Leselaunen 2021 #21 – Manchmal ist Stabilität alles

Die Leselaunen sind eine Aktion, die mittlerweile die liebe Jill vom Letterheart Bücherblog hostet. Bei dieser Aktion geht es darum, die eigene Leselaune einmal die Woche zu reflektieren. Neben der normalen Leseliste ist dies eine schöne Möglichkeit, Stimmungen festzuhalten und den Fortschritt der eventuell vorhandenen Leseplanung zu beobachten. Und es hilft sicherlich auch beim späteren Schreiben der Rezensionen, denn ich gehöre leider nicht zu denjenigen, die sich während des Lesens Notizen machen. Sollte ich mir vielleicht mal angewöhnen.

Aktuelle Lektüre(n)

Wie erwartet, ließ sich „Annette, ein Heldinnenepos“ von Anne Weber sehr schnell zu Ende hören und hat noch eine ganze Weile nachgewirkt. Tatsächlich überlege ich, ob ich mir das Buch noch mal als, na ja, Buch vornehme und es durch das Lesen noch mal auf eine andere Weise entdecke, aber schon nach dem Hörbuch kann ich sagen: Der deutsche Buchpreis ist völlig zurecht an diesen Titel gegangen. Werde die Tage mal schauen, ob die Bücherhallen demnächst ein Exemplar zur Verfügung haben und nicht mal wieder alle ausgeliehen sind.

Nachdem ich letzte Woche binnen eines Abends direkt die erste Hälfte von „Ellas federleicht-verhexte Zukunft“ von Miriam Mann inhaliert hatte, brauchte die zweite Hälfte ein bisschen länger. Der erste Teil hatte mich seinerzeit sehr begeistert, der zweite hat mich zwischendurch ein wenig verwirrt, was aber der Entwicklung bzw. der Erzählperspektive geschuldet war. Näheres werde ich beizeiten in meiner Rezension berichten.

Seit einer Woche begleitet mich nun außerdem schon „Marilu“, das es mir auch nicht gerade leicht macht. Allerdings kann ich auch nicht den Finger darauf legen, was genau mich stört. Es ist eher so ein Gesamtbauchgefühl. Allerdings muss man auch hier wieder sagen: Die Überraschungsmomente bindet Tania Witte definitiv geschickt in ihre Geschichten ein. Ein paar Kapitel und somit das große Finale fehlen mir noch, und ich hoffe, dass ich in den nächsten Tagen zumindest soweit zum Lesen komme, um es im Juli noch zu beenden.

Und die letzten drei Tage hab ich mir während der Bildschirmarbeit „Herzfaden“ von Thomas Hettche auf die Ohren gegeben. Auch wieder eine sehr spannende und interessante Thematik über die Entstehungsgeschichte der Augsburger Puppenkiste. Das Buch wird auf zwei Ebenen erzählt, diese werden zum Glück klar durch zwei unterschiedliche SprecherInnen getrennt. Sonst wäre es ziemlich durcheinander geworden, aber so konnte ich das Hören sehr genießen.

Momentane Lesestimmung

Wirklich viel gelesen habe ich seit den letzten Leselaunen nicht, dafür aber ein paar Dinge erledigen können, die ich lange vor mir hergeschoben habe. Insgesamt liegt es also nicht an einer Leseunlust, sondern daran, dass andere Dinge Vorrang hatten. Ähnlich wird auch der Rest der Woche aussehen, denn der Besuch aus Berlin, der Ende Mai kurzfristig abgesagt werden musste, wird endlich nachgeholt, und wir werden sicherlich auch ein wenig lesen, aber vor allem viel quatschen und unterwegs sein. Da der restliche Monat aber sehr gut lief, finde ich das gar nicht weiter schlimm und kann die Bücher ganz ohne schlechtes Gewissen auch einfach mal ein paar Tage liegen lassen. Ab Sonntagmittag und den ganzen Montag wird dann noch genug Zeit zum Lesen bleiben.

Zitat der Woche

Der Herzfaden, hat sie die Stimme ihres Vaters im Ohr, ist der wichtigste Faden einer Marionette. Er macht uns glauben, sie sei lebendig, denn er ist am Herzen der Zuschauer festgemacht.
(aus „Herzfaden“ von Thomas Hettche)

Und sonst so?

