fbm15 – Buchmesse ist Krieg! Und Frieden. (Tag 4)

Der letzte Abend in Frankfurt war bereits fortgeschritten und ich wollte eigentlich schon seit anderthalb Stunden an diesem Artikel schreiben. Aber dann gerät man mit anderen Bloggern, die auch im Hostel wohnen, ins Plaudern und vergisst darüber irgendwie, wo man stehen geblieben war. Da die anderen beiden aber zwischendurch rätselten, wie sie ohne Korkenzieher eine Weinflasche aufbekommen sollen, und kurz vor dem Verzweifeln standen, nutzte ich die kommunikationslose Zeit und fing zumindest schon mal an, bevor ich ihn an dieser Stelle schon wieder unterbrechen musste, weil ich tatsächlich mit einer Haushaltschere den Korken aus der Flasche entfernen und dann natürlich auch mittrinken musste :D Der Bericht wird allerdings auch nicht allzu lang werden, da ich von nichts über Verlagstermine zu berichten habe, sondern eigentlich nur auf Autoren- bzw. Autogramm-Fang war.

fbm15-jenniferWobei, so ganz stimmt das nicht, denn tatsächlich begann der Tag mit einem festen Termin – nämlich dem Piper- bzw. ivi-Blogger-Treffen. Normalerweise bin ich ja eher nicht der Typ für solche Massenveranstaltungen, aber in diesem Fall habe ich eine Ausnahme gemacht, weil nur eine begrenzte Teilnehmerzahl eingeladen war und es sich deshalb gerade noch so in erträglichen Grenzen hielt. Na ja, und weil Jennifer Estep als Ehrengast bei diesem ersten vom Verlag organisierten Bloggertreffen vor Ort war und ich natürlich neugierig war auf die Autorin, die unter anderem Black Blade geschrieben hat. Zwar liegen auch von ihrer Erwachsenen-Reihe bereits die ersten drei Teile bei mir Zuhause im Regal, aber bisher bin ich noch nicht zum Lesen gekommen. Wie das halt immer so ist ;)

Das Treffen war unglaublich entspannt und süß, was nach dem Trubel auf dem Weg dorthin eine echte Wohltat war. Klar, Messesamstage sind immer extrem überlaufen und alles, aber dass dann ausgerechnet die Rolltreppen gesperrt werden, die ich nutzen muss, um zu dem Konferenzraum zu kommen, und ich deshalb einmal um die komplette Halle rumlaufen und mich dann durch die verstopften Hallengänge kämpfen darf, das war dann doch einen winzig kleinen Hauch zu viel. Das Treffen hat es aber wieder wettgemacht. Jennifer ist eine total sympathische Autorin, die auch nie um einen Scherz verlegen war. Sie hat sich mutig allen Fragen aus den Reihen ihrer Fans gestellt und mehrfach für Lacher gesorgt, bemerkenswert ausdauernd Bücher und Flyer und was weiß ich noch alles signiert, für Fotos posiert und nie ihr Lächeln abgestellt. Wenn man bedenkt, dass der Jetlag sicher noch nachgewirkt hat (und davon kann ich ein Lied singen), muss man hier echt den Hut ziehen.

fbm15-teri-karenDa bereits eine Stunde später die liebe Teri Terry (unteres Bild) eine Signierstunde am Stand vom Coppenrath Verlag hatte, musste ich mich viel zu früh verabschieden und mich erneut durch die Gänge kämpfen. Und obwohl ich zehn Minuten vor dem eigentlichen Beginn am Stand war, war Teri schon fleißig am Signieren – was sinnvoll war, denn die Warteschlange hatte sich bereits einmal um die Ecke geschlungen. Bücher signieren ist Fließbandarbeit – so kam es mir jedenfalls vor, denn obwohl ich sehr weit hinten stand, war ich nach knapp einer halben Stunde um ein signiertes Exemplar von ihrem aktuellen Buch „Mind Games“ reicher und freute mich nicht nur über das Autogramm und ein Foto, sondern bin auch unglaublich gespannt auf die Story dieses StandAlones. Ihre „Gelöscht“-Trilogie hat mich ja schon sehr begeistert (stelle gerade fest, dass da die Rezis zu Band 2 und 3 noch ausstehen *Schande über mein Haupt*) und ich bin überzeugt, dass auch der neue Roman wunderbar sein wird. Werde ihn mir schnellstmöglich zu Gemüte ziehen :)

