schon auf dem Weg zur Messe – noch mal umdrehen mussten, um ihn zu holen. Erst als dann ein zweiter ausgedruckt war und wir uns – zum zweiten Mal – in Richtung Messeparkhaus bewegten, fiel ihr dann wieder ein, dass sie ihn doch ganz vorne in ihren Rucksack gepackt hatte. Zum Glück planen wir aber immer sehr großzügig wegen Stau und Andrang und persönlichem Wohlfühlgefühl, sodass zeitlich alles glatt ging und keine von uns zu spät zu ihrem ersten Termin kam.

Denn unsere Wege trennten sich direkt hinter dem Eingang:
Lela verschwand zum Bloggertreffen der RandomHouse-Gruppe und ich nahm meinen Termin beim Coppenrath-Verlag wahr. In Leipzig wurde ich auf „Gelöscht“ aufmerksam gemacht, das ich auch schon gelesen (aber noch nicht rezensiert) habe, und ich durfte schon mal einen Blick auf das Cover des kommenden zweiten Teils werfen – denn zumindest die Schutzumschläge sind schon gedruckt, nur bezüglich des Inhaltes wird sich so mancher Messedieb beim Auspacken sicherlich ärgern: Denn im neuen Umschlag steckt noch der erste Teil der Trilogie. Insgesamt hat Coppenrath als Kinder- und Geschenkbuch-Verlag ja kein so großes Belletristik-Programm, trotzdem wird es auch hier zwei, drei Titel im kommenden Programm geben, die für die Schattenwege interessant sind. Natürlich lese ich die „Gelöscht“-Trilogie weiter, außerdem werde ich dem „Dark Village“ noch weitere vier Besuche abstatten und es wird einen spannenden norwegischen Roman mit einem interessanten Setting geben. Doch dazu erfahrt ihr dann mehr, wenn es so weit ist.

Nach dem Termin mit Coppenrath hatte ich ein wenig Zeit für mich, die ich mal wieder zum Stöbern und mentalen Wunschlistenerweitern nutzte. Außerdem stattete ich dem Pressezentrum einen weiteren Besuch ab, um mein Handy mit Strom zu versorgen und schon mal mit dem Messebericht anzufangen – man soll die Zeit ja sinnvoll nutzen, und was wäre denn noch sinnvoller? Zusätzlich hat Lela mich auf eine ganz gute Idee gebracht, bei der unterm Strich vielleicht in Zukunft mehr auf den Schattenwegen los sein wird. Ob sich der Plan, wirklich täglich etwas zu posten, bei meinen sonstigen Aufgaben und Verantwortlichkeiten und Projekten und Plänen überhaupt umsetzen lässt, wird sich dann zeigen. Aber manchmal steht am Anfang ja auch einfach nur eine gute Idee und im Zuge der Umsetzung eröffnen sich dann ganz neue Möglichkeiten.

Kurz nach 13:00 Uhr machte ich mich dann wieder auf den Weg in Halle 3.0, wo ich beim DTV junior-Stand wieder auf Lela und Judith (von Literatopia) treffen sollte, um den restlichen Messetag gemeinsam zu gestalten und zu verbringen. Dort haben wir uns dann den Fantasy-Roman „Throne of Glass – Die Erwählte“ signieren lassen und haben ein wenig mit Sarah J. Maas geplaudert – schön war hier, ein paar Gesichter hinter Blogadressen kennen zu lernen, auch wenn es zeitlich einfach zu knapp bemessen war, um wirklich mit jedem ein wenig zu sprechen. Aber es liegen ja noch zwei Tage vor uns, daher bin ich ganz optimistisch, dass das vielleicht nachgeholt werden kann.