Och, und sonst so … nicht viel Neues, ehrlich gesagt. Ich habe das Wochenende sinnvoll genutzt und endlich mal Steuererklärungen gemacht – wahrscheinlich alles falsch ausgefüllt, aber das Finanzamt wird schon auf mich zukommen, wenn Nachfragen bestehen. Ansonsten bekomme ich hoffentlich nächste Woche endlich meine neue (gebrauchte) Kamera, habe endlich mal wieder gesungen, war gestern spontan bei einem Open Air-Minikonzert und habe bei einer Flasche Wein (okay, es waren zwei, für jede von uns eine) ein tolles Gespräch mit einer Freundin geführt und konnte mir endlich mal so einiges von der Seele reden.

Das Wochenende ist jetzt auch wieder mit einigen tollen Dingen verplant und ich freue mich auf jede einzelne Aktivität, die auf meinen Besuch und mich wartet. Vor allem auf den Samstag, aber davon erzähle ich dann am Sonntag in den wöchentlichen Gänseblümchen. Ein bisschen auf die Folter muss ich euch ja spannen, damit ihr wiederkommt ;)

Das waren meine Leselaunen für die aktuelle Woche. Ich hoffe, sie haben euch gefallen und wir sehen uns (spätestens) nächste Woche wieder hier. Würde mich freuen :)

Dieser Beitrag ist Teil 21 von 27 aus der Serie: Leselaunen 2021 | Zeige alle Teile

Teil 1: Leselaunen 2021 #1 – Ein Wiederbelebungsversuch

Teil 2: Leselaunen 2021 #2 – Berufswirrwarr vs. Bingewatching

Teil 3: Leselaunen 2021 #3 – Über richtiges Timing, Wiedereinstieg und Fellnasen

Teil 4: Leselaunen 2021 #4 – Seifenblasenleben auf Zeit?

Teil 5: Leselaunen 2021 #5 – Rückkehr zum multimedialen Lesen

Teil 6: Leselaunen 2021 #6 – Leseflaute und Hörhoch

Teil 7: Leselaunen 2021 #7 – Booknerdproblems hoch zwei

Teil 8: Leselaunen 2021 #8 – Wenn man mehrgleisig fährt

Teil 9: Leselaunen 2021 #9 – wellenförmiges Auf und Ab

Teil 10: Leselaunen 2021 #10 – Leseflaute ahoi!

Teil 11: Leselaunen 2021 #11 – Licht am Leseflautenhorizont

Teil 12: Leselaunen 2021 #12 – Putz- und Schreib- statt Lesemarathon

Teil 13: Leselaunen 2021 #13 – Neuer Monat, neuer Job, neue Lektüre

Teil 14: Leselaunen 2021 #14 – Von Lesewagnissen und Wetterfühligkeiten

Teil 15: Leselaunen 2021 #15 – Müde, müde, müde!

Teil 16: Leselaunen 2021 #16 – Ein leichtes Lesehoch und ein sehr dünnes Nervenkostüm

Teil 17: Leselaunen 2021 #17 – Zum Monatsende noch mal mit Vollgas durchs Bücherregal

Teil 18: Leselaunen 2021 #18 – Schwere Lektüre und schweres Gemüt

Teil 19: Leselaunen 2021 #19 – Zehn Jahre Schattenwege und kein Gewinnspiel

Teil 20: Leselaunen 2021 #20 – Stimmungsachterbahn, aber mit guter Lektüre

Teil 21: Leselaunen 2021 #21 – Manchmal ist Stabilität alles

Teil 22: Leselaunen 2021 #22 – Besuch, Lesezeit, Gesprächsbedarf und ein bisschen Action

Teil 23: Leselaunen 2021 #23 – Hölle, Sex und viel zu realistische Dystopien

Teil 24: Leselaunen 2021 #24 – Instajail, Außendienst und diverse Neuzugänge

Teil 25: Leselaunen 2021 #25 – Produktive Lesezeit und Impfnachwehen

Teil 26: Leselaunen 2021 #26 – Schlagfertige Nerds und schwere Kost

Teil 27: Leselaunen 2021 #27 – Jede Menge Musik und Debüts


|


Leave a Reply