Nach einer kurzen Zigarettenpause (ja, ich habe es mir immer noch nicht abgewöhnt) huschte ich dann direkt weiter zum nächsten Messehighlight – die wunderbare Karen Rose (oberes Bild) gibt sich zum Erscheinen ihres neuesten Lady-Thrillers „Dornenmädchen“ die Ehre und geht auf eine kleine Deutschland-Lesetour. Als Start eignet sich da natürlich die Frankfurter Buchmesse perfekt und ich kann euch sagen, der Andrang war groß. Über die Frechheit von diversen Messebesuchern könnte ich mich hier jetzt noch seitenlang auslassen, aber vielleicht schreibe ich dazu einfach mal einen gesonderten Artikel.
Jedenfalls habe ich mich unglaublich gefreut, Karen nach zwei Jahren wiederzusehen und ein weiteres Buch von ihr signiert ins Regal stellen zu dürfen. Vor allem weil sie sich auch an unsere damalige Begegnung erinnert hat und gleich nachfragte, ob ich ihre Arbeit, für die sie rund sechs Monate braucht, immer noch innerhalb von zwei, drei Tagen runterlese. Da ich ihren letzten Thriller noch gar nicht gelesen habe, blieb ich ihr eine Antwort schuldig, aber ich denke, das „Dornenmädchen“ wird wieder inhaliert. Und ich freue mich richtig, richtig, richtig, RICHTIG auf diese Lektüre und den Auftakt einer neuen Serie. Yahaaaay! :) (man merkt wahrscheinlich ganz dezent, dass ich diese Frau schlichtweg liebe – und zwar nicht nur ihre Bücher ^^)

fbm15-sarah-juliaVöllig selig schwebte ich dann wieder zurück in Halle 3.0 und suchte mir eine ruhige Ecke zum Durchatmen, bevor ich dann auf einige Autorinnen traf, die ich schon seit Jahren treffen möchte, diese Pläne aber im Messeterminchaos irgendwie immer untergegangen sind. Dieses Mal sollte es ganz unbedingt klappen – und so traf ich mich erst mit der wunderbaren Ivonne Keller (warum haben wir kein Foto gemacht?!), um über dies und jenes und alles zu plaudern. Sie zog dann weiter zum Stand von Neobooks, wo Fünfjähriges gefeiert wurde, und ich erspähte einen Blick auf zwei junge Selfpublisherinnen, die ich tatsächlich erst dieses Jahr „entdeckt“ habe, da ich bei ihren Blogtouren dabei sein durfte.

Mit Sarah Nisse (oberes Bild) wollte ich mich ohnehin treffen und als ich sie dort stehen sah, ergriff ich gleich die Chance und überraschte sie ^^ Und sie hat mich auch gleich mit ganz tollen Neuigkeiten überrascht – aber hier möchte ich ihr nicht vorgreifen und verweise euch auf ihre Facebookseite, wo sie die Info sicher auch bald bekannt geben wird ;)
Um Sarah scharwenzelte dann zufällig auch noch Julia Adrian (unteres Bild) herum, weshalb ich natürlich auch diese Chance gleich nutzte und mir einen weiteren Autorinnen-Knuddler abholte. Mit beiden wird es eventuell in mittelfristiger Zukunft zu engeren Zusammenarbeiten kommen, aber da darf ich noch nichts verraten. Ist auch alles noch sehr locker und erstmal nur so als Idee in den Raum geworfen. Ihr werdet aber zu den ersten gehören, wenn es konkret wird.

fbm15-amazon-publishingNach Kaffee und Kuchen kämpfte ich mich ein letztes Mal zu einem mehr oder weniger festen Termin durch die Gänge, denn es kam überhaupt gar nicht in Frage, dass ich es in diesem Jahr wieder nicht schaffe, die zauberhafte Greta Milán endlich mal persönlich, live und in Farbe zu treffen. Vielleicht erinnert sich der eine oder andere an das große Juli-Spezial, das ich letztes Jahr zusammen mit ihr aufgezogen habe. Also quälte ich mich zum Stand von amazon publishing, obwohl ich ja normalerweise einen großen Bogen um diese Plattform mache. Greta war mir in dem Moment dann aber wichtiger ;) Und ich war letztendlich froh, dass ich mich durchgerungen und durchgekämpft habe, denn neben der Freude über unser Treffen bekam ich auch Katja Piel endlich mal persönlich zu Gesicht. Und wurde, neben den obligatorischen festen Umarmungen, auch noch reich beschenkt, mit einer roten Rose und drei hübschen Büchern. Mit „Jeanes Geheimnis“ liebäugele ich ja ohnehin schon längere Zeit, ins Cover von Katjas zweiter Fantasy-Trilogie „Schwanenzauber“ habe ich mich auf Anhieb verliebt und der Klappentext von Lana N. Mays „Liebeserklärung an das Leben“ hat mich auch sofort neugierig gemacht. Ich hoffe, ich finde auch für diese drei Prachtstücke ganz bald Lesezeit.

Danach war der Messetag für mich endlich vorbei und ich habe auf dem kurzen Weg von der Messe zurück ins Hostel bereits deutlich gemerkt, dass ich einfach zu alt für diesen Scheiß werde. Vielleicht lag es aber auch daran, dass mich die Nächte im Hostel dieses Mal einfach umbringen. Beim heutigen Auschecken habe ich nochmals (zum insgesamt dritten Mal) auf die lärmende Heizung hingewiesen und auch gesagt, dass ich dieses Mal sehr unzufrieden mit meinem Aufenthalt war. Nächstes Jahr dann bitte wieder auf bekanntem Niveau.

