Gänseblümchen der Woche #8

sw-gaensebluemchen-250Sonntagabend, die Fellnasen sind mit ihrem Abendessen versorgt, alle (heute tatsächlich mal ungeplanten und ungelisteten) Aufgaben sind erledigt, man kommt bei einem Glas Wein allmählich zur Ruhe und man reflektiert die zurückliegende Woche. Höchste Zeit also für die Gänseblümchen der Woche.

Diese Woche war verhältnismäßig ruhig. Es gab keine großen Möbelabhol-Mannöver, keine Entrümpelungen, keine emotionalen Weltuntergänge. Alles in allem war es tatsächlich mal wieder eine sehr langweilige Woche, vor allem wenn man sich die Wochen davor anschaut. Doch das tut nicht viel zur Sache, wenn es darum geht, ein paar positive Momente zu finden und festzuhalten. Und von dieser gab es natürlich auch in dieser Woche ein paar. wie immer möchte ich die drei für mich wichtigsten mit euch teilen.

Gänseblümchen der Woche – KW 49/2016

Als erstes Gänseblümchen möchte ich gerne Bezug auf etwas nehmen, das sich letzte Woche ereignet hat und mich letztendlich doch mehr beschäftigt hat, als ich erwartet hätte. Beziehungsweise möchte ich mich gar nicht so sehr auf den kleinen emotionalen Absturz an sich befassen, sondern vielmehr mit der Tatsache, wie gut ich damit umgegangen bin. Dieses Gänseblümchen zeigt mir einmal mehr, welche persönliche Entwicklung ich in den letzten Jahren gemacht habe und dass ich auf einem wirklich guten Weg bin. Denn noch vor drei oder vier Jahren wäre ich wahrscheinlich komplett durchgedreht, hätte alles hingeschmissen und mich mit Büchern in meinem Schlafzimmer vergraben. Nicht dass Letzteres was Schlechtes wäre, doch so exzessiv, wie ich es damals betrieben hatte, will ich es nicht wieder ausarten lassen. Stattdessen habe ich darüber mit meiner besten Freundin gesprochen und den Gedanken selbst einfach freien Lauf gelassen, ohne mich an sie zu klammern und sie einzuengen. Und so kamen und gingen sie wieder ganz alleine, und ich konnte freien Herzens weitermachen. Übrigens habe ich beschlossen, diese Mail trotzdem zu schreiben – aber ohne Groll und einfach nur als Tatsachenbericht. Ob ich sie dann auch wirklich abschicke, ist eine ganz andere Frage.

Mein zweites Gänseblümchen in dieser Woche ist eng mit den Schattenwegen verknüpft, denn ich bin in den letzten sieben Tagen wirklich viel zum Lesen und endlich auch zum Schreiben gekommen. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie gut sich dieser Befreiungsschlag anfühlt! Das hat sich hier auf der Website auch stark bemerkbar gemacht – ich weiß ehrlich gesagt nicht, wann ich das letzte Mal wirklich täglich was Neues online gestellt habe. Sicherlich viel damit zu tun hat aber auch die Tatsache, dass ich generell das Gefühl habe, dass seit dem #litnetzwerk am vergangenen Wochenende sehr viel mehr Besucher-Betrieb herrscht. Das merke ich vor allem daran, dass ich eigentlich täglich damit beschäftigt bin, einige Kommentare zu beantworten, neben den Besuchen, die ich selbst auf anderen Blogs vornehme.

Und das dritte Gänseblümchen für diese Woche ist ein weiteres Ritual, das ich bereits letzte Woche wieder aufleben ließ: Mein mindestens ein-, meist aber eher zweistündiges, sonntägliches Schaumbad! Gerade in der Zeit, die ich im Museum gearbeitet habe, kam das viel zu kurz (und wurde dann immer auf Montag verschoben, weil Montag war mein Sonntag), und auch in den letzten Wochen hatte ich entweder keine Zeit oder keine Ruhe dafür. Was sicherlich auch mit Chase‘ Einzug und dem ganzen Drumherum zu tun hatte. Und während ich Chase letzte Woche noch mit einem Leckerli abgelenkt habe, das ihn anderthalb Stunden beschäftigt hielt, konnte ich heute ohne Probleme in die Wanne gehen und eine Stunde mit Buch und Kerzen entspannen. Nicht weil er danach Alarm geschlagen hätte, nein, er lag ganz brav vor der Wohnungstür und gab keinen Mucks von sich. Der Platz wird aber sicherlich seine Stammwartezone, wenn ich mal nicht in Sichtweite oder gar ganz aus dem Haus bin. Was wir kommende Woche verstärkt üben werden. Vielleicht kann ich also nächste Woche über derartige Erfolge berichten :)

Das waren meine drei Gänseblümchen für diese Woche. Ich bin gespannt, was die kommende Woche für mich bereit hält.

Wenn ihr mögt, verratet mir gerne eure Gänseblümchen der Woche oder auch des Tages in den Kommentaren. Ihr seid natürlich auch herzlich eingeladen, diese Idee zu teilen und gerne auch auf euren Blog zu übernehmen :)

Die Ursprungsidee stammt von Annie auf Hoffnungsschein.


|


4 Kommentare
  1. Gabi sagt:

    Ich kenne nicht den Grund für Deinen kleinen emotionalen Absturz, aber das ist eigentlich auch gar nicht wichtig. Denn Du legst schon selbst den Schwerpunkt darauf, dass der Dich nicht von den Füßen geholt hat, und das ist wichtig. Dass Dinge weh tun und man auch mal überrascht davon ist, dass man immer noch davon ergriffen wird, das geht jedem so. Wenn Du diesen Gefühlen ihren Platz zuweisen kannst, den sie auch nicht überschreiten dürfen, dann ist das eine ganze Gänseblümchenwiese!

    Schreibn, lesen, Schaunbad – klingt nach einer guten Woche.
    ich wünsch Dir viele schöne Gänseblümchen auch in der nächsten Woche,
    Liebe Grüße

    Gabi

  2. Huhu!

    Emotionale Abstürze sind natürlich nie schön, aber ich habe gerade deinen Beitrag dazu gelesen und finde auch, dass du sehr gut damit umgegangen bist.

    Ja, ich habe seit dem #litnetzwerk auch das Gefühl, dass es generell reger geworden ist auf den teilnehmenden Blogs!

    Ein Schaumbad habe ich ewig nicht mehr genommen! Hätte ich jetzt gerade richtig Lust drauf. :-)

    LG,
    Mikka

  3. Liebe Jessica
    ich hab deine Aktion heute auch auf meinem Blog begonnen :)
    Vielleicht magst du ja vorbei schauen, dass du gerade eine nicht so tolle Zeit hattest, tut mir leid, aber der November und Dezember sind meist hartcore. Wie geht es denn deiner Samtpfote?
    Sei gegrüßt
    Nicole – Gänseblümchen01

    • Schattenkämpferin sagt:

      Liebe Nicole,

      ich freue mich, dass die Gänseblümchen ein kleines Beet bei Dir gefunden haben und dass die erste Ausgabe gleich so reich an kleinen Pflänzchen ist :) Ich wünsche Dir, dass es so bleibt und Dein Beet weiterhin wächst.

      Chase und Pauli geht es gut, mir auch, ich bin nur immerzu müde. Das liegt aber an der Jahreszeit, glaube ich. Hoffe ich.

      Einen schönen Restsonntag Dir,
      liebe Grüße,
      Jess

Leave a Reply