Gib mir deine Seele (Jeanine Krock)

Gib mir deine Seele (Jeanine Krock)

Klappentext:

Ein prickelndes Spiel mit Sex und Macht, Dominanz und Unterwerfung – Pauline und Constantin sind das heißeste Liebespaar des Jahres

Als die junge, unschuldige Sängerin Pauline Roth dem attraktiven Geschäftsmann Constantin Dumont begegnet, bietet er ihr einen Deal an: Er macht sie zum Star, dafür soll sie ein Jahr lang mit Haut und Haar ihm gehören. Obwohl sie zunächst zögert, ist Pauline so fasziniert von Constantin, dass sie sich auf dieses ebenso verführerische wie gefährliche Spiel aus Dominanz und Unterwerfung, aus Macht und Erotik einlässt. Gemeinsam erforschen Pauline und Constantin ihre sinnlichsten Fantasien und erleben einen Rausch der Leidenschaft. Doch diese Liebe hat einen Preis …


Rezension:

Pauline hat eine ganz besondere Stimme, mit der sie Herzen zum Schmelzen bringen kann – dumm nur, dass ihr gerade in den wichtigsten Momenten, wie zum Beispiel beim Vorsingen, jedes Mal wieder die Stimme versagt. Um ihrem Traum von den großen Bühnen ein Stück näher zu kommen, reist sie quer durch Europa und hält sich dabei mit Gelegenheitsjobs über Wasser, bis das nächste Engagement sie wieder auf die Bühne bringt. Zufällig hört der mysteriöse Constantin eines Nachts in Venedig Paulines wundersame Stimme und ist sofort von ihrem Talent fasziniert und überzeugt. Nachdem er sie aus einer prekären Situation gerettet hat, beschließt er, Pauline bei ihrer Karriere zu helfen. Er verschafft ihr Gesangsunterricht bei einer berühmten Lehrerin, bringt sie mit den richtigen Leuten zusammen und schon bald kann Pauline tatsächlich die ersten Erfolge verzeichnen. Doch die Sache hat einen Haken, denn natürlich erwartet Constantin eine Gegenleistung für seine Hilfe. Anfangs noch sehr von seiner Welt und seiner Art verunsichert, fühlt sich Pauline jedoch mehr und mehr zu diesem Mann, dem offenbar keine Grenzen gesetzt sind, hingezogen. Ist sie bereit, ihm ausnahmslos alles zu geben, um ihre Begabung zu fördern?

Spätestens seit 50 Shades Of Grey ist der Erotik-Roman wieder häufiger und offen sichtbar in den Bücherregalen zu finden. Ein echter Dauerbrenner auf dem internationalen Buchmarkt, der sich nicht nur zahlreichen Freunden, sondern auch mindestens genauso vielen Gegnern stellen muss, ist dabei genau dieses Untergenre, in dem es weitestgehend um Dominanz und Unterwerfung geht. Es wird viel über „Abklatsch“ und „billige Nachmache“ gelesen und gehört, und wenn man ehrlich ist, dann sind