Und nun liegt der letzte Messetag für dieses Jahr vor mir, bereits etwas angekratzt, aber ich freue mich. Denn heute kann ich mich wirklich nur durch die Gänge treiben lassen, keine Termine, keine Verpflichtungen, nur noch simples Umhergucken und Stöbern und vielleicht Ecken entdecken, die ich bisher übersehen habe. Bis dann um kurz vor sieben mein Zug Richtung Heimat fährt und ich wahrscheinlich kaum auf meinem Platz sitzen werde, bevor mir die Augen zufallen ;)

Dieser Beitrag ist Teil 23 von 31 aus der Serie: Messeberichte | Zeige alle Teile

Teil 1: Buchmesse Leipzig: Auf zu neuen Horizonten (Tag 1)

Teil 2: Buchmesse Leipzig: Erste Eindrücke und Aussichten (Tag 2)

Teil 3: Buchmesse Leipzig: Lesen, Lauschen und Sitzen (Tag 3)

Teil 4: Buchmesse Leipzig: Chill-Out und Anti-Pop (Tag 4)

Teil 5: Buchmesse Leipzig: Abschied und Freude (Tag 5)

Teil 6: Buchmesse Leipzig 2013: Resümee und Ausblick

Teil 7: fbm13: Ein Gefühl von Nachhausekommen (Tag 0 + 1)

Teil 8: fbm13: Ein weiterer Tiefschlag für das Fantasy-Genre (Tag 2)

Teil 9: fbm13: Ich muss ganz dringend anbauen! (Tag 3)

Teil 10: fbm13: Vom Warten und Plaudern und Stöbern und Freuen (Tag 4)

Teil 11: fbm13: Menschen treffen, Bücher signieren lassen und Abschied nehmen (Tag 5)

Teil 12: fbm13: Buchmessenachwehen – Das Gewinnspiel

Teil 13: Vom Stress mit Umzügen, Buchmessen und Planänderungen

Teil 14: fbm14 – Das Warten hat ein Ende! (Tag 0 + 1)

Teil 15: fbm14 – Der Tag der Messehighlights (Tag 2)

Teil 16: fbm14 – Bloggertreffen und Fantasy-Land in Sicht (Tag 3)

Teil 17: fbm14 – Eiserner Spaß und überraschende Interessen (Tag 4)

Teil 18: fbm14 – Vom Auschecken über Abschiedstränen bis hin zur Vorfreude (Tag 5)

Teil 19: fbm14 – Der große Messerückblick mit Gewinnspiel

Teil 20: fbm15 – Endlich zurück im Bibliophilen-Mekka! (Tag 0 + 1)

Teil 21: fbm15 – Termine, Termine, Termine! (Tag 2)

Teil 22: fbm15 – Viele Fortsetzungen und neue Titel von bekannten Autoren! (Tag 3)

Teil 23: fbm15 – Buchmesse ist Krieg! Und Frieden. (Tag 4)

Teil 24: fbm15 – Schön war’s wieder einmal. Aber … (Tag 5)

Teil 25: lbm16 – Das Abenteuer beginnt (Tag 0)

Teil 26: lbm16 – Lockerer Start in die Messetage (Tag 1)

Teil 27: lbm16 – Termingehetze und trotzdem Zeit für Spontantreffen (Tag 2)

Teil 28: fbm16 – Here we come! (mein Terminkalender)

Teil 29: fbm16 – Entspannter Einstieg in den Messerummel (Tag 0 + 1)

Teil 30: fbm16 – Jede Menge Vorfreude auf neue Titel! (Tag 2)

Teil 31: fbm16 – Begeisterungsstürme und Fieberschübe (Tag 3)


|


4 Kommentare
  1. Cindy sagt:

    Viel Spaß mit den Büchern vor Katja Piel. Ich mag die total :-)

    • Schattenkämpferin sagt:

      Ist ja erstmal nur eins, der erste Band des Schwanzenzaubers. Mal schauen – wenn’s mir gefällt, lese ich den zweiten und dritten vielleicht auch noch ;)

  2. Bianca sagt:

    Liebe Jessy,

    Ich habs ja versprochen: Mit dem stillen mitlesen ist Schluss, also schreib ich jetzt mal brav ein Kommentar ;)

    Und entschudlige mich in aller Form, dich vom Bloggen abgehalten zu haben xD
    Aber von deinen Fähigkeiten im Umgang mit Scheren bin ich noch immer beeindruckt. Wenn ich groß bin, will ich DAS auch mal können ^-^

    Jetzt ziehe ich aber los und lese die anderen Messeberichte, ich hab nämlich mit Tag 4 begonnen, weil ich da doch den ersten Satz bereits über deine Schulter hinweg gelesen habe :D

    Grüsschen,
    Bianca

    http://www.literatouristin.org

  3. Evy sagt:

    Das Problem mit dem Wein und dem Korken kenne ich xD Immer, wenn man eine Flasche öffnen will, ist kein Korkenzieher da…

Leave a Reply