Love Train (Katrin Lankers)

Love Train (Katrin Lankers)

Klappentext:

Vier Wochen Interrail! Was wie ein tolles Abenteuer klingt, ist für Lena der größtmögliche Albtraum. Denn sie muss ausgerechnet ihre zickige Schwester Juli auf diese Reise begleiten, nachdem sich deren beste Freundin das Bein gebrochen hat. Für Lena gibt es nur einen einzigen Grund mitzufahren: Sie will es zum Abschiedskonzert ihrer Lieblingsband nach Barcelona schaffen. Dafür nimmt sie nicht nur Julis Launen in Kauf, sondern stellt sich auch den Tücken der Tour. Als die beiden Schwestern allerdings auf Tobias und Felix treffen, wird die Reise zu einer rasanten Achterbahnfahrt der Gefühle: Die Mädchen gehen mit den zwei Jungs eine heiße Wette ein und liefern sich ein Rennen durch ganz Europa. Und schon bald schlagen sämtliche Herzen höher …


Rezension:

Ich hatte zwei Sätze aus meinem Tagebuch darauf notiert, und jetzt wollte ich den Zettel hier deponieren, damit jemand anders ihn finden und sich darüber wundern oder freuen konnte. Das ist nämlich mein heimliches Hobby: Wörter freilassen. Ich würde niemals einen anderen Menschen, den ich kenne, mein Tagebuch oder einen anderen Text von mir lesen lassen. Aber manchmal hinterlasse ich Textschnipsel an öffentlichen Orten, wo ein Fremder sie hoffentlich entdeckt. Ich weiß natürlich nie, ob das klappt, aber ich stelle mir gern das Gesciht desjenigen vor, der den Zettel liest.
(Seite 52)

Lena und ihre zwei Jahre ältere Schwester Juli können sich auf den Tod nicht ausstehen. Wann immer sie zusammen in einem Raum sein müssen, geht es direkt heiß her und es gibt eigentlich keinen Punkt, in dem die beiden mal einer Meinung sind. Juli hat zum Abitur von ihren Eltern ein Interrail-Ticket geschenkt bekommen und wollte gemeinsam mit ihrer besten Freundin den europäischen Kontinent erobern. Doch als diese sich ein Bein bricht, stellen die Eltern der beiden Schwestern eine neue Bedingung auf: Juli darf ihre Tour machen – wenn sie Lena mitnimmt. Zuerst sind beide schockiert, doch Lena realisiert schnell, dass diese Reise mit ihrer verhassten Schwester ihre einzige Chance ist, das Abschlusskonzert ihrer sich auf Abschiedstour befindenden Lieblingsband in Barcelona zu besuchen. Also beißt sie in den sauren Apfel und begibt sich auf eine vierwöchige Reise mit Juli, an deren Ende jedoch nicht nur das heißersehnte Konzert steht, sondern während der die beiden Mädchen auch eine Menge erleben und entdecken. Vor allem als sich die Reise in eine Art wilde Schnitzeljagd verwandelt und eine unerwartete Begegnung die Herzen beider Schwestern höher schlagen lässt.

Leichtfüßige Jugendliteratur, die zu unterhalten versteht und trotzdem eine ernste Aussage hat – Katrin Lankers weiß genau, mit welchen Zutaten sie ihre Leserinnen immer wieder in den Bann ziehen kann. Bereits mit New York Love Story konnte sie das Fernweh wachkitzeln, und auch in Love Train zeigt sie gerade jungen Frauen die verschiedenen Möglichkeiten auf, die nach der Schule zur Verfügung stehen. Wer träumt denn nicht davon, einfach mit dem Rucksack durch die Lande zu ziehen und ein bisschen von der Welt kennen zu lernen? Gemeinsam mit den beiden Schwestern, die so herrlich an eigene Geschwister erinnern, macht sich der Leser auf eine Reise, die so viel mehr als nur eine Städtetour ist. Verschiedene Ärgernisse halten die beiden auf Trab und liefern dem Leser auf liebenswerte Weise immer wieder Stoff zum Schmunzeln. Vor allem Lena schafft es aber auch, ruhige Momente zum Innehalten einzubauen, denn sie ist eindeutig die Ruhigere und Besonnenere der beiden Schwestern, die jede auf ihre Art sympathisch sein kann.

Ein rundum zufriedenstellendes Paket hat die erfolgreiche Autorin auch mit Love Train wieder abgeliefert, das nicht nur sehr kurzweilig unterhält, sondern auch wieder einmal die Reiselust weckt – nicht nur bei jugendlichen, sondern auch bei älteren Leserinnen, die die Schule schon vor einigen Jahren hinter sich gelassen haben. Katrin Lankers versteht es, Literatur ohne Altersbegrenzung zu schreiben, ohne dass sich jüngere Leser über- oder ältere Leser überfordert fühlen könnten. Es ist ein wunderbar gelungenes Gleichgewicht und schon jetzt freut man sich auf hoffentlich bald folgenden Nachschub. Und bis dieser kommt, kann man ohne Probleme auch noch mal zu Love Train oder auch New York Love Story greifen – einfach so zur guten und leichten Unterhaltung für zwischendurch.


Fazit:

Auch mit Love Train kann Katrin Lankers sich wieder voll ins Herz der weiblichen Leser schreiben. Wer zu diesem Buch greift, den erwartet eine locker-leichte Mädelsgeschichte mit ein bisschen Drama und Wehmut, jeder Menge Reise- und Abenteuerlust, zarter Liebe und echter Schwesternfreundschaft. Genau der richtige Lesestoff, wenn man zwischendurch mal etwas Leichtes, Erheiterndes, Schönes einschieben möchte – natürlich auch perfekt geeignet als Zuglektüre.


0
|



Leave a Reply