Leselaunen 2016 – KW 38

Ich hatte ja angekündigt, dass ich mich an ein paar Veränderungen wagen möchte. Hier kommt die erste – ich werde versuchen, meine Lesestimmung regelmäßig einmal die Woche festzuhalten und mit euch zu teilen. Das mache ich zwar irgendwie schon auf Facebook und Instagram, aber manch einer möchte es vielleicht ausführlicher wissen – für diese Person(en) schreibe ich nun also noch einen gesonderten Artikel.

Die Leselaunen sind eine Aktion, die von Novembertochter ins Leben gerufen wurden und momentan von Papierplanet betreut werden. Bei dieser Aktion soll es darum gehen, die eigene Leselaune einmal die Woche zu reflektieren. Das finde ich neben der normalen Leseliste, die ich führe, eine schöne Möglichkeit, Stimmungen festzuhalten, und es ist außerdem eine gute Gelegenheit für mich, eine „Massen“-Aktion auszuprobieren und mal zu sehen, wie es sich für mich anfühlt.

Leselaunen-KW38

Aktuelles Buch

Gerade letzte Nacht habe ich – endlich! – „Himmelstiefe“ von Daphne Unruh beendet. Eine ganze Woche habe ich mich durch die fast 500 Seiten gequält. Ja, gequält, ich kann es leider nicht anders bezeichnen. Lange ist es her, dass ich so wenig Lust auf ein Buch hatte, und wenn ich daran denke, dass der zweite Band der Reihe schon darauf wartet, dass ich ihn in die Hand nehme, vergeht mir direkt schon wieder die Leselust. Vielleicht waren meine Erwartungen aufgrund der unglaublich vielen begeisterten Stimmen zu hoch, vielleicht sollte ich meine Ansprüche runterschrauben – vielleicht war das Buch aber auch einfach wirklich so mies, wie ich es beim Lesen empfand. Ausführliche Kritik werde ich natürlich in meiner Rezension formulieren, aber für den Moment kann ich schon mal sagen, dass es hier definitiv keine Leseempfehlung von mir geben wird.

Umso mehr freue ich mich jetzt auf meine „Belohnung“, die in Form von zwei Büchern daher kommt, auf die ich mich schon sehr freue. Mit „To All The Boys I’ve Loved Before“ von Jenny Han habe ich letzte Nacht noch begonnen, um mit etwas Schönem in den Schlaf zu rutschen. Da mir nachts um vier dann doch die Augen zufielen, bin ich noch nicht allzu weit, erst auf Seite 15 (von 352), aber schon auf diesen wenigen Seiten habe ich mich in die Charaktere verliebt und bin jetzt gespannt auf den weiteren Verlauf.
Parallel dazu werde ich mich gemeinsam mit Steffi von Schlunzenbücher in den nächsten Tagen auf „Anonym“ von Ursula Poznanski und Arno Strobel stürzen. Auf der (Welt)Premierenlesung gestern Abend habe ich bereits die ersten zwei Kapitel gehört und freue mich nun darauf, gemeinsam mit dem ungleichen Ermittlerduo mein wunderschönes Hamburg auf eine andere Weise kennenzulernen und zu erkunden.

Momentane Lesestimmung

Nachdem ich in den vergangenen sieben Tagen nur wenig Lust hatte, zu meinem aktuellen Buch zu greifen, bin ich jetzt voller Vorfreude auf die nächsten Bücher, die ich lesen werde. Außerdem steht ein Wochenende bei meiner Familie an, was mindestens vier Stunden Fahrzeit pro Strecke bedeutet, die ich zum ausgiebigen Lesen nutzen werde. Zudem bin ich gestern auf dem Weg zur Lesung aus Versehen in eine Buchhandlung gestolpert und habe drei neue Bücher adoptieren müssen, weil die einfach so in meine Tasche gehüpft sind. Da war ich einfach wehrlos. Ihr versteht mich.

Zitat der Woche

Hier möchte ich euch als Auftakt ein Beispiel liefern, warum ich mit diesem Buch überhaupt nicht zurecht kam. In den nächsten Leselaunen-Ausgaben kommen dann ausschließlich schöne Zitate, versprochen.

Clarissas Arme und Beine waren von schwarzen Flecken zerfleddert und begannen, sich auf ihrem Hals auszubreiten.
(aus „Himmelstiefe“ von Daphne Unruh)

Ja. Das lasse ich einfach mal so unkommentiert im Raum stehen. Wer ein Beweisfoto möchte, darf sich gerne melden.

Und sonst so?

Und sonst so … gute Frage. Ich ziehe weiterhin viel Motivation aus dem zurückliegenden Wochenende mit den Litnetzwerkern (über dieses Wort werdet ihr künftig öfter stolpern, ich bin nämlich ganz verliebt!) und versuche, sie so gut wie möglich zu nutzen. Nicht nur hier auf den Schattenwegen, sondern auch im „privaten“ und „beruflichen“ Umfeld. Mehr dazu kann ich euch an dieser Stelle leider noch nicht verraten, aber zu gegebener Zeit bekommt ihr natürlich alle Infos aus erster Hand.

Das waren meine ersten Leselaunen. Ich hoffe, sie haben euch gefallen und ich habe alles richtig gemacht. Sehen wir uns (spätestens) nächste Woche wieder hier? Würde mich freuen :)


|


4 Kommentare
  1. Gabi sagt:

    Ich freue mich auch schon auf „Anonym“ von Poznanski und Strobel. Hast Du ihr erstes gemeinsames Buch „Fremd“ auch gelesen? (Leider habe ich auf Deinem Blog keine Rezensionsübersicht gefunden, wo ich mal hätte nachschlagen können). Ich fand es toll und bin deshalb sehr neugierig auf „Anonym“. Und ich beneide Dich um die Lesung zum Buch!

    LG Gabi

    • Schattenkämpferin sagt:

      Moin Gabi,

      „Fremd“ habe ich seinerzeit verschlungen, tatsächlich ist daraus auch eine Leseaktion entstanden, die inzwischen aber etwas eingeschlafen ist. Deshalb freue ich mich auch so sehr auf „Anonym“. Rezensiert ist es aber noch nicht, das werde ich schnellstens nachholen. Aber ich hinke sowieso hinterher, daher … nichts Neues bei mir ^^

      Zum Rezensionsindex kommst Du übrigens, wenn Du oben auf „Rezensionen“ klickst. Dann gibt es rechts im Menü zwei verschiedene Übersichten für meine Rezis. Allerdings nur am normalen PC/Laptop/Tablet. In der mobilen Ansicht geht das nicht. Aber meine Suchfunktion ist unglaublich zuverlässig ;)

      Liebe Grüße,
      Jess

      • Gabi sagt:

        Hallo Jess,

        Ah, genau solche Übersichten habe ich gesucht, danke für die Orientierungshilfe :-) Da hab ich mich gleich mal umgesehen, welche Autoren Du sonst noch liest. Ich glaube, ich kann meinen Dunstkreis damit ganz schön erweitern, denn besonders viele Übereinstimmungen haben wir nicht (Strobel und Poznanski z. B. aber schon).

        LG Gabi

  2. Jacquy sagt:

    Schade, dass du dich mit dem letzten Buch so quälen musstest. „To all the Boys I’ve loved before“ fand ich aber super und hoffe, dass es dich dafür umso mehr überzeugen kann. Ich wünsche auf jeden Fall viel Spaß damit!

Leave a Reply