Blogtour: „Dunkelherz – Nacht aus Schatten“ von Sarah Nisse (Tag 4)

Herzlich willkommen zum vierten Tag der Blogtour zu „Dunkelherz – Nacht aus Schatten“ von Sarah Nisse!
Seit Montag habt ihr nun schon allerhand über die Dilogie erfahren und ich freue mich, euch heute noch mehr Infos geben zu können. Ich möchte euch ein bisschen über Kristalle und Edelsteine erzählen, denn wie schon das Cover beider Bände zeigt, spielen Kristalle in „Dunkelherz“ eine große und wichtige Rolle.

Blogtourbanner Dunkelherz 2

Seit jeher spielen Steine jedweder Art eine Rolle im Leben der Menschen. Der erste Schmuck und die ersten geldähnlichen Tauschmittel wurden aus Stein hergestellt und auch heute findet man sie noch oft in den Sammelkisten von Kindern. Mit der Zeit wich der normale Stein hochwertigeren Edelsteinen und Kristallen – und Kristalle finden sich einfach überall. Wenn man das Wort „Kristall“ hört, assoziiert man wahrscheinlich in erster Linie funkelnde Schmucksteine damit. Dabei sind Kristalle so vielfältig wie das Leben. Selbst Zucker und Salz sind eine Form von Kristallen. Dadurch erscheint es noch logischer, dass Kristalle so wertvoll sind.

Doch was sind Kristalle eigentlich – und was macht sie tatsächlich so besonders?
Gehen wir einmal von rein theoretischer Seite an diese Frage heran: Ein Kristall ist ein Festkörper, dessen Bausteine – z. B. Atome, Ionen oder Moleküle – nicht zufällig, sondern regelmäßig in einer Kristallstruktur angeordnet sind. Bekannte kristalline Materialien sind Kochsalz, Zucker, Minerale und Schnee – aber auch die Metalle. (Wikipedia)

Erstaunlich also, dass man vor dem inneren Auge direkt Kristallvasen oder Kronleuchter sieht, wenn man auf Kristall zu sprechen kommt. Vielleicht liegt das daran, dass wir in unserem Denken bereits so darauf gedrillt sind, dass Kristalle erst bearbeitet werden müssen, um zu Kristallen zu werden. Obwohl Kristalle doch auch in ihrer ursprünglichen Form bereits wunderschön anzusehen sind – man denke dabei nur mal an Schnee- oder Eiskristalle wie zum Beispiel Eisblumen, die sich in besonders kalten Wintern an den Fenstern bilden.
Der Begriff Kristall stammt von dem griechischen Wort κρύσταλλος (krýstallos, zu κρύος krýos „Eiseskälte, Frost, Eis“). Es bedeutet zunächst, bei Homer, „Eis“ – später dann auch alles dem Eis Ähnliche, Helle und Durchsichtige. Insbesondere der Bergkristall, aber auch farbige Edelsteine und Glas werden so genannt. (Wikipedia)

Im Laufe der Zeit wurden Kristalle und Edelsteine immer hochwertiger. Rubine, Smaragde, Saphire und nicht zuletzt natürlich geschliffene Diamanten – je hochkarätiger, desto wertvoller. Ringe, Ketten, Diademe – für den Laien ist nur schwer erkennbar, ob es sich bei einem Schmuckstück um Modeschmuck oder einen echten Kristall bzw. Edelstein handelt. eines haben sie aber alle gemeinsam: Sie sind wunderschön anzuschauen, solange sich das Licht in ihnen bricht und sie funkeln lässt.

Doch Kristalle und Edelsteine dienen nicht nur der Schönheit. Sie gelten auch als Energieträger und Heilmittel. Jedes Sternzeichen hat seinen eigenen Stein (beim Widder ist es zum Beispiel der Rosenquarz), der die Eigenschaften des jeweiligen Tierkreiszeichens unterstützt und fördert. Ich persönlich glaube nicht an solche esoterischen Hintergründe, aber manchmal ist es doch ein gutes Gefühl zu wissen, dass man aus so kleinen Steinen Kraft ziehen kann. Viele Menschen tragen Edelsteine nicht nur als Schmuck, sondern auch und vor allem als Glücksbringer. Um positive Energien zu sammeln und zu bündeln, werden sie als Ketten, Ringe oder Broschen am Körper getragen.

