Blogtour: “Gib mir deine Seele“ (Tag 1)

Die letzte Woche des Novembers ist angebrochen und spätestens jetzt kann man leider nicht mehr verdrängen, dass der Winter mit großen Schritten auf uns zukommt. Zeit für ein bisschen wärmende Literatur – und um die soll es in den kommenden neun Tagen auf eben so vielen Blogs gehen. Herzlich willkommen bei der Blogtour zu „Gib mir deine Seele“ von Jeanine Krock!

blogtour-seele

Bei mir geht es heute um das Genre, das spätestens seit „50 Shades Of Grey“ ein echter Dauerbrenner auf dem internationalen Buchmarkt ist und sich nicht nur zahlreichen Freunden, sondern auch mindestens genauso vielen Gegnern stellen muss. Es wird viel über „Abklatsch“ und „billige Nachmache“ gelesen und gehört, und wenn man ehrlich ist, dann sind die Geschichten in den meisten Fällen auch sehr ähnlich. Geht ja aber auch gar nicht anders, wenn die Grundidee dahinter immer wieder die gleiche ist: Eine junge, meist unbedarfte Frau, unter deren blasser Oberfläche sich eine ungeahnte Schärfe versteckt hält, findet die sexuelle Erfüllung bei einem dominanten, meist erfolgreichen Mann, der eben diese Schärfe auf den ersten Blick erkennt und im weiteren Verlauf der Geschichte nach und nach wachkitzelt. Wenn dann neben der Lust auch noch die Liebe ins Spiel kommt, dann ist das Rezept für heiße Lesestunden komplett.

Aber steckt da wirklich so viel Klischee dahinter, dass die Bücher innerhalb dieses Genres tatsächlich alle gleich sein müssen? Ist es tatsächlich immer wieder der gleiche Ablauf, ein irgendwann zäher und fader Einheitsbrei, der einfach nicht mehr schmecken will? Oder gibt es vereinzelt nicht doch ein paar Ausnahmen – Perlen, an denen man auf den ersten, zweiten und dritten Blick vorbeigeht, weil man genau weiß, was einen erwartet, und sich dabei fragt, ob man wirklich noch so eine Geschichte lesen möchte?

Zugegeben, unter all den Erfolgszugaufspringern gibt es sicherlich zahlreiche Enttäuschungen, die ihren Weg nur auf den Markt finden, weil es sich gerade einfach gut verkauft. Oft sind darunter schlecht recherchierte und schlecht geschriebene „Romane“ zu finden, nach denen man nie wieder ein Buch dieses Genres in die Hand nehmen möchte. Aber wenn man sich ein bisschen genauer um- und vielleicht über den Tellerrand hinaus schaut, möglicherweise vor dem Kauf auch mal reinliest, hat man durchaus große Chancen, zufällig auf eine der vorhandenen Perlen zu stoßen.

Ist „Gib mir deine Seele“ eine solche Perle? Auf jeden Fall!
Und was macht diesen Roman so anders? Ganz viele Punkte. Natürlich ist der Grundplot ganz klassisch gehalten, doch Jeanine Krock kann vor allem durch ihre Sprache, die Liebe zu Details und hervorragende Recherche in Sachen Oper punkten. Zusätzlich schimmert bereits frühzeitig für das aufmerksame Auge ein wenig Fantasy durch, ohne dass diese jedoch in den Vordergrund gestellt wird oder gar Hauptbestandteil der Geschichte ist. Die einschlägigen Szenen sind geschmackvoll gestaltet, als Leser fühlt man sich angenehm unterhalten, aber nicht plump angemacht. Auch hier beweist die Autorin sehr viel Geschick bei der Recherche. Ein zusätzliches Gimmick ist, dass nicht nur die Hauptcharaktere brillieren, sondern auch die Nebencharaktere fast durch die Bank weg viele Sympathiepunkte sammeln können. Und nicht zuletzt wecken die zahlreichen Schauplätze quer auf der Welt nicht nur ziemliche Reiselust, sondern machen auch neugierig auf die Oper an sich. Nur zu gerne würde man sofort in den nächsten Zug oder Flieger steigen, um auf den Spuren von Constantin und Pauline zu wandeln.

Kurzum: Auch wenn ich das Buch bisher nur zu Hälfte lesen konnte, weil mal wieder kein Verlass auf die Deutsche Post war, weiß ich schon jetzt, dass „Gib mir deine Seele“ ganz und gar nicht im Einheitsbrei des Genres untergehen wird. Denn die bisherigen Seiten konnten trotz einiger Längen durchaus unterhalten und fesseln, sodass ich mich auch auf die zweite Hälfte des Buches sehr freue. Die Rezension bleibe ich euch auf Grund des Ärgers beim Versand leider auch bei dieser Blogtour vorerst schuldig. Aber ich kann euch an dieser Stelle schon mal verraten, dass sich hier definitiv mehr als ein, zwei, drei Blicke lohnen und ihr nicht lange überlegen solltet, ob das Buch oder Gewinnspiel etwas für euch sein könnte.


Wie könnt Ihr beim Gewinnspiel mitmachen?
Die Teilnahme an diesem Blogtour-Gewinnspiel ist denkbar einfach – alles, was ihr tun müsst, ist, mir in den Kommentaren eine kleine Frage zu beantworten. Ich möchte von euch wissen, ob ihr schon Bücher mit der Devot-Dominant-Thematik gelesen habt und wie sie euch gefallen haben.

