Leselaunen 2021 #19 – Zehn Jahre Schattenwege und kein Gewinnspiel

Die Leselaunen sind eine Aktion, die mittlerweile die liebe Jill vom Letterheart Bücherblog hostet. Bei dieser Aktion geht es darum, die eigene Leselaune einmal die Woche zu reflektieren. Neben der normalen Leseliste ist dies eine schöne Möglichkeit, Stimmungen festzuhalten und den Fortschritt der eventuell vorhandenen Leseplanung zu beobachten. Und es hilft sicherlich auch beim späteren Schreiben der Rezensionen, denn ich gehöre leider nicht zu denjenigen, die sich während des Lesens Notizen machen. Sollte ich mir vielleicht mal angewöhnen.

Aktuelle Lektüre(n)

Ganz ehrlich, zu „In all seinen Farben“ von George Lester möchte ich vor meiner Rezension noch gar nicht so viel sagen. Ich bin förmlich durch die Seiten geflogen, auch wenn mich ein paar Dinge ein wenig gestört haben, und nach der letzten Seite dachte ich nur: Ich will diese Geschichte sofort verfilmt sehen! Hat sich schon irgendwer die Filmrechte gesichert? Robin und seine Freunde sind förmlich prädestiniert dafür, auf einer großen Leinwand zu erstrahlen – in all ihren Farben ;)

Auch das Hörbuch zu „Night of Crowns – Spiel um dein Leben“ von Stella Tack habe ich inzwischen beendet, und wie in den letzten Leselaunen schon angedeutet, konnte mich die Story sehr viel mehr abholen als seinerzeit „Kiss Me Once“. Leider wurde mir der Spaß aber ein wenig vergrätzt, da „netterweise“ unter den letzten Leselaunen ein ziemlich spoilernder Kommentar hinterlassen wurde. Ihr braucht nicht nachzugucken, ich habe ihn (noch) nicht freigeschaltet, weil ich noch nicht sicher bin, wie ich darauf antworten möchte.

Heute kam dann überraschend schon wieder Buchpost vom Loewe Verlag, und obwohl ich gerade mitten im ersten Titel des neuen Imprints bin, konnte ich nicht umhin, mir sofort „Sophias Sorge“ von Tom Percival vorzunehmen. Das Buch habe ich in der Vorschau gesehen und wusste auf Anhieb, dass das genau das Richtige für die Wahlkinder ist, die sich momentan in einer schwierigen Phase befinden. Und mein erster Eindruck hat das bestätigt. Ich werde es demnächst noch mal gemeinsam mit den Wahlkindern lesen, bevor ich meine Rezension dazu verfasse.

Und seit ein paar Tagen begleitet mich, wie im letzten Absatz schon erwähnt, der erste Titel aus dem Loewe Intense-Programm, auf das ich sehr neugierig war. Bisher (bin ungefähr bei der Hälfte) ist „Vielleicht Jetzt“ von Carolin Wahl recht ruhig, aber ich bin sicher, dass es noch mindestens zwei große Knallmomente geben wird. Und bis es soweit ist, genieße ich das sanfte Knistern zwischen Brie und Toni, das im Gegensatz zum typischen Genre-Ruf sehr zart und unaufdringlich ist.

Momentane Lesestimmung

Obwohl meine Lesestatistik nicht ganz so gut aussieht wie in den letzten Leselaunen, bin ich doch bei recht guter Lesestimmung. Von den fünf für diesen Monat fest eingeplanten Titeln konnte ich bereits drei lesen und auf die anderen beiden freue ich mich auch schon. Da noch zwei Wochen verbleiben, stehen die Chancen gut, mein Vorhaben zu erreichen und vielleicht sogar noch ein oder zwei weitere Titel draufzulegen. Zwar bin ich in den letzten Tagen wieder vermehrt vor dem Fernseher und DVD-Player versackt, aber da von meiner aktuellen Serie nur noch eine Handvoll Folgen übrig sind, bin ich optimistisch, dass die nächsten Tage wieder lesereicher werden. Bock habe ich auf jeden Fall, was man vom Bloggen derzeit nicht behaupten kann, aber auch das wird sich zu gegebener Zeit wieder ändern.

Zitat der Woche

Auf seltsame Weise fühlt sich das wie eine Lebensmetapher an. Alles sieht total verkehrt aus und so, als würde es gleich auseinanderfallen, aber das stimmt nicht, denn eigentlich ist es nur noch nicht abgeschlossen. Es ist kein Chaos, sondern eine fortlaufende Entwicklung.
(aus „In all seinen Farben“ von George Lester)

Und sonst so?

Heute vor zehn Jahren gingen die Schattenwege online – eigentlich hatte ich mir nach den letzten Jahren ohne Gewinnspiel zu den Bloggeburtstagen fest vorgenommen, dieses Jahr mal was Großes rauszuhauen, aber die äußeren Umstände haben dann dazu geführt, dass ich nichts vorbereitet oder organisiert habe. Na ja, ist in meinen Augen nicht weiter tragisch, denn wirklich viele Besucher schauen hier ohnehin nicht mehr vorbei, und für die wenigen, die regelmäßig meine Artikel und Rezensionen lesen, ist das ausfallende Gewinnspiel auch kein Grund, in Zukunft nicht mehr herzukommen.

