Leselaunen 2021 #2 – Berufswirrwarr vs. Bingewatching

Die Leselaunen sind eine Aktion, die mittlerweile die liebe Jill vom Letterheart Bücherblog hostet. Bei dieser Aktion geht es darum, die eigene Leselaune einmal die Woche zu reflektieren. Neben der normalen Leseliste ist dies eine schöne Möglichkeit, Stimmungen festzuhalten und den Fortschritt der eventuell vorhandenen Leseplanung zu beobachten. Und es hilft sicherlich auch beim späteren Schreiben der Rezensionen, denn ich gehöre leider nicht zu denjenigen, die sich während des Lesens Notizen machen. Sollte ich mir vielleicht mal angewöhnen.

Aktuelles Buch

Wie letzte Woche prophezeit, habe ich noch Freitagabend „Die Göttinnen von Otera“ beendet und hätte schreien können, weil ich jetzt bis Herbst auf den zweiten Band warten muss. „Golden wie Blut“ von Namina Forna hat mich wirklich beeindruckt, trotz einiger Längen, und ich bin schon sehr gespannt auf „Purpur wie Rache“, das im Oktober erscheint. Einmal Kalender vorblättern, bitte! Obwohl ich die Wartezeit für meine begeisterte Rezension nutzen werde.

Danach griff ich zu „Mit dir bin ich unendlich“ von Mila Summers und habe eigentlich eine süße Jugendromanze erwartet. Leider muss ich gestehen, dass mich das Buch ziemlich schnell genervt hat und ich auch jetzt, bei knapp der Hälfte, keine große Lust verspüre, weiterzulesen. Ich kann auch gar nicht so genau benennen, woran es liegt, denn die Grundidee ist eigentlich ziemlich gut. Vielleicht ist auch einfach mein Lektor- und Korrektorinnenauge zu kritisch, was mir die Leselaune ziemlich verhagelt. Ich werde es natürlich trotzdem zu Ende lesen und hoffe einfach, dass mir die zweite Hälfte etwas mehr Freude bereiten kann.

Momentane Lesestimmung

Irgendwie muss ich grad ein bisschen über mich selbst lachen. Tatsächlich lese ich mal wieder nur abends im Bett, also wirklich direkt vor dem Schlafengehen. Letzte Woche war ich noch hochmotiviert und total optimistisch, dass sich das Lesehoch ein Weilchen halten würde – und diese Woche sitze ich abends wieder vor der Flimmerkiste und lasse mich berieseln. Aber das ist okay, denn nebenbei arbeite ich am Blog, was ja auf gewisse Weise auch mit Lesen zu tun hat. Und wer weiß, vielleicht dreht sich ja der Wind nach den heutigen Leselaunen wieder und ich trete mir quasi selbst in den Arsch, um zum Buch statt zur Fernbedienung zu greifen. Funktioniert ja immer in beide Richtungen.

Zitat der Woche

Aber schweigend nebeneinander zu sitzen und sich dabei nicht unwohl zu fühlen, ist etwas, was man nur mit sehr wenigen Menschen machen kann.
(aus „Mit dir bin ich unendlich“ von Mila Summers)

Und sonst so?

Wie schon erwähnt, verbringe ich meine Freizeit derzeit wieder viel mit Serien und weniger mit Lesen. Außerdem bin ich wieder voll im Bewerbungsmodus, denn obwohl ich gehofft hatte, dass es doch noch ein wenig weitergeht, wurde mir vergangenen Freitag die endgültige Mitteilung gemacht, dass mein aktueller Arbeitseinsatz zum Monatsende vorbei ist. Über die genaue Formulierung will ich hier gar nichts weiter sagen, wichtig ist nur, dass es mir kurzzeitig schlechte Laune verursacht hat und das wahrscheinlich einer der Gründe ist, warum ich mich die letzten Tage eher habe gehen lassen. Seit zwei Tagen sind nun aber auch schon wieder einige Bewerbungen unterwegs, und gerade heute kamen die ersten Rückmeldungen – durchweg positiv, am Montag steht schon das erste Vorstellungsgespräch an. Lustigerweise erhielt ich auch heute, quasi zwischendrin, die Info, dass die Verhandlungen über eine eventuelle Verlängerung doch noch nicht so ganz abgeschlossen sind. Es bleibt also spannend an der Bewerbungsfront, und ein, zwei Telefonate mit dem Impfzentrum, wo ich mich sehr kurzfristig und spontan am Freitag noch beworben hatte, stehen auch noch aus.

Ansonsten ist meine Motivation zum Rezensieren momentan auf einem guten Level, ich darf demnächst an zwei Leserunden teilnehmen und mich erreichte diese Woche eine ziemlich süße Postkarte – genau zum richtigen Moment, diese Aufmunterung konnte ich wirklich gut gebrauchen. Buchpost gab es ebenfalls, ich habe also viele gute Gründe, den Fernseher vielleicht wieder weniger zu nutzen und stattdessen meine Nase in Bücher zu stecken.

Nächste Woche wird Lilly endlich operiert und ich hoffe, dass dann ihre Rolligkeit und die damit einhergehenden Blasenentzündungen endlich ein Ende haben und ihr Appetit auch wiederkommt. Inzwischen mag sie zwar wieder essen, ist aber noch nicht wieder zu ihren alten Gewohnheiten zurückgekehrt. Bis auf das ständige Anschreien, obwohl die Näpfe noch gefüllt sind. Und Chase humpelt auch schon wieder, was wir jetzt aber erst mal mit Schmerzmitteln und Tobepause beobachten werden. Wie immer kommt also alles auf einmal, was meiner Laune nicht unbedingt zuträglich ist. Es kann nur besser werden, und heute stehen alle Zeichen in positiver Richtung.

Das waren meine Leselaunen für die aktuelle Woche. Ich hoffe, sie haben euch gefallen und wir sehen uns (spätestens) nächste Woche wieder hier. Würde mich freuen :)


|


Leave a Reply