Leselaunen 2021 #23 – Hölle, Sex und viel zu realistische Dystopien

Die Leselaunen sind eine Aktion, die mittlerweile die liebe Jill vom Letterheart Bücherblog hostet. Bei dieser Aktion geht es darum, die eigene Leselaune einmal die Woche zu reflektieren. Neben der normalen Leseliste ist dies eine schöne Möglichkeit, Stimmungen festzuhalten und den Fortschritt der eventuell vorhandenen Leseplanung zu beobachten. Und es hilft sicherlich auch beim späteren Schreiben der Rezensionen, denn ich gehöre leider nicht zu denjenigen, die sich während des Lesens Notizen machen. Sollte ich mir vielleicht mal angewöhnen.

Aktuelle Lektüre(n)

Wie ihr euch vielleicht schon gedacht habt, habe ich natürlich relativ schnell nach den letzten Leselaunen auch den neunten Band der „Luzifer Junior“-Reihe von Jochen Till beendet. „Ein Dämon im Klassenzimmer“ sprudelte wieder über vor Humor, obwohl ich mir zwischenzeitlich ein wenig Sorgen um den kleinen Hausdämon Cornibus gemacht habe, der in dem Buch – Achtung, Spoiler! – nämlich erkältet war. Jetzt habe ich ein paar andere Bücher eingeschoben, werde aber auch den aktuellen zehnten Band sehr bald lesen.

Nach den beiden Kinderbüchern brauchte ich erst mal wieder ein bisschen Erwachsenen-Literatur und griff zum ersten Titel meiner August-Vorauswahl. Auf „Sex/Life“ hatte ich mich aufgrund des Klappentextes enorm gefreut, aber so richtig konnte BB Easton meine Erwartungen leider nicht erfüllen. Zwischendurch gab es zwar immer wieder Momente, die mich schmunzeln ließen, aber so richtig warm bin ich mit der Story letztlich nicht geworden, und die Lektüre hat einen leicht faden Beigeschmack hinterlassen. Muss mal sehen, wie sich das letztendlich auf die finale Bewertung auswirkt. Vielleicht schaue ich mal in die Serie rein, die auf Grundlage des Buches gedreht wurde, obwohl die auch eher schlechte Kritiken bekommen hat.

Am Wochenende habe ich mir dann außerdem endlich mal mein aktuelles Lektoratsprojekt vorgenommen, das schon viel zu lange immer wieder aufgeschoben wurde. Bin am Sonntag aber gut vorangekommen und konnte immerhin schon mal die Hälfte durcharbeiten. Die zweite Hälfte folgt am kommenden Sonntag und ich bin gespannt, welche Änderungen der Autor nach dem Testlesen noch eingebaut hat. Bis jetzt finde ich die Weiterentwicklung zum ersten Entwurf sehr gelungen.

Und schließlich begleiten mich dieser Tage wieder mal gleich zwei Bücher – „Rising Skye“ von Lina Frisch wollte ich eigentlich schon längst gelesen haben, aber irgendwie hat das mit dem ursprünglich geplanten Buddy Read nicht geklappt. Jetzt habe ich einen zweiten Versuch gestartet und bin auf dem aktuellen Stand, den heutigen Abschnitt werde ich gleich noch im Bett lesen. Ich finde den zweiten Band bisher etwas schwächer als den ersten, weil es doch einige Längen gibt, aber der grundsätzliche Inhalt macht mich auch wieder recht wütend. Knapp die Hälfte ist nun schon gelesen und ich bin wirklich gespannt darauf, wie am Ende alles ausgehen wird.

Auch „Sanctuary – Flucht in die Freiheit“ ist nicht gerade die einfachste Lektüre und macht es mir teilweise ziemlich schwer, am Ball zu bleiben. Nicht weil das Buch langweilig ist, sondern weil Paola Mendoza und Abby Sher eine sehr eindringliche Art zu schreiben haben und mit ihrer Geschichte einen ganz besonderen Nerv treffen. Denn leider ist das Bild, das sie zeichnen, viel zu realistisch und könnte auch direkt aus dem wahren Leben gegriffen sein. Für eine Dystopie ist das recht ungewöhnlich, aber ich habe auch nicht mit einem genretypischen Buch gerechnet.

Momentane Lesestimmung

Obwohl ich große Lust habe, bin ich diese Woche irgendwie noch nicht so wirklich zum Lesen gekommen, ohne dass ich weiß, woran es liegt. An den Büchern jedenfalls nicht, aber ich bin derzeit gerade durch das Buddy Read auch viel in den sozialen Medien unterwegs, um regelmäßige Leseupdates zu posten. Meine beiden aktuellen Lektüren erfordern aufgrund der Thematiken allerdings auch eine Menge Konzentration, sodass ich immer nur ein paar Kapitel am Stück lesen kann und die Bücher dann erst mal für einen Moment zur Seite legen muss. Das ist aber völlig in Ordnung, denn die nächsten Lektüren werden wieder etwas leichtere Kost, die ich dann quasi inhalieren werde.

Zitat der Woche

Das ist also Familie, dachte ich. Bloß ein Haus voller Leute, die alle an deinen Titten saugen.
Und in deiner Vagina gewesen sind.
(aus „Sex/Life“ von BB Easton)

Und sonst so?

