Leselaunen 2021 #34 – Leichter Aufwind trotz lesefreier Tage …

Die Leselaunen sind eine Aktion, die mittlerweile die liebe Jill vom Letterheart Bücherblog hostet. Bei dieser Aktion geht es darum, die eigene Leselaune einmal die Woche zu reflektieren. Neben der normalen Leseliste ist dies eine schöne Möglichkeit, Stimmungen festzuhalten und den Fortschritt der eventuell vorhandenen Leseplanung zu beobachten. Und es hilft sicherlich auch beim späteren Schreiben der Rezensionen, denn ich gehöre leider nicht zu denjenigen, die sich während des Lesens Notizen machen. Sollte ich mir vielleicht mal angewöhnen.

Aktuelle Lektüre(n)

Obwohl ich aus Gründen ein paar Tage gelesen habe und Wenn deine Hand mich hält von Alisha Rai durchaus seine Längen hatte, habe ich die Lektüre insgesamt sehr genossen. Vor allem das Wiedersehen mit einigen Protagonisten hat mich ziemlich gefreut und schon jetzt bin ich überaus gespannt auf den abschließenden Band, auf dessen Inhalt und Pärchen hier bereits dezent hingewiesen wurde. Bis Ende Januar muss ich mich noch gedulden, aber ich denke, in der Zwischenzeit werde ich gut durch andere Bücher abgelenkt.

Wie zum Beispiel Wenn ich ein Buch wäre von José Jorge und André Letria, das ich spontan eingeschoben habe und das mich sehr begeistert hat. Es ist ein kleines nettes Buch, das sich auch wunderbar als Geschenk eignet. Mit kleinen Gedankenspielchen, die eher abstrakt illustriert sind, laden Autor und Zeichner ein, in die Welt der Bücher abzutauchen und diese mal von der anderen Seite zu betrachten. Teilweise nachdenklich, teilweise amüsant, aber in jedem Fall berührend.

Gestern Abend habe ich dann nach einigem Hin und Her mit Wen immer wir lieben begonnen und auch nach 110 Seiten bin ich immer noch nicht mit der Protagonistin Lina warmgeworden. Ich finde sie ziemlich anstrengend und überzeichnet. Ehrlich gesagt nervt sie mich ein bisschen, und ich hoffe, dass sich das noch legen wird. Denn der Schreibstil von Michelle Schrenk ist durchaus angenehm zu lesen und die Story an sich hat auch eine interessante Botschaft. Mal schauen, wie sich das Ganze noch entwickelt – und ob ich nach der Lektüre dann noch Lust auf die beiden Folgebände habe. Leider findet man noch keine Infos über den Inhalt, sodass ich nicht weiß, ob die Trilogie sich mit den drei Schwestern oder den drei besten Freundinnen befasst. Wir werden es spätestens im Februar erfahren.

Momentane Lesestimmung

Derzeit habe ich wieder öfter Lust, zu einem Buch zu greifen und das Handy liegen bzw. den Fernseher ausgeschaltet zu lassen. Das fühlt sich ganz gut an, aber ich will noch nicht sagen, dass die Leseflaute vorbei ist. Der Oktober läuft bisher wirklich enorm schleppend und ich kann noch nicht beurteilen, wie sich das Leseverhalten in den kommenden Wochen entwickeln wird. Grundsätzlich ist es aber schon mal schön, dass ich überhaupt mit Freude auf meinen To-Read-Stapel schaue und mich auf all die Geschichten freue, die mich noch erwarten. Und es sind einige, gerade heute erst sind wieder ein paar neue Bücher bei mir eingezogen. Die wollen schließlich auch gelesen werden.

Zitat der Woche

„Zu lieben erfordert Übung. Lieben ist nicht passiv, sondern aktiv. Schließlich ist es ein Verb.“
(aus „Wenn deine Hand mich hält“ von Alisha Rai)

Und sonst so?

Puh, wo soll ich anfangen? Nachdem ich ein ziemlich interessantes, aber rückblickend betrachtet auch anstrengendes Wochenende hatte, brauchte ich diese Woche ein länger für den Anlauf. Montag war ich im Büro zu fast gar nichts zu gebrauchen und hatte das Gefühl, immer noch vom Wochenende betrunken zu sein. Auch der Schlafmangel seit Freitag hat sich bemerkbar gemacht, dazu gesellte sich Schwindel – kein Wunder, wenn man bedenkt, dass ich definitiv zu wenig Wasser getrunken habe und nicht mehr genau weiß, wann ich eigentlich das letzte Mal vernünftig gegessen habe. Inzwischen geht’s wieder und ich habe mir vorgenommen, das nicht noch mal so schleifen zu lassen. Wir werden schließlich auch nicht jünger, nicht wahr? Mein Körper dankt es mir mit einem netten Herpesausbruch, der mich seit gestern Nachmittag derbe nervt, aber ich habe heute ein paar Hilfsmittel besorgt und hoffe, dass ich den Scheiß damit schnell in den Griff und wieder loswerde.