In „Dunkelherz“ sind Kristalle wichtig für das Überleben der Gefühle. Bereits im ersten Band macht sich die junge Heldin Ava auf die Suche nach einem ganz besonderen Kristall – und benötigt dabei schon die Unterstützung eines anderen. Um welche Art von Kristallen es sich dabei handelt, welche (Aus-)Wirkung diese haben und warum sie so eine große Rolle spielen – tja, wenn ich euch das verraten würde, bräuchtet ihr die Bücher ja nicht mehr zu lesen. Und das wäre wirklich ein Verlust, denn Avas Geschichte ist eine ganz besondere. Findet es also am besten selbst heraus ;)

Dunkelherz2 - Gewinnspiel

Blogtour-Gewinnspiel
Um in den Lostopf zu hüpfen, könnt ihr Lose sammeln. Auf jedem Blog gilt es eine Frage zu beantworten. Pro Antwort erhaltet ihr ein Los. Bitte denkt daran, uns beim anonymen Kommentieren eine E-Mail Adresse zu hinterlassen. Wer die Kommentarfunktion nicht nutzen kann, sendet seine Antwort einfach per E-Mail an nalas.blog(at)gmail.com – bitte gebt im Betreff den jeweiligen Tourtag an :)

Für das heutige Tageslos müsst ihr mir folgende Frage beantworten:

Habt ihr einen Glücksbringer, den ihr immer bei euch tragt? Wenn ja, was ist es?

Die Gewinne
Tagesgewinn: Pro Blog verlosen wir je ein eBook von „Dunkelherz“ – Band 1 oder Band 2.
Hauptgewinn: Ein Taschenbuch „Dunkelherz“ (Band 1 oder 2) plus Goodie-Paket.

Das Kleingedruckte
Ihr müsst entweder 18 Jahre alt sein oder eine Einverständniserklärung eurer Eltern/Sorgeberechtigten besitzen.
Die Teilnehmer erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden.
Ein Anspruch auf Barauszahlung des Gewinns besteht nicht.
Keine Haftung für den Postversand.
Versand der Gewinne innerhalb Deutschland – Österreich – Schweiz.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Im Gewinnfall müsst ihr euch innerhalb von 3 Tagen melden, ansonsten verfällt der Gewinn!
Das Gewinnspiel läuft vom 27.06.2016 bis zum 05.07.2016 um 23:59 Uhr.
Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt innerhalb von zwei Tagen nach Ende des Gewinnspiels auf allen Blogs.
Wer die Kommentarfunktion der einzelnen Blogs nicht nutzen kann oder möchte, kann seine Antwort per E-Mail an nalas.blog(at)gmail.com senden.

Tja, und nun bleibt mir nicht mehr viel mehr zu sagen. Ich hoffe, dass ihr Spaß bei der Blogtour hattet und wir euch auf das Buch neugierig machen konnten, und drücke allen Schattenwege-Lesern kräftig die Daumen fürs Gewinnspiel ;)

Und nicht vergessen: Zusätzlich zu den einzelnen Tourbeiträgen gibt es auch auf Facebook noch jede Menge zu entdecken: Klick hier für deine persönliche Einladung!


Alle Stationen auf einen Klick:

27.06.2016 – Süchtig nach Büchern
28.06.2016 – Elchi’s World Of Books
29.06.2016 – Ruby Celtic testet
30.06.2016 – Schattenwege
01.07.2016 – Herzdeinbuch
02.07.2016 – Selection Books
03.07.2016 – Yvi’s kleine Wunderwelt
04.07.2016 – Skyline of Books


|


29 Kommentare
  1. Aleshanee sagt:

    Guten Morgen!

    Ich liebe Kristalle! Und ich hab mich sogar eine zeitlang selber damit beschäftigt und viel darüber gelesen und hab auch eine kleine Sammlung zuhause. Zu der Zeit hab ich tatsächlich auch öfters mal einen Stein immer bei mir getragen, immer unterschiedlich je nachdem, welche „Wirkung“ er hat.
    Steine sind ja schon uralt bzw. eigentlich das älteste überhaupt, was es gibt, denn daraus ist ja die Erde entstanden und überhaupt alles, was im Weltraum herumschwirrt :) Deshalb denke ich schon, dass sie eine gewisse Ausstrahlung und Kraft besitzen – aber es hängt wie immer auch davon ab, ob man daran glaubt ^^

