Blogtour: „Zornesbrand“ – Musik im Buch und in der Reihe (Tag 5)

Herzlich willkommen zum fünften Tag der Blogtour zu „Zornesbrand“, dem fünften Band um das Ermittlerteam Leitner und Grohmann von Saskia Berwein!

Dieser Name ist auf den Schattenwegen kein unbekannter, denn ich durfte bereits bei den Blogtouren zu „Seelenweh“ und „Wundmal“ mitwirken. Nach fast vier Jahren folgt nun endlich der neue Fall für Leitner und Grohmann – und Leute, eins kann ich euch verraten: Wenn ihr die Reihe bis jetzt noch nicht auf dem Schirm hattet, dann wird es aber wirklich allerhöchste Zeit! Als Saskia bekannt gab, dass der fünfte Band in der Mache ist, und mich dann auch noch anschrieb, ob ich Lust hätte, sie ein drittes Mal zu unterstützen, habe ich vor Freude fast laut aufgeschrien. Meinen Kolleginnen und Nachbarn zuliebe habe ich das dann aber doch gelassen ;)

Nun ist die Blogtour zu „Zornesbrand“ bereits in vollem Gange und ihr konntet in den letzten Tagen schon sehr spannende, teilweise vielleicht auch beängstigende Stationen besuchen. Als die Blogtour geplant wurde, war Saskia und mir sehr schnell klar, dass es für mich nur ein einziges in Frage kommende Thema geben würde – das zwar nur bedingt mit dem Buch, der Reihe und dem Genre zu tun hat, aber trotzdem eine wichtige Rolle spielt. Besonders im aktuellen Fall – nämlich die Musik.

Was hat Musik mit dem Thriller-Genre zu tun, fragt ihr euch? Nun, einen kleinen Abriss dazu konntet ihr bereits am Dienstag im Stalking-Beitrag von Mikka lesen. Wenn ihr euch die Zeit nehmt und euren Lieblingsliedern mal ganz genau zuhört, die Texte bis ins kleinste Detail wirken lasst, auf die Gitarrenriffs und die Bass Drum achtet und vor allem die Stimmlage des Gesangs in euer Herz dringen lasst – dann werdet ihr schnell feststellen, dass viele Lieder auf dieser Welt eigentlich überhaupt keine schönen Themen besprechen. Diese Tatsache fällt mir gerade in den letzten Wochen extrem auf, auch bei Songs, die einen positiven Vibe vermitteln. Und tatsächlich beschäftigt mich das so nachhaltig, dass ich überlege, genau dazu noch einen gesonderten Artikel zu schreiben.

Jetzt bin ich ein wenig abgeschweift. Das passiert mir öfter, wenn es um Musik geht – und wenn Musik im Hintergrund läuft, was eigentlich immer der Fall ist. Und genau hier kann ich auch den Bogen zur buchbezogenen Thematik ziehen: Denn Musik inspiriert. Mit jeder Note, jeder Zeile, jeder Bridge. Die Reihe um Leitner und Grohmann war schon immer sehr musikalisch, eigentlich findet man in jedem Buch immer wieder Hinweise auf die musikalischen Vorlieben des Ermittlerteams – und der Autorin ;) Spätestens, als in einem Buch mein absoluter Lieblingssong einer mir sehr wichtigen Band eine zentrale Rolle spielte und mich zum Heulen brachte, wurde ich Fan der Reihe. Wenn ihr wissen wollt, welcher Song von welcher Band … tja nun, dann müsst ihr die Bücher wohl lesen :D

„Zornesbrand“ ist laut Aussage von Saskia der musikalischste Band. Und auch wenn ich aus lebenstypischen, planungsverändernden Gründen noch nicht ganz durch bin, kann ich diese Aussage nur unterstreichen. Jennifer wird im Laufe des Buches immer wieder mit Songzitaten belästigt, und die haben es teilweise wirklich in sich. Allein die Zeilen sind schon Aussage genug, doch wenn man dann die Lieder dazu kennt und in die Atmosphäre dieser eintaucht, dann bekommt „Zornesbrand“ noch einmal eine ganz andere Intensität.

Aus diesem Grund habe ich, auch für die Blogtour, aber vor allem für mich, um das Leseerlebnis voll auskosten zu können, eine Spotify-Playlist erstellt, in der die im Buch erwähnten Lieder in chronologischer Reihenfolge abgespielt werden können. Zumindest sollte das so ein, es ist die erste Playlist, die ich öffentlich und nicht nur für mich selbst nutze. Ich hoffe, dass das funktioniert.

Playlist „Zornesbrand“ von Saskia Berwein

Falls es nicht klappen sollte, könnt ihr euch die Songs anhand dieser Liste ja bei YouTube oder ähnlichem selbst suchen und vielleicht eine eigene Playlist erstellen. Ich kann euch nur versprechen, dass es sich lohnt, in die Songs reinzuhören und vollends in der dazu gehörigen Geschichte einzutauchen. Aber Vorsicht, die meisten Titel sind „explicit“, was bedeutet, dass FSK18-Sprache genutzt werden könnte ;)