Gestern ist außerdem ein neuer Lektoratsauftrag ins Mailfach geflattert, auf den ich schon den ganzen Monat gewartet habe. Aber gut, der Oktober hat halt 31 Tage, somit war die Ankündigung „im Oktober“ ein ziemlich weitgefasster Ausdruck. Mit der Autorin habe ich schon ein Projekt bearbeitet, sodass ich mich auf diese neue Zusammenarbeit sehr freue und sicher bin, dass sie wieder Spaß machen wird. Vielleicht warte ich dieses Mal auch einfach nicht bis zum Abgabemonat, bevor ich mich dran setze, sondern werfe schon kommendes Wochenende einen ersten Blick in das Manuskript und verschaffe mir einen Eindruck, was auf mich zukommt.

Ansonsten ist so ziemlich alles beim Alten geblieben. Die nächsten Arbeitstage bin ich wieder in der Außenstelle, was mir durch die Bus- und Bahnfahrten ein wenig zusätzliche Lesezeit schenkt. Für morgen ist erst ein Pizza-Kinoabend mit der Wahlfamilie geplant und danach wird es wohl wieder zum Karaoke gehen. Chase lässt mich hoffentlich diese Nacht mehr schlafen als letzte Woche in der Nacht auf Freitag, sodass ich nicht wieder ohne große Lust zu Hause sitze und eigentlich nicht fahren will. Na ja, letzte Woche hat gezeigt, dass es sich manchmal lohnt, den Arsch doch hochzukriegen und das Haus zu verlassen ;)

Das waren meine Leselaunen für die aktuelle Woche. Ich hoffe, sie haben euch gefallen und wir sehen uns (spätestens) nächste Woche wieder hier. Würde mich freuen :)

Dieser Beitrag ist Teil 34 von 38 aus der Serie: Leselaunen 2021 | Zeige alle Teile

Teil 1: Leselaunen 2021 #1 – Ein Wiederbelebungsversuch

Teil 2: Leselaunen 2021 #2 – Berufswirrwarr vs. Bingewatching

Teil 3: Leselaunen 2021 #3 – Über richtiges Timing, Wiedereinstieg und Fellnasen

Teil 4: Leselaunen 2021 #4 – Seifenblasenleben auf Zeit?

Teil 5: Leselaunen 2021 #5 – Rückkehr zum multimedialen Lesen

Teil 6: Leselaunen 2021 #6 – Leseflaute und Hörhoch

Teil 7: Leselaunen 2021 #7 – Booknerdproblems hoch zwei

Teil 8: Leselaunen 2021 #8 – Wenn man mehrgleisig fährt

Teil 9: Leselaunen 2021 #9 – wellenförmiges Auf und Ab

Teil 10: Leselaunen 2021 #10 – Leseflaute ahoi!

Teil 11: Leselaunen 2021 #11 – Licht am Leseflautenhorizont

Teil 12: Leselaunen 2021 #12 – Putz- und Schreib- statt Lesemarathon

Teil 13: Leselaunen 2021 #13 – Neuer Monat, neuer Job, neue Lektüre

Teil 14: Leselaunen 2021 #14 – Von Lesewagnissen und Wetterfühligkeiten

Teil 15: Leselaunen 2021 #15 – Müde, müde, müde!

Teil 16: Leselaunen 2021 #16 – Ein leichtes Lesehoch und ein sehr dünnes Nervenkostüm

Teil 17: Leselaunen 2021 #17 – Zum Monatsende noch mal mit Vollgas durchs Bücherregal

Teil 18: Leselaunen 2021 #18 – Schwere Lektüre und schweres Gemüt

Teil 19: Leselaunen 2021 #19 – Zehn Jahre Schattenwege und kein Gewinnspiel

Teil 20: Leselaunen 2021 #20 – Stimmungsachterbahn, aber mit guter Lektüre

Teil 21: Leselaunen 2021 #21 – Manchmal ist Stabilität alles

Teil 22: Leselaunen 2021 #22 – Besuch, Lesezeit, Gesprächsbedarf und ein bisschen Action

Teil 23: Leselaunen 2021 #23 – Hölle, Sex und viel zu realistische Dystopien

Teil 24: Leselaunen 2021 #24 – Instajail, Außendienst und diverse Neuzugänge

Teil 25: Leselaunen 2021 #25 – Produktive Lesezeit und Impfnachwehen

Teil 26: Leselaunen 2021 #26 – Schlagfertige Nerds und schwere Kost

Teil 27: Leselaunen 2021 #27 – Jede Menge Musik und Debüts

Teil 28: Leselaunen 2021 #28 – Keine Lust auf irgendwas

Teil 29: Leselaunen 2021 #29 – Mühsam ernährt sich das Lesehörnchen …

Teil 30: Leselaunen 2021 #30 – Die Leseflaute bleibt hartnäckig.

Teil 31: Leselaunen 2021 #31 – Und täglich grüßt die Leseunlust …

Teil 32: Leselaunen 2021 #32 – Urlaub mit vielen Leseplänen!

Teil 33: Leselaunen 2021 #33 – Die wohl schlechteste Urlaubs-Lesewoche aller Zeiten …

Teil 34: Leselaunen 2021 #34 – Leichter Aufwind trotz lesefreier Tage …

Teil 35: Leselaunen 2021 #35 – Schlaflose Nächte = geschenkte Lesezeit

Teil 36: Leselaunen 2021 #36 – Bewusste Lesezeit führt zu leichtem SuB-Abbau

Teil 37: Leselaunen 2021 #37 – Von Wintermüdigkeit und hohen Lektüre-Erwartungen

Teil 38: Leselaunen 2021 #38 – It’s Beginning To Look A Lot Like Christmas


|


Leave a Reply