    Mittlerweile hab ich allerdings keine mehr bei mir, das ist eigentlich schade, wenn ich so darüber nachdenke, denn sie sind schon angenehm in der Hand (deshalb heißen ja manche auch „Handschmeichler“) weil sie tatsächlich fast weich wirken und warm werden, wenn man sie länger in der Hand hält.
    Einen Glücksbringer hab ich also nicht, auch nichts anderes, auch wenn ich weiß dass es ein schönes Gefühl ist, wenn man so etwas bei sich hat :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

  2. Anni Oettershagen sagt:

    Guten Morgen,
    ich habe einen Schutzengel im Auto. Der ist beim Fahren immer dabei. Ah, und von unserem Schornsteinfeger bekomme ich immer eine Glücksmünze. Die habe ich immer im Portemonnaie.
    LG
    Anni

  3. Sarah Trogisch sagt:

    Guten Morgen,
    vielen Dank für deinen schönen Beitrag, durch den ich jetzt auch nochmal einiges dazugelernt und meine Chemie Kentnisse nochmal hochgekommen sind(bei mir läuft im Fernsehen gerade etwas über den größten Rohdiamant, welch Ironie :D). Obwohl ich selbst früher mal viele Steine von bis gesammelt habe und auch einige davon immer noch besitze, finde ich meine Sternzeichensteinkette(ich denke das Wort gibt es nicht mal, aber egal:) mit einem Amethysten daran gar nicht mehr, welchen ich als Kind immer getragen habe, damit er Glück bringt und nichts passiert. Ich finde es aber angenehemer mit Glücksbringer rauszugehen, da ich mich gerne an dem Gefühl festhalte, das ich was dabei habe, was mich schützt und mir etwas mehr Sicherheit gibt. ich selbst besitze jetzt seit vielen vielen Jahren schon so eine Silberkette, die man aufmachen kann, in der schon immer Bilder von meinen Eltern drin sind, da ich dann das Gefühl habe, als wären sie wirklich bei mir(die sind nicht tot, selbst wenn das jetzt so klingt)und die Kette ist bei mir als Glücksbringer immer mit dabei. Ich weiß auch das meine Mama eine Kette hat, die auch nach ihrem Sternzeichen ausgerichtet ist, sie nennt die immer Blitzableiter und denkt ihr passiert sicher was, wenn sie die mal Zuhause vergisst.
    LG Sarah

  4. Isabelle W. sagt:

    Hallo,

    ich hab mich noch nie so wirklich mit Kristallen und deren Wirkungen beschäftigt, geschweige denn das ich mir teure Kristalle leisten könnte! :) Dein Beitrag war demnach sehr interessant.

    Ich muss aber gestehen das ich keinen Glücksbringer habe oder je einen hatte. Ich bin auch nicht der Typ der daran glaubt das ein Gegenstand der immer bei mir ist, Glück bringen soll. Dafür bin ich dann doch durch und durch Realist.

    Liebe grüße
    Isabelle

  5. Einen schönen guten Morgen,
    Der Beitrag liest sich toll. Ich liebe Edel- und Halbedelsteine. Ich hab eine relativ große Sammlung und versuche mich ab und an am Heilen mit den Kräften der Steine. Mein persönlicher Glücksbringer ist ein Kettenanhänger. Eine Regenbogenobsidiankugel eingefasst von einem silbernen Delfin, der sich um die Kugel schmiegt. Er begleitet mich seit einigen Jahren und man sagt Regenbogenobsidian nach, er stärke das Selbstbewusstsein.
    Liebe Grüße
    Martina Suhr

  6. Ein toller und informativer Beitrag! Vielen lieben Dank :)
    Ich hatte früher nie einen Glücksbringer. Aber seit dem Muttertag dieses Jahr schon ;)
    Ich habe eine Kette bekommen mit einem Anhänger. Der besteht aus zwei ineinanderhängenden Herzen. Auf einem ist der Name meines Mannes auf dem anderen der meines Sohnes . Ich trage nie Ketten, sie nerven mich. Aber diese lege ich nicht mehr ab. ♡♡♡