Vom Maas-Buch schwärmt mir Lela jedenfalls schon seit Dienstagabend in einer Tour die Ohren voll, dass ich mich dann doch mal wieder mit einer richtig phantastischen Geschichte befassen werde. Sobald ich dazu komme, denn es gibt so viele Titel, die in den nächsten Wochen oder Monaten auf mich zukommen werden, die dann definitiv Vorrang haben. Aber wer weiß, vielleicht packt es mich ja dann ganz plötzlich doch mal und ich verschlinge die Seiten mit einem Bissen. Besonders erwähnenswert ist an dieser Stelle, dass die Autorin eine unglaublich sympathische Person ist, und ihre Idee, die Begegnungen mit Lesern und Fans festzuhalten, ist eine ganz besondere: Sie lässt diese nämlich in eine Originalausgabe ihres Buches schreiben. Wuasi wie ein Gästebuch oder Poesiealbum, nur auf bereits mit ihren eigenen Worten bedruckten Seiten. Wirklich schöne Sache.

thomasgodojDanach wollten wir eigentlich bei Thienemann und arsEdition/bloomoon vorbei schauen, aber unsere Verlagskontakte waren beide in Terminen, und da wir selbst keine Termine ausgemacht hatten, sahen wir uns ein wenig an den jeweiligen Ständen um und vertrieben uns etwas die Zeit bis zum nächsten Termin. Auf dem Weg dorthin lief ich zwei Mal einem Gesicht über den Weg, bei dem ich mir nicht wirklich sicher war, ob er es wirklich ist – doch beim mutigen (*hust*) Nachfragen stellte sich heraus, dass ich richtig lag, und deshalb kann ich jetzt ein signiertes Exemplar von Thomas Godojs „Männer sind so“ mein Eigen nennen. Ich habe auf der Fahrt zurück in die Unterkunft auch schon ein paar Seiten angelesen und kann euch sagen, dass es sich hierbei um Unterhaltung pur und ein schnell lesbares Buch handelt. Mehr dazu erfahrt ihr dann in meiner bald folgenden Rezension.

Die letzten beiden Termine für diesen Tag brachten dann nicht nur wieder einmal mein Thriller-Herz zum Höherschlagen, sondern konnten die diesjährige Buchmesse endlich auch für die Fantasy-Anhänger retten. Sowohl bei Lübbe als auch bei Piper wird es wieder zahlreiche Titel in fast allen Genres geben, sodass jeder auf seine Kosten kommt. Auch ich habe mir so manchen phantastischen Titel für die engere Auswahl notiert, aber mein Hauptaugenmerk wird in die Thriller- bzw. Spannungsroman-Ecke bleiben, versprochen. Beim Piper-Termin stieß dann spontan noch die Steffi von „His & Her Books“ dazu, die sich allerdings viel zu schnell dann auch schon wieder verabschieden musste. Beim nächsten Mal dann ein bisschen länger und mit Mann, meine Liebe! ;) <3Joar, und damit verging dann auch schon die letzte Stunde auf der Buchmesse, die Lela und ich vor allem mit Büchern aus dem aktuellen Piper-Programm verbrachten. Weil wir beide keine große Lust mehr hatten, uns noch mal viel zu bewegen, blieben wir nämlich einfach in der Pressegesprächsecke sitzen und lasen in ein paar verschiedene Titel, die uns interessant erschienen. Für mich steht, nicht nur durch das Piper-Programm, jedenfalls fest, dass ich gleich nächste Woche neue Bücherregale besorgen muss und ernsthaft über den Anbau eines vierten Zimmers an meiner Wohnung nachdenken sollte.Wie auch immer, Tag 3 bekommt somit einen dicken und erfolgreichen Haken verpasst. Meine Wenigkeit verschwindet jetzt auch direkt mit Thomas Godoj, also seinem Buch, unter die Bettdecke, denn morgen und übermorgen wird die Messe ein ziemlicher Krieg sein, und für den muss ich fit sein, wenn ihr versteht, was ich meine ...PS: Lelas Bericht ist dieses Mal etwas länger und wahrscheinlich eine mehrseitige Lobeshymne auf Sarah J. Maas und ihre Bücher geworden ;)

