Leselaunen 2021 #27 – Jede Menge Musik und Debüts

Die Leselaunen sind eine Aktion, die mittlerweile die liebe Jill vom Letterheart Bücherblog hostet. Bei dieser Aktion geht es darum, die eigene Leselaune einmal die Woche zu reflektieren. Neben der normalen Leseliste ist dies eine schöne Möglichkeit, Stimmungen festzuhalten und den Fortschritt der eventuell vorhandenen Leseplanung zu beobachten. Und es hilft sicherlich auch beim späteren Schreiben der Rezensionen, denn ich gehöre leider nicht zu denjenigen, die sich während des Lesens Notizen machen. Sollte ich mir vielleicht mal angewöhnen.

Aktuelle Lektüre(n)

Mit „Immer noch wach“ von Fabian Neidhardt habe ich Höhen und Tiefen erlebt. Der unterschwellige Humor blieb erhalten und konnte mich über einige Längen hinwegtrösten. Es gab ein paar Gänsehautmomente und ich musste auch die eine oder andere Träne unterdrücken. Insgesamt liegt das Romandebüt definitiv außerhalb meiner normalen Lese-Komfortzone, aber es hat einen gewissen Reiz und wird mich sicherlich im Nachgang noch einige Zeit beschäftigen.

Da mir nach den letzten eher schweren Lektüren nach etwas Leichtem für die Seele war, griff ich kurzerhand mal wieder zum Tolino und schnappte mir The Way to Your Heart, einem klassischen Liebesroman. Leider kann es mich bisher – knapp 60 Seiten habe ich gelesen – nicht wirklich überzeugen, weil ich keinen richtigen Zugang zu den Protagonisten finde und sich Fabienne Herion in bestimmten Formulierungen oft wiederholt. Auch erscheinen mir manche Dinge nicht wirklich logisch, sodass ich nur ungern zum eReader greife und dieses Debüt weiterlese.

Aus diesem Grund begleitet mich parallel dazu seit gestern Abend Dich hab ich nicht kommen sehen, das mir zumindest auf den ersten 90 Seiten schon ganz gut gefällt. Auch hier merkt man, dass es sich um ein Debüt handelt, denn einige Dinge sind noch holperig und teilweise etwas dröge erzählt. Aber Nina Resinek schreibt mit einer angenehmen Sprache und hat ihren Protagonisten eine teilweise sehr aufgedrehte, dadurch aber durchaus unterhaltsame Art gegeben. Außerdem spielt der Roman in Berlin, was zumindest ein kleines bisschen Heimatgefühle weckt.

Momentane Lesestimmung

Uff. Momentan habe ich kaum Lust zum Lesen, zumindest ging es mir die letzten Tage so. Könnte zum einen am eBook liegen, zum anderen aber auch daran, dass ich nach dem Musical-Besuch am Sonntag einfach enorme Lust auf Musik- bzw. Tanzfilme habe und die letzten Tage daher viel vor dem Fernseher verbracht und den DVD-Player habe heiß laufen lassen. Heute bleibt die Glotze aber aus und ich hoffe, dass ich den Rest der Woche wieder mehr zwischen den Seiten versinken kann, schließlich warten hier noch so einige Bücher auf ihre Lesezeit.

Zitat der Woche

So war das mit der Wirklichkeit. Es gab sie nicht. Nur Perspektiven. Und Zweifel ließen die Welt einfach verschwinden.
(aus „Dich hab ich nicht kommen sehen“ von Nina Resinek)

Und sonst so?

Sonst gibt es nicht viel Neues. Am Samstag werde ich eine Extra-Schicht im Büro absitzen und für ein paar Stunden ein etwas größeres Projekt absitzen, abends steht dann wieder Theater auf dem Plan. Dieses Mal allerdings ein englisches, denn die Wahlfamilienmutter hat kinderfrei und wir haben unsere Mädelsabendpläne schon viel zu lange immer wieder verschoben. Ich werde zwar ziemlich kaputt sein, freue mich aber schon auf den Abend – zumal das Stück für mich eine Überraschung wird, denn ich weiß gar nicht, wo es eigentlich hingeht. Auch auf die Herausforderung der englischen Sprache freue ich mich. Mal sehen, wie sehr mein Kopf mit Übersetzen beschäftigt sein wird und wie viel ich vom Stück an sich tatsächlich mitbekomme.

Aus meinem geplanten Schreibtag am vergangenen Samstag ist irgendwie nichts geworden, denn ich war zwar früh auf und hab noch vor dem Frühstück einiges geschafft, bin danach aber auf der Couch versackt und konnte mich nicht mehr motivieren, mich an den Schreibtisch zu setzen. Da muss ich die nächsten Tage wirklich mal gucken, dass ich den Arsch hochkriege, schließlich schreiben sich die Rezensionen nicht von allein und ich hinke schon wieder deutlich hinter meinem Plan her, wöchentlich wenigstens eine Besprechung zu posten.