Die Preise
Unter allen Teilnehmern wird ein signiertes Exemplar der Taschenbuchausgabe von „Gib mir deine Seele“ verlost. Weiterhin besteht die Chance auf eine von drei signierten, sehr besonderen Postkarten. Die Gewinne werden von der Autorin Jeanine Krock persönlich an die Glücklichen versandt.

Das Kleingedruckte
Teilnahmeschluss ist der 07. Dezember um 23:59 Uhr.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Die Teilnahme ist ab 18 Jahren, Minderjährige sind aufgrund der Thematik vom Gewinnspiel ausgeschlossen.
Der Versand erfolgt innerhalb Deutschlands, der Schweiz und allen anderen EU-Ländern.
Für den Versand wird keine Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen.
Die Daten werden ausschließlich für das Gewinnspiel verwendet und danach gelöscht.

Tja, und nun bleibt mir nicht mehr viel mehr zu sagen, als dass ich euch natürlich bei der weiteren Tour viel Spaß wünsche und allen Schattenwege-Lesern kräftig die Daumen fürs Gewinnspiel drücke ;)


Alle Stationen auf einen Klick:

24.11.2014 – Schattenwege.net
25.11.2014 – Gefühlszeilen
26.11.2014 – Blogtouren.de
27.11.2014 – Daisy and Books
28.11.2014 – CrossroadBooks
29.11.2014 – Laura’s Bookdiary
30.11.2014 – Die Rabenmutti
01.12.2014 – Bookladys
02.12.2014 – Lifestyle Familie


|


9 Kommentare
  1. Sabienes sagt:

    Ich habe aus dem Genre noch gar nichts gelesen. Zwar habe ich 50 Shades of Grey als Hörbuch irgendwo auf meiner Festplatte rumliegen, aber bislang konnte ich mich noch nicht dazu entschließen, mir das anzuhören, weil mich schon der Hype um dieses Buch gestört hat.
    LG
    Sabienes

  2. sabine sagt:

    Ich habe nach shade crossfire, gelesen. Mir hat es gefallen wie sich die Protagonisten von Buch zu Buch entwickelt haben. Ich freue mich auf Dezember wenn der 4. Teil rauskommt. Wünsche einen schönen Tag, LG Sabine

  3. SaBine K. sagt:

    Hallo,

    ich habe in diesem Genre noch nichts gelesen. Würde dies aber gerne mal ändern. Vielleicht ist genau dieses Buch ja der richtige Einstieg in dieses Genre :)

    LG
    SaBine

  4. Hallo,
    ich habe Shades of Grey gelesen, war aber nicht wirklich angetan. Gib mir Deine Seele hab ich schon angefangen zu lesen.

    Liebe Grüße
    Beate

  5. Bonnie sagt:

    Hallo,

    ich bin grad so ein Ebook am lesen und es ist gar nicht so schlecht. Darin ist sich die Protagonistin allerdings ihrer Neigung bewusst. Ansonsten hab ich keine Erfahrungen damit.

    Lg Bonnie

  6. Sonjas Bücherecke sagt:

    HALLO;

    bin ein Späteinsteiger, habe gerade die tolle Blogtour entdeckt. Finde das Buch interessant,deinen Beitrag auch. Zur Frage: Muß leider passen,habe noch nichts gelesen.

    Freue mich auf die nächsten Beiträge und wünsche ein schönes Wochenende.
    LG Sonja

  7. Denise sagt:

    Huhu,
    ja, ich habe schon ein paar SM-Romane gelesen, besonders die beiden von Nala Martin gefallen mir sehr, weil sie da eben auch „erlebtes“ berichtet. Mal was anderes als bei SoG ;)
    Gut finde ich, dass sie den Leser teilhaben lässt, wie sie den Fetischwünschen gegenüber eingestellt ist und manches Mal habe ich schmunzeln müssen.

    Viele liebe Grüße
    Denise

  8. Jill sagt:

    Huhu!
    Ich hab tatsächlich 50 Shades of Grey gelesen – allerdings nicht zuende, sondern nach ungefähr zwei Dritteln beiseite gepackt. Das liegt daran, dass ich mich ständig über etwas geärgert hab, sei es die wiederholte Verwendung von „postkoital“ oder Anas innere Göttin oder generell die ziemlich abgedroschene Charakterkonstellation (naive, unscheinbare, tollpatschige graue Maus Mr. Erfolgreich-Gutaussehend, der nicht nur Klavier spielt…). Reden wir mal nicht von den Sexszenen, die ebenfalls recht abgedroschen wirkten..

    Aber trotz dieser Erfahrung kann ich ja nicht einfach ein komplettes Genre ad acta legen – bin also weiterhin aufgeschlossen und neugierig :)

    Liebe Grüße
    Jill

  9. Serpina sagt:

    Hallo,

    vielen Dank für diesen tollen Beitrag.

    Zu deiner Frage: Ja, ich habe schon das ein oder andere Buch aus mit dem Thema „BDSM“ gelesen. Zur einer aus Neugierde bzgl. der (realen und unrealen) Umsetzung zum anderen weil ich sie einfach gerne lese.

    LG Serpina

Leave a Reply