Dieser Beitrag ist Teil 9 von 31 aus der Serie: Messeberichte | Zeige alle Teile

Teil 1: Buchmesse Leipzig: Auf zu neuen Horizonten (Tag 1)

Teil 2: Buchmesse Leipzig: Erste Eindrücke und Aussichten (Tag 2)

Teil 3: Buchmesse Leipzig: Lesen, Lauschen und Sitzen (Tag 3)

Teil 4: Buchmesse Leipzig: Chill-Out und Anti-Pop (Tag 4)

Teil 5: Buchmesse Leipzig: Abschied und Freude (Tag 5)

Teil 6: Buchmesse Leipzig 2013: Resümee und Ausblick

Teil 7: fbm13: Ein Gefühl von Nachhausekommen (Tag 0 + 1)

Teil 8: fbm13: Ein weiterer Tiefschlag für das Fantasy-Genre (Tag 2)

Teil 9: fbm13: Ich muss ganz dringend anbauen! (Tag 3)

Teil 10: fbm13: Vom Warten und Plaudern und Stöbern und Freuen (Tag 4)

Teil 11: fbm13: Menschen treffen, Bücher signieren lassen und Abschied nehmen (Tag 5)

Teil 12: fbm13: Buchmessenachwehen – Das Gewinnspiel

Teil 13: Vom Stress mit Umzügen, Buchmessen und Planänderungen

Teil 14: fbm14 – Das Warten hat ein Ende! (Tag 0 + 1)

Teil 15: fbm14 – Der Tag der Messehighlights (Tag 2)

Teil 16: fbm14 – Bloggertreffen und Fantasy-Land in Sicht (Tag 3)

Teil 17: fbm14 – Eiserner Spaß und überraschende Interessen (Tag 4)

Teil 18: fbm14 – Vom Auschecken über Abschiedstränen bis hin zur Vorfreude (Tag 5)

Teil 19: fbm14 – Der große Messerückblick mit Gewinnspiel

Teil 20: fbm15 – Endlich zurück im Bibliophilen-Mekka! (Tag 0 + 1)

Teil 21: fbm15 – Termine, Termine, Termine! (Tag 2)

Teil 22: fbm15 – Viele Fortsetzungen und neue Titel von bekannten Autoren! (Tag 3)

Teil 23: fbm15 – Buchmesse ist Krieg! Und Frieden. (Tag 4)

Teil 24: fbm15 – Schön war’s wieder einmal. Aber … (Tag 5)

Teil 25: lbm16 – Das Abenteuer beginnt (Tag 0)

Teil 26: lbm16 – Lockerer Start in die Messetage (Tag 1)

Teil 27: lbm16 – Termingehetze und trotzdem Zeit für Spontantreffen (Tag 2)

Teil 28: fbm16 – Here we come! (mein Terminkalender)

Teil 29: fbm16 – Entspannter Einstieg in den Messerummel (Tag 0 + 1)

Teil 30: fbm16 – Jede Menge Vorfreude auf neue Titel! (Tag 2)

Teil 31: fbm16 – Begeisterungsstürme und Fieberschübe (Tag 3)


|


2 Kommentare
  1. Tabea sagt:

    Wow, der Tag hört sich stressig und gechillt in einem an. Ich bin total fertig. Meinen Bericht schaffe ich heute leider nicht mehr. Und morgen ist ja auch noch ein voller Tag – voller Termine, wenn du verstehst, was ich meine :D

    LG
    Tabea

  2. <3 Sieh es als Beschnupper-Termin ;-)
    Wäre dieser blöde Zug nicht gewesen, hätte ich insgesamt fast 3 Stunden mehr gehabt :-(

    Wenn ich meinen Mann mitbringe, haben wir noch viel weniger Zeit – weil dann können wir wegen den Kids ja erst spät los und müssen ganz früh zuhause sein :-(

    Aber irgendwann kriegen wir das schon hin <3 <3 <3

    Ganz viel Spaß noch an den finalen Tagen <3

    :-*

    Steffi

Leave a Reply