    LG
    Teja Ciolczyk

  7. Kendra sagt:

    huhu,

    also früher habe ich an soetwas geglaubt.
    Doch nachdem ich älter wurde, habe ich da meine Zweifel bekommen und bin da irgendwie etwas logischer geworden von meinen Ansichten lach
    Daher denke ich nicht, dass so etwas helfen kann oder einem Glück bringen kann…denn das ist reines Wunschdenken. Gerne lasse ich mich eines besseren belehren, jedoch habe ich bislang noch keinen Glücksbringer gefunden, der mich überzeugen konnte hihi

    LG Kendra

  8. Steffi sagt:

    Ich habe immer zwei Ketten bei Klausuren bei mir gehabt. Es waren eher Rituale, um mich zu beruhigen, als dass es wirklich Glücksbringer sind. Die eine Kette ist eine Kreuzkette, die ich bei vielen wichtigen Dingen trage

  9. Daniela Schiebeck sagt:

    Dankeschön für den tollen Beitrag.
    Einen Glücksbringer, den ich immer mit mir trage habe ich nicht.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  10. SaBine K. sagt:

    Hallo,

    nein einen Glücksbringer habe ich nicht.

    LG
    SaBine

  11. M. sagt:

    Halli Hallo,

    jepp… schon seit vielen vielen vielen Jahren trage ich ein größeres Kreuz um den Hals, das aus Halbedelsteinen besteht… seit Jahren ist es nun eines aus einem grünen Turmalin, ich trage es Tag und Nacht, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr.. mein Alltagskreuz sozusagen.. hab aber noch etliche Andere… (-:

  12. Amelie S. sagt:

    Guten Abend :-),

    einen direkten Glücksbringer trage ich nicht bei mir. Ich entscheide jeden Tag neu, nach welchem Stein mir ist. Heute zum Bsp. habe ich Mondsteine getragen. Das einzige was ich fast täglich dieses Jahr trage ist mein Rosenquarz an einem Lederband.
    Ansonsten wie schon geschrieben entscheide ich nach Bauchgefühl! :-)

    Liebe Grüße
    Amelie S.

  13. Beautywonderland sagt:

    Hallo, früher hatte ich mal einen Glücksbringer, den ich überall mit hingenommen habe. Das war eine Feder mit einer Perle dran,die ich von meiner besten Freundin geschenkt bekommen habe als sie weggezogen ist. Mittlerweile habe ich aber keinen Glücksbringer mehr.
    LG Jessy

  14. Verena sagt:

    Danke für den schönen Beitrag! Ich habe eigentlich keinen Glücksbringer! Ich habe jedoch im Auto eine kleine Tonkette hängen, die meine Tochter für mich gebastelt hat! Vielleicht bringt die ja Glück! LG Verena

  15. Jay Mixtape sagt:

    Aloha!

    Vielen Dank für den interessanten Beitrag. Ich habe mich noch nicht wirklich mit Kristallen beschäftigt, deswegen war das sehr informativ. Bin gespannt, welche Rolle sie in der Geschichte einnehmen.
    Ich habe keine wirklichen Glücksbringer. Zwei Ketten, die ich jeden Tag trage, aber nicht, weil ich sie als Glücksbringer betrachte, sondern weil sie mir so viel bedeuten.

    Liebe Grüße
    Jay

  16. Hallo liebe Jessica,

    Danke für deinen schönen Beitrag über Kristalle.

    Früher hatte ich immer ein Tigerauge bei mir. Ich mochte wie er schimmerte und er zum Ausgleich des Sterzeichens meiner Ma. ( Löwe )

    Mittlerweile finde ich diese ganzen Steine und Kristalle nur noch schön, aber trage keinen mehr bei mir. Finde es beeindruckend, in welch Farben und Formen sie entstehen oder gemacht werden. Doch an einen „Zauber“ durch mit sich führen, glaube ich nicht mehr so recht.

