Die Schattenkämpferin liest mit der Skoobe-App

Die Schattenkämpferin liest mit der Skoobe-App
Normalerweise erwartet euch in dieser Kategorie ja immer ein besonderes Buch, das mich derartig berührt oder bewegt, dass es mir nicht ausreicht, nur eine einfache Rezension darüber zu schreiben. Und normalerweise bin ich bekanntlich jemand, der sich strikt und nahezu ohne Ausnahme gegen eBooks ausspricht, weil ich einfach finde, dass zum Lesen eine gewisse Haptik gehört und es nichts Besseres gibt als den Geruch von Büchern – völlig egal, ob neu oder alt.

Die Schattenkämpferin liest “Das Gegenteil von Einsamkeit”

Die Schattenkämpferin liest “Das Gegenteil von Einsamkeit”
Wir haben kein Wort für das Gegenteil von Einsamkeit, aber wenn es eins gäbe, könnte ich sagen, genau das will ich im Leben. (Seite 27) Marina Keegan hat gerade ihren Yale-Abschluss in der Tasche, als sie bei einem Autounfall ums Leben kommt.

Die Schattenkämpferin liest “So rot wie Blut”

Die Schattenkämpferin liest “So rot wie Blut”
Klirrend kalter Schnee leuchtet weiß auf den Straßen. Doch nichts leuchtet so rot wie Blut. (aus dem Klappentext) Heute geht es ausnahmsweise mal nicht um ein Buch, das ich „gerade“ lese, sondern um eines, das ich erst morgen auf dem Weg nach Würzburg anfangen werde.

Die Schattenkämpferin liest “Verdorbenes Blut”

Die Schattenkämpferin liest “Verdorbenes Blut”
Welcher Defekt liegt vor, wenn man sich dazu überwinden kann, einander zu töten? (Seite 137) Nach einigen Fantasy-, Belletristik- und Dystopie-Titeln wurde es endlich mal wieder Zeit für einen richtig guten Thriller, den ich von meinem SuB befreien musste. Denn wenn ich mich über eines definitiv nicht beschweren kann, dann ist es die Vielfalt meines Bücherregals, in dem sich tatsächlich inzwischen fast jedes Genre tummelt.

Die Schattenkämpferin liest „Sannah & Ham“

Die Schattenkämpferin liest „Sannah & Ham“
Ich dachte immer noch an ihn, als ich einschlief. Es ist so toll, wenn man jemanden hat, an den man denken kann. (Seite 81) Zum Erscheinen von „Sannah & Ham“ hat sich der ChickenHouse-Verlag eine besondere Aktion für Blogger ausgedacht. Paarweise konnte man sich für Leseexemplare bewerben, um das Buch dann gemeinsam mit der virtuellen „besten“ Freundin zu lesen, sich darüber auszutauschen und quasi ein gemeinsames Fazit zu ziehen.

Die Schattenkämpferin liest „Krähenmädchen“

Die Schattenkämpferin liest „Krähenmädchen“
Wie viel Schreckliches kann ein Mensch verkraften, eher er selbst zum Monster wird? (aus dem Klappentext) Ich liebe Thriller. Je blutiger und brutaler, desto willkommener und besser. Wer ein Stück meiner persönlichen Geschichte kennt, der könnte sich möglicherweise ein wenig darüber wundern.

Die Schattenkämpferin liest „Im freien Fall …“

Die Schattenkämpferin liest „Im freien Fall …“
„… oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte“ von Jessica Park. Zugegeben, als ich dieses Jahr auf der Leipziger Buchmesse das Cover von „Im freien Fall“ das erste Mal sah, war ich mir sicher, dass das niemals ein Buch für mich sein könnte.

Neue Kategorie: Die Schattenkämpferin liest …

Neue Kategorie: Die Schattenkämpferin liest …
„Oh mein Gott, was hat sie jetzt schon wieder vor?“ Ja, der kreative Kopf schläft nie und wenn die Ideen einmal anfangen zu sprudeln, dann finde ich selten ein Ende. Die Liste der Ideen, die umgesetzt werden wollen, wächst und wächst, und ja, mir ist durchaus bwusst, dass einige Kategorien ziemlich oder sogar vollständig brach liegen.