Mein letzte Woche anhaltendes Stimmungstief hat sich ein wenig gebessert, was sicherlich auch damit zu tun hat, dass ich das ganze Wochenende wieder rein gar nichts Produktives gemacht habe, sondern die meiste Zeit nur auf der Couch rumlag und einige erfolgreiche Trainingseinheiten mit Chase gemacht habe. Ich finde es toll, dass der Grundkurs, den wir letztes Jahr gemacht haben, auch langfristig seine Spuren hinterlässt und wir mit kleinen Schritten immer mehr „Baustellen“ beheben können bzw. in Angriff nehmen. Chase macht dabei toll mit und ist sehr lernfähig. Inzwischen absolvieren wir die Gassirunden an der Schleppleine und trainieren den Rückruf, der immer besser klappt, was mich durchaus ein klein wenig stolz macht.

Am Dienstag habe ich außerdem endlich meine erste Covid-Impfung bekommen und bis auf ein wenig Kopfweh, Müdigkeit und Abgeschlagenheit sowie Kreislaufprobleme – was aber alles auch am Wetter liegen kann – hatte ich keine nennenswerten Reaktionen. Klar, der Impfarm tut ein wenig weh und die letzten beiden Nächte konnte ich nicht auf meiner gewohnten Körperseite einschlafen, aber das ist nur ein kleines Opfer für den Schutz, der jetzt in die Wege geleitet wurde.

Und auch die Vorfreude auf das letzte Wochenende im Juli hilft sicherlich dabei, meine Laune wieder besser werden zu lassen, denn dann wird endlich der Besuch aus Berlin nachgeholt, der Ende Mai kurzfristig aus gesundheitlichen Gründen abgesagt werden musste. Bis dahin werde ich die Wohnung noch mal in Angriff nehmen müssen, aber nachdem das letzte Mal recht schnell von der Hand ging und ich seitdem nicht zu viel habe schleifen lassen, wird mich das dieses Mal nicht allzu viel Zeit und Nerven kosten. Wenn ich nur endlich mal lernen würde, manche Dinge einfach gleich zu erledigen – aber das wird in diesem Leben wohl eher nicht mehr passieren.

Das waren meine Leselaunen für die aktuelle Woche. Ich hoffe, sie haben euch gefallen und wir sehen uns (spätestens) nächste Woche wieder hier. Würde mich freuen :)

Dieser Beitrag ist Teil 19 von 27 aus der Serie: Leselaunen 2021 | Zeige alle Teile

Teil 1: Leselaunen 2021 #1 – Ein Wiederbelebungsversuch

Teil 2: Leselaunen 2021 #2 – Berufswirrwarr vs. Bingewatching

Teil 3: Leselaunen 2021 #3 – Über richtiges Timing, Wiedereinstieg und Fellnasen

Teil 4: Leselaunen 2021 #4 – Seifenblasenleben auf Zeit?

Teil 5: Leselaunen 2021 #5 – Rückkehr zum multimedialen Lesen

Teil 6: Leselaunen 2021 #6 – Leseflaute und Hörhoch

Teil 7: Leselaunen 2021 #7 – Booknerdproblems hoch zwei

Teil 8: Leselaunen 2021 #8 – Wenn man mehrgleisig fährt

Teil 9: Leselaunen 2021 #9 – wellenförmiges Auf und Ab

Teil 10: Leselaunen 2021 #10 – Leseflaute ahoi!

Teil 11: Leselaunen 2021 #11 – Licht am Leseflautenhorizont

Teil 12: Leselaunen 2021 #12 – Putz- und Schreib- statt Lesemarathon

Teil 13: Leselaunen 2021 #13 – Neuer Monat, neuer Job, neue Lektüre

Teil 14: Leselaunen 2021 #14 – Von Lesewagnissen und Wetterfühligkeiten

Teil 15: Leselaunen 2021 #15 – Müde, müde, müde!

Teil 16: Leselaunen 2021 #16 – Ein leichtes Lesehoch und ein sehr dünnes Nervenkostüm

Teil 17: Leselaunen 2021 #17 – Zum Monatsende noch mal mit Vollgas durchs Bücherregal

Teil 18: Leselaunen 2021 #18 – Schwere Lektüre und schweres Gemüt

Teil 19: Leselaunen 2021 #19 – Zehn Jahre Schattenwege und kein Gewinnspiel

Teil 20: Leselaunen 2021 #20 – Stimmungsachterbahn, aber mit guter Lektüre

Teil 21: Leselaunen 2021 #21 – Manchmal ist Stabilität alles

Teil 22: Leselaunen 2021 #22 – Besuch, Lesezeit, Gesprächsbedarf und ein bisschen Action

Teil 23: Leselaunen 2021 #23 – Hölle, Sex und viel zu realistische Dystopien

Teil 24: Leselaunen 2021 #24 – Instajail, Außendienst und diverse Neuzugänge

Teil 25: Leselaunen 2021 #25 – Produktive Lesezeit und Impfnachwehen

Teil 26: Leselaunen 2021 #26 – Schlagfertige Nerds und schwere Kost

Teil 27: Leselaunen 2021 #27 – Jede Menge Musik und Debüts


|


eine Kommentar
  1. Lesereise sagt:

    Ich wünsche dir nachträglich alles Gute zum 10 jährigen Blogbestehen! Das ist eigentlich schon ein bisschen zum Feiern, finde ich, besonders da etliche Blogs inzwischen aufgegeben haben.
    Seit der Einführung des ganzes DSGVO Krempel habe ich das Gefühl, haben etliche Blogs aufgegeben. Auf jeden Fall ging es seit dem ganz schön Bergab in der Buchblogszene. Ist zumindest mein Eindruck. Aber das ist vielleicht auch einfach nur der Lauf der Dinge, wer weiss.
    Ich lese auf jeden Fall noch gerne deinen Blog und hoffe du bleibst uns noch lange erhalten. Auf die nächsten 10 Jahre! ;-)

Leave a Reply