Gänseblümchen der Woche #4

sw-gaensebluemchen-250War das eine Woche. Arbeit, Zahnarzt, Reisevorbereitungen aller Art – und gestern war es auch noch mal richtig stressig, sodass ich nicht mal wirklich dazu gekommen bin, alle Punkte auf meiner To-Do-Liste zu erledigen.
Aber jetzt ist soweit alles fertig gepackt (bis auf den Laptop offensichtlich ^^), und bevor ich mich gleich auf den Weg zum Flughafen mache, möchte ich die Zeit noch schnell nutzen, um euch von meinen Gänseblümchen der letzten Woche zu erzählen. Denn es gab einige tolle Momente, über die es sich zu berichten lohnen würde. Hier sind die drei schönsten, und die Wahl fiel mir dieses Mal wirklich nicht leicht.

Gänseblümchen der Woche – KW 51/2015

Anders als die anderen beiden bescherte mir das erste Gänseblümchen der Zufall. Ein in der U-Bahn lesender Junge, vielleicht 10 oder 12 Jahre alt, hat meinen Tag auf dem Weg ins Museum enorm erhellt. Weil es in der heutigen Zeit ein wirklich seltener Anblick ist, wo die Kinds förmlich mit dem Handy in der Hand auf die Welt kommen. Ich habe auch auf der Facebook-Seite kurz davon erzählt und damit eine ziemliche Grundsatzdiskussion ausgelöst. Dabei wollte ich doch nur meine Freude darüber mit meinen Lesern teilen – weil man schöne Dinge eben gerne teilt. Oder nicht?

Gänseblümchen Nummer 2 kündigte sich schon einige Tage vorher an. Da ich Weihnachten nun nicht in meine Geburtsstadt fahren werde, kamen meine Mutter und ihr Mann (der nicht mein Vater ist) extra nach Hamburg, um mich noch mal zu sehen. Und sie brachten mir nicht nur ihr Weihnachtsgeschenk, sondern auch bereits das meiner Oma väterlicherseits mit. So konnte ich die Reisekasse noch ein wenig aufstocken und hatte, trotz Zahnarzttermin am frühen Morgen, einen wunderbaren Spätnachmittag und Abend mit jemandem, den ich viel zu selten sehe und zu dem ich auch gerade erst wieder seit knapp einem Jahr wirklich Kontakt habe. Was aufgrund der Vorgeschichte eigentlich direkt ein doppeltes Gänseblümchen ist.

Auch das dritte Gänseblümchen warf seine Schatten lange voraus: Die sogenannte Antikältehilfe-Aktion, die jedes Jahr am letzten Adventssonntag von den „Nachbarn“ auf St. Pauli veranstaltet wird. Eine Aktion, die denjenigen unter unseren Mitmenschen ein wenig Wärme und (vor)weihnachtliches Gefühl vermitteln soll, denen es momentan weniger gut geht. Für mich war es die dritte Aktion, an der ich teilgenommen habe, und es war wieder ein anstrengender, aber unglaublich schöner Tag. Weil nichts schöner ist als all die dankbaren Menschen zu sehen. Menschen, die sich über die kleinen Dinge freuen können – wie eine heiße Suppe, eine warme Jacke, ein herzliches Lächeln und ein gutes Gespräch.

Das waren meine drei Gänseblümchen für die letzte Woche. Ich bin gespannt, was diese Woche noch für mich bereit hält.

Wenn ihr mögt, verratet mir gerne eure Gänseblümchen der Woche oder auch des Tages in den Kommentaren. Ihr seid natürlich auch herzlich eingeladen, diese Idee zu teilen und gerne auch auf euren Blog zu übernehmen :)

Die Ursprungsidee stammt von Annie auf Hoffnungsschein.


|


Leave a Reply