Leselaunen 2017 – KW 14

Die Leselaunen sind eine Aktion, die von Novembertochter ins Leben gerufen und inzwischen von Bücherfantasien übernommen wurden. Bei dieser Aktion soll es darum gehen, die eigene Leselaune einmal die Woche zu reflektieren. Das finde ich neben der normalen Leseliste, die ich führe, eine schöne Möglichkeit, Stimmungen festzuhalten und den Fortschritt der eventuell vorhandenen Leseliste zu beobachten.

Aktuelles Buch

Ich will mich diese Woche etwas kürzer fassen – „AchtNacht“ von Sebasstian Fitzek habe ich recht schnell beendet, aber tatsächlich gab es anschließend letzte Woche dann ganze drei Tage, an denen ich gar nicht gelesen habe. Irgendwie war mir nicht so richtig danach.
Aber dann kam Montagabend die Steffi von Schlunzenbücher an, schickte ein Foto von ihrem Rezi-SuB und fragte, welches Buch sie als nächstes lesen soll. Na ja, ich hab dann kurzerhand die Handvoll Bücher ausgesucht, die auch bei mir rumliegen, und schnell entschieden wir, dass es das neue Buch von Colleen Hoover sein soll. Inzwischen habe ich „Nächstes Jahr am selben Tag“ fast komplett verschlungen und hadere gerade mit mir, ob ich wirklich weiterlesen will oder es lieber noch ein bisschen rauszögere …

Momentane Lesestimmung

Scheinbar war die kurze Pause von drei Tagen wirklich nötig, denn jetzt gerade fällt es mir sehr schwer, mein aktuelles Buch wieder aus der Hand zu legen. Ich lese so lange, bis mir die Augen von alleine zufallen und ich jede Seite zwei Mal lesen muss, weil zwischendurch alles verschwimmt. Aber ich sehe auch schon kommen, dass ich danach wieder nicht entscheiden kann, was ich als nächstes lesen möchte.

Zitat der Woche

„Wenn du die Liebe findest, dann greifst du zu, verstehst du? Du packst sie mit beiden Händen und lässt sie nicht mehr los. Du kannst nicht einfach abhauen und denken, dass sie auf dich wartet, bis du vielleicht irgendwann mal bereit bist, dich festzulegen.“
(Aus „Nächstes Jahr am selben Tag“ von Colleen Hoover)

Und sonst so?

Dieses Mal das obligatorische Wetter-Geplauder zuerst: SCHEISSE, ist das wieder kalt geworden! Der Wind hier oben im Norden fegt uns um die Ohren und ist stechend eisig. Gestern Morgen dachte ich, ich müsste meinen Wintermantel wieder ausmotten, als ich das Haus zur Hunderunde verlassen habe. Ich hoffe, das pendelt sich ganz schnell wieder an.

Ansonsten hat sich bei mir nicht allzu viel getan. Ich arbeite weiterhin in Teilzeit in einem Hauptjob, habe privat noch zwei weitere Geldquellen-Projekte am Laufen und bin gut versorgt. Kann mich jedenfalls nicht über Langeweile beschweren, wie man auch an den Inhalten der Schattenwege merkt. Leider komme ich kaum zu etwas anderem, was mir unheimlich leid tut. Um die ganzen Ideen, die in meinem Kopf schlummern, aber auch weil mir einfach die Zeit fehlt, mal ausgiebig auf anderen Blogs zu stöbern. Hoffentlich klappt es am Wochenende damit, dass ich ein wenig aktiver am Litnetzwerk-Kommentierwochenende teilnehmen kann, das macht immer viel Spaß.

Ach ja, und ich musste leider meine vertraute Bildbearbeitungs-App löschen und werde jetzt ein bisschen brauchen, um mich mit der neuen richtig vertraut zu machen. Daher wundert euch bitte nicht, wenn meine Leselaunen-Grafiken in den nächsten Ausgaben ein bisschen ihre Optik ändern. Ich bastel da grad dran rum und versuche, das schönste Layout zu finden.

Das waren meine Leselaunen für die aktuelle Woche. Ich hoffe, sie haben euch gefallen und wir sehen uns (spätestens) nächste Woche wieder hier. Würde mich freuen :)


|


4 Kommentare
  1. Hallo Jess,
    ich habe in jedem Jahr nach der Buchmesse immer eine Leseflaute. Irgendwie fühlt es sich immer etwas übersättigt an, wenn ich aus Leipzig wiederkomme. Jetzt langsam wird es wieder und ich fange wieder an zu lesen. Ich glaube, dass es manchmal ganz gut ist, das Buch dann auch einfach ein paar Tage aus der Hand zu legen.
    Hab ein wunderbares Wochenende mit deinen zwei Fellnasen
    LG
    Yvonne

  2. Steffi sagt:

    Hey,
    ich bin gerade über das Litnetzwerk zu dir gestoßen. :)

    Das Zitat finde ich richtig schön. Ich glaube, ich muss ihre Bücher auch mal lesen…

    Ich wünsche dir ein tolles Wochenende!

    Ganz lieben Gruß
    Steffi

  3. Hallo Jess,
    Leselaunen und wie ich sehe mal wieder irre viele Kommis (das war jetzt frech oder?)
    Wie war AchtNacht? Ich wusste ja gar nicht das es so ein bisschen Richtung ‚The Purge‘ geht. Jetzt reizt es mich ja doch.
    Beim litnetzwerken bin schon auf zig Blogs gewesen und komme zu sonst gar nichts.
    Aber das Erdbeerfeld habe ich heute mal auf die Reihe gebracht damit es viele Früchte gibt.
    Wünsche dir einen schönen Sonntag
    Liebe Grüße
    Kerstin

  4. Nisnis sagt:

    Liebe Jess,

    scheinbar hast du wirklich sehr viel um deine Öhrchen, aber du liest dich recht glücklich und zufrieden, auch wenn das Bloggen etwas zu kurz kommt :-). Die Lesepause hat dir gut getan und du hast genau die richtige Lektüre erwischt, die dich fesselt und die du nicht mehr aus der Hand legen kannst. Das ist doch großartig.

    Bei mir ist der Tag auch stets zu kurz. Es wäre so toll, wenn jemand mir die Zeit anhalten würde, ich alles in ruhe erledigen könnte und dann erfrischt wieder durchstarten könnte. Aber so ist das Real Life. Meine Leselaunen konnte ich gar nicht verfassen, aber bald erzähle ich euch, an welchem Herzprojekt ich arbeite. Freue mich schon sehr darauf.

    Das Zitat ist übrigens sehr schön und so wahr.

    Sehr liebe Grüße

    Nisnis

Leave a Reply