    Ganz lieben Gruß,

    Tammy

    tamarazimmermann84@gmail.com

  17. Desiree sagt:

    Guten Morgen,

    nein, um ehrlich zu sein habe ich keine Glücksbringer, den ich jeden Tag trage. Wenn ich allerdings weiß, dass etwas Schwieriges bevorsteht, dann trage ich oft einen Ring, den mir mein Freund geschenkt hat. So habe ich das Gefühl, er steht mir bei :-)

    Liebe Grüße
    Desiree
    fantasybookfan.2012[at]gmail.com

  18. Ri Ca sagt:

    Hallo,
    Meine Mama hat mir immer vor jeder Klassenarbeit bzw Test einen Glückspenny mitgegeben :) Und letztens erst habe ich vier kleine Schutzengel geschenkt bekommen. Davon habe ich eine meiner Schwester, meinem Vater und meiner Mutter gegeben. Der Letzte war dann für mich. So fühle ich mich ihnen auch nahe, wenn sie mal nicht bei mir sind. Und ich hoffe, sie bringen ihnen Glück :)
    Liebe Grüße

  19. Saskia sagt:

    Hallo,

    und danke für den tollen Beitrag :)
    Einen richtigen Glücksbringer habe ich eigentlich nicht. Obwohl… Ich habe einen Füller, den ich seit der sechsten Klasse besitze und bei jeder Arbeit benutze. Er hält mittlerweile bereits vier Jahre und ich fühle mich einfach nicht wohl, wenn ich nicht mit ihm schreibe. Glück bringt er mir nicht immer, aber es ist mir dennoch wichtig.

    Liebe Grüße
    Saskia

  20. Jacqueline sagt:

    Hallo :)

    Dankeschön für deinen tollen Beitrag <3 Ich habe einen Schlüsselanhänger der mein Glücksbringer ist. Ich habe ihn mal von einer lieben Autorin geschenkt bekommen und seitdem ist er mein Glücksbringer :) Ich habe aber auch noch einen weiteren Glücksbringer, ich habe mein allererstes Kuscheltier noch und kann mich nicht davon trennen ;)

    Viele Grüße
    Line

  21. Monja Freeman sagt:

    Hallo,
    ja ich habe ein kleines Täschchen, in dem sich kleine Erinnerungsstücke befinden, sowie reine Bergkristalle. Zudem habe ich auch ein paar kleine Sachen in meinem Geldbeutel und ich achte immer darauf, das ein einzelner Cent in meinem Geldbeutel ist.
    Viele Grüße
    Monja
    Nefertari191174@web.de

  22. Steffi sagt:

    Ich habe immer den Ring dabei, den mein Freund und ich gemeinsam haben. Aber ob man das wirklich als Glücksbringer zählen kann weiß ich nicht, jedoch fühle ich mich ohne ihn – ebenso wie ohne meine Kette nicht komplett.

  23. Guten Morgen,

    vielen Dank für den Beitrag ♥

    Ich habe leider keinen Glücksbringer.

    Liebe Grüße
    Charleen

  24. SophiesLittleBookCorner sagt:

    Hallo,
    nein ich habe keinen.

    Alles Liebe
    Sophie

  25. Margareta Gebhardt sagt:

    Hallo ,

    vielen Dank für den interessanten Beitrag .
    Ich habe keinen Glücksbringer .
    Ich wünsche Dir schönen Abend:)

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt ( Stern44 )

  26. Tiffi2000 sagt:

    Hallo,

    ehrlich gesagt habe ich so was nicht und hatte ich auch noch nie…

    LG

  27. Michelle sagt:

    Guten Abend :)

    Einerseits finde ich Kristalle wunderschön aber ehrlich gesagt beschäftige ich mich mit dem ganzen überhaupt nicht.

    Früher hatte ich immer ein Kreuz mit roten Steinen als Halskette und die habe ich immer getragen (war mein Glücksbringer) aber nach einer Zeit hat sich ein Stein gelöst und das ging dann immer so weiter und bevor es komplett ohne Steine wäre hab ich es abgenommen. Es zählt für mich aber immer noch als mein Glücksbringer :)

    Vielen lieben dank für den Interessanten Beitrag.

    Wünsch dir noch einen schönen Abend und liebe Grüße Michelle

    scinnys@hotmail.de

  28. Sunny sagt:

    Huhu,

    Ich habe mich früher einmal intensiv mit Kristallen und Edelsteinen beschäftigt und auch einige Anhänger, die ich dann je nach Gefühl getragen habe. Ich liebe Edelsteine, das funkeln und ich habe auch Glückbringer, einmal einen Engel in meinem Auto und ein Stein, den ich in die Hand nehme, wenn ich mal nicht weiter weiß.
    Lg

  29. Katja sagt:

    Hallo und herzlichen Dank für diesen schönen Blogtour-Tag! Ich habe keinen Glücksbringer.

    Viele liebe Grüße
    Katja

Leave a Reply