Blogtour-Gewinnspiel
Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen, denn Saskia hat sich ganz besonders stolle Gewinne für euch überlegt.
1. Preis: Die komplette Reihe („Todeszeichen“, „Herzenskälte“, „Seelenweh“, „Wundmal“, „Zornesbrand“) als Taschenbuch (Band 1 bis 4 als LYX-Ausgabe, Band 5 als Kuneli-Ausgabe) ODER wahlweise eine Wohnzimmerlesung beim Gewinner (es entstehen dem Gewinner keine Kosten, außer der Arbeit, die Freunde zusammenzutrommeln und für Snacks und Getränke zu sorgen (für Snacks und Getränke gibt es 25 EUR Zuschuss vom Verlag)).
2. Preis: „Zornesbrand“ als Taschenbuch und 1 weiteres Taschenbuch aus der Reihe zur Wahl (mit Wunschwidmung)
3. Preis: „Zornesbrand“ als Taschenbuch (mit Wunschwidmung)

Kleiner Tipp: Für jede beantwortete Tagesfrage bei den einzelnen Stationen bekommt ihr ein Los, im besten Fall habt ihr also sieben Chancen ;)

Die Teilnahme an diesem Blogtour-Gewinnspiel ist denkbar einfach – alles, was ihr tun müsst, ist, mir einen Kommentar zu hinterlassen und mir Folgendes zu verraten:

Wenn ihr einen einzigen Song wählen müsstet, um euer Leben musikalisch zu untermalen, welcher wäre das und warum genau dieser?

Das Kleingedruckte
Jeder Beitrag enthält eine individuelle Frage zum Beitrag, die in den Kommentaren des Beitrages beantwortet werden muss.
Pro sinnvoll beantworteter Frage kommt für den Teilnehmer ein Los in den Lostopf.
Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einwilligung des /der Erziehungsberechtigten.
Es zählen nur die Antworten, die als Kommentar unter den jeweiligen Blogbeiträgen bis zum Sonntag, 30.06.2019, 20:00 Uhr abgegeben werden.
Eine Barauszahlung ist ausgeschlossen.
Der Versand der Gewinne erfolgt innerhalb der EU und in die Schweiz.
Für den Verlust auf dem Versandweg wird keine Haftung übernommen.
Die Wohnzimmerlesung findet nur innerhalb Deutschlands statt.

Tja, und nun bleibt mir nicht mehr viel mehr zu sagen. Ich hoffe, wir konnten euch auf das Buch und vor allem die Reihe neugierig machen, und drücke allen Schattenwege-Lesern kräftig die Daumen fürs Gewinnspiel ;)


Alle Stationen auf einen Klick:

23.06.2019 – Schlunzenbücher
24.06.2019 – Silkes SuB
25.06.2019 – Mikka Liest
26.06.2019 – Booknaerrisch
27.06.2019 – Schattenwege
28.06.2019 – Bambinis Bücherzauber
29.06.2019 – Buchstabenfängerin


|


7 Kommentare
  1. Thea sagt:

    Danke für die tolle Playlist, in die ich heute Abend mal reinhören werde. Mir persönlich gefällt es immer gut, wenn Literatur und Musik verbunden werden, egal, in welcher Form.

    Liebe Grüße
    Thea von Krimines Bücherblog

  2. karin sagt:

    Hallo und guten Tag,

    Danke für den heutigen Beitrag zur Blogtour.

    Der Song für mein Leben ist „Sing Hallelujah! von Dr. Alban“ …..die Musik ist so positiv zum Mitsagen und Tanzen.

    Da kann ich allen Stress und Ärger der Welt vergessen, wenn ich diese Lied höre. Es macht einfach Laune…

    Außerdem verbindet diese Lied mich und meinen Mann/unsere Beziehung und begleitet mich so schon positiv viele Jahre.

    LG..Karin..

  3. Daniela Schiebeck sagt:

    Like ice in a sunshine, weil das Leben jeden Tag ein Fest sein sollte.

  4. Areti sagt:

    Huhu,

    Wow, was für eine spannende Frage.

    Nach einigem Nachdenken, denke ich, dass „The rain“ von DMX gut passen würde. Es gibt da eine Zeile, die sagt „Now I now, only I can stop the rain“.
    Es mag einem viel Schlimmes passieren, aber man selbst sollte es in die Hand nehmen, um wieder aus dem Regen herauszukommen. Soweit man es kann.

    Liebe Grüße,
    Areti

  5. Corpus sagt:

    Hallo,

    Als musikalische Untermalung für mein Leben kann ich mir gut „Happy“ von Pharell vorstellen, da ich so gut wie immer fröhlich bin.

    Liebe Grüße,
    Corpus (Karl)

  6. Andrea Verhalen sagt:

    Ich mag Playlists in Büchern und speichere mir die auch immer ins Handy und höre die beim Lesen
    Da ich bis jetzt nur Band 1 von Saskia Berwein kenne , bin ich bei der Playlist noch nicht ausgekommen

    Einen Song fürs Leben kann ich mir nicht vorstellen
    Musik drückt meine Gefühle aus und ich höre auch danach, also wird es auch düsterer wenn die Stimmung düsterer oder melancholisch wird
    Von daher brauche ich mehr als einen Song
    Und meine Lieblingssongs varrieren auch immer sehr

  7. Elke H. sagt:

    Ein einziger Song würde da nicht ausreichen, denn manchmal plätschert das Leben so vor sich hin und dann passiert laufend etwas, da müßte man die Songs ständig wechseln. Ich habe auch keine Lieblingssongs, denn ich höre echt wenig Musik und wenn, dann eher klassische.

    LG von Elke H.

Leave a Reply