Chase hat inzwischen in der Siedlung seinen Ruf als Krawallhund weg, aber die Beißattacke hat ein gutes Ende genommen. Am Dienstag wurden wohl die Klammern im Bein des anderen Hundes gezogen und die Versicherung klärt alles mit den Geschädigten direkt, sodass ich damit keine Scherereien mehr habe. Allerdings warte ich irgendwie noch darauf, dass mir eine Beitragserhöhung geschickt wird, obwohl es der erste Vorfall in knapp fünf Jahren war und mein Umfeld sagt, dass da wahrscheinlich nichts kommen wird.

Dafür waren gestern meine Steuerbescheide in der Post und haben mir den Tag enorm versüßt, der sowieso zum Nachmittag hin schon einen netten Aufschwung bekam, als ich auf dem Nachhauseweg zufällig meine Teamchefin der vorherigen Firma getroffen und ein wenig mit ihr geschnackt habe. Spannende Neuigkeiten, die vielleicht auch für mich noch relevant werden, aber dazu dann zu gegebener Zeit mehr.

Die nächsten beiden Tage werden wieder sehr sozialkontaktreich – morgen Nachmittag/Abend habe ich nach langer Zeit mal wieder einen Fahrradgarderobeneinsatz und am Samstag steht eine Geburtstagsnachfeierei bei Freunden an, die ich (corona-unabhängig) jahrelang nicht gesehen habe. Auf beides freue ich mich schon sehr, auch wenn das wieder bedeutet, dass nicht unbedingt viel Lesezeit übrigbleiben wird. Aber am Sonntag dann vielleicht, wobei auf jeden Fall der erste Lektoratsdurchgang mal fertiggestellt werden muss und ich eigentlich dringend ein paar Rezensionen schreiben müsste.

Ansonsten bewegen sich auch auf der Arbeit gerade ein paar Dinge und die kommenden Wochen dürften durchaus spannend werden. Mal schauen, was genau da noch auf mich zukommt, aber ich versuche, aufgeschlossen zu bleiben und positiv an die ganzen Veränderungen ranzugehen.

Das waren meine Leselaunen für die aktuelle Woche. Ich hoffe, sie haben euch gefallen und wir sehen uns (spätestens) nächste Woche wieder hier. Würde mich freuen :)

Dieser Beitrag ist Teil 23 von 28 aus der Serie: Leselaunen 2021 | Zeige alle Teile

Teil 1: Leselaunen 2021 #1 – Ein Wiederbelebungsversuch

Teil 2: Leselaunen 2021 #2 – Berufswirrwarr vs. Bingewatching

Teil 3: Leselaunen 2021 #3 – Über richtiges Timing, Wiedereinstieg und Fellnasen

Teil 4: Leselaunen 2021 #4 – Seifenblasenleben auf Zeit?

Teil 5: Leselaunen 2021 #5 – Rückkehr zum multimedialen Lesen

Teil 6: Leselaunen 2021 #6 – Leseflaute und Hörhoch

Teil 7: Leselaunen 2021 #7 – Booknerdproblems hoch zwei

Teil 8: Leselaunen 2021 #8 – Wenn man mehrgleisig fährt

Teil 9: Leselaunen 2021 #9 – wellenförmiges Auf und Ab

Teil 10: Leselaunen 2021 #10 – Leseflaute ahoi!

Teil 11: Leselaunen 2021 #11 – Licht am Leseflautenhorizont

Teil 12: Leselaunen 2021 #12 – Putz- und Schreib- statt Lesemarathon

Teil 13: Leselaunen 2021 #13 – Neuer Monat, neuer Job, neue Lektüre

Teil 14: Leselaunen 2021 #14 – Von Lesewagnissen und Wetterfühligkeiten

Teil 15: Leselaunen 2021 #15 – Müde, müde, müde!

Teil 16: Leselaunen 2021 #16 – Ein leichtes Lesehoch und ein sehr dünnes Nervenkostüm

Teil 17: Leselaunen 2021 #17 – Zum Monatsende noch mal mit Vollgas durchs Bücherregal

Teil 18: Leselaunen 2021 #18 – Schwere Lektüre und schweres Gemüt

Teil 19: Leselaunen 2021 #19 – Zehn Jahre Schattenwege und kein Gewinnspiel

Teil 20: Leselaunen 2021 #20 – Stimmungsachterbahn, aber mit guter Lektüre

Teil 21: Leselaunen 2021 #21 – Manchmal ist Stabilität alles

Teil 22: Leselaunen 2021 #22 – Besuch, Lesezeit, Gesprächsbedarf und ein bisschen Action

Teil 23: Leselaunen 2021 #23 – Hölle, Sex und viel zu realistische Dystopien

Teil 24: Leselaunen 2021 #24 – Instajail, Außendienst und diverse Neuzugänge

Teil 25: Leselaunen 2021 #25 – Produktive Lesezeit und Impfnachwehen

Teil 26: Leselaunen 2021 #26 – Schlagfertige Nerds und schwere Kost

Teil 27: Leselaunen 2021 #27 – Jede Menge Musik und Debüts

Teil 28: Leselaunen 2021 #28 – Keine Lust auf irgendwas


|


Leave a Reply