Nächste Woche werde ich wieder für zwei Tage in der Außenstelle der Arbeit sein, was zumindest ein wenig geschenkte Lesezeit mit sich bringt, da ich die Bus- und Bahnfahrt auf jeden Fall nutzen werde, in dem Bereich ein wenig nachzuholen. Mal sehen, ob ich die beiden aktuellen Bücher bis dahin beenden kann und dann die neue Woche direkt mit einem frischen Buch starte. Außerdem steht dann auch ein Buchhandlungsbesuch an, denn wenn ich quasi schon direkt neben einem Buchladen arbeite, kann ich dort auch mal schnell nach dem Rechten sehen ;) Und zumindest ein Buch steht fest auf meiner Einkaufsliste, also habe ich sowieso allen Grund – nicht dass ich einen bräuchte.

Ansonsten gibt es, wie gesagt, nicht viel Neues zu berichten. Seit Mittwoch habe ich endlich den vollen Impfstatus erreicht und muss nicht mehr vor jeder Veranstaltung zum Testen. Ich denke aber, dass ich trotzdem regelmäßig einen Test machen werde, einfach zur Sicherheit. Ist trotzdem erst mal ein gutes Gefühl, zumal viele Locations künftig mit der 2G-Regel arbeiten werden und durch die vollständige Impfung für mich keine Einschränkungen mehr bestehen.

Das waren meine Leselaunen für die aktuelle Woche. Ich hoffe, sie haben euch gefallen und wir sehen uns (spätestens) nächste Woche wieder hier. Würde mich freuen :)

Dieser Beitrag ist Teil 27 von 28 aus der Serie: Leselaunen 2021 | Zeige alle Teile

Teil 1: Leselaunen 2021 #1 – Ein Wiederbelebungsversuch

Teil 2: Leselaunen 2021 #2 – Berufswirrwarr vs. Bingewatching

Teil 3: Leselaunen 2021 #3 – Über richtiges Timing, Wiedereinstieg und Fellnasen

Teil 4: Leselaunen 2021 #4 – Seifenblasenleben auf Zeit?

Teil 5: Leselaunen 2021 #5 – Rückkehr zum multimedialen Lesen

Teil 6: Leselaunen 2021 #6 – Leseflaute und Hörhoch

Teil 7: Leselaunen 2021 #7 – Booknerdproblems hoch zwei

Teil 8: Leselaunen 2021 #8 – Wenn man mehrgleisig fährt

Teil 9: Leselaunen 2021 #9 – wellenförmiges Auf und Ab

Teil 10: Leselaunen 2021 #10 – Leseflaute ahoi!

Teil 11: Leselaunen 2021 #11 – Licht am Leseflautenhorizont

Teil 12: Leselaunen 2021 #12 – Putz- und Schreib- statt Lesemarathon

Teil 13: Leselaunen 2021 #13 – Neuer Monat, neuer Job, neue Lektüre

Teil 14: Leselaunen 2021 #14 – Von Lesewagnissen und Wetterfühligkeiten

Teil 15: Leselaunen 2021 #15 – Müde, müde, müde!

Teil 16: Leselaunen 2021 #16 – Ein leichtes Lesehoch und ein sehr dünnes Nervenkostüm

Teil 17: Leselaunen 2021 #17 – Zum Monatsende noch mal mit Vollgas durchs Bücherregal

Teil 18: Leselaunen 2021 #18 – Schwere Lektüre und schweres Gemüt

Teil 19: Leselaunen 2021 #19 – Zehn Jahre Schattenwege und kein Gewinnspiel

Teil 20: Leselaunen 2021 #20 – Stimmungsachterbahn, aber mit guter Lektüre

Teil 21: Leselaunen 2021 #21 – Manchmal ist Stabilität alles

Teil 22: Leselaunen 2021 #22 – Besuch, Lesezeit, Gesprächsbedarf und ein bisschen Action

Teil 23: Leselaunen 2021 #23 – Hölle, Sex und viel zu realistische Dystopien

Teil 24: Leselaunen 2021 #24 – Instajail, Außendienst und diverse Neuzugänge

Teil 25: Leselaunen 2021 #25 – Produktive Lesezeit und Impfnachwehen

Teil 26: Leselaunen 2021 #26 – Schlagfertige Nerds und schwere Kost

Teil 27: Leselaunen 2021 #27 – Jede Menge Musik und Debüts

Teil 28: Leselaunen 2021 #28 – Keine Lust auf irgendwas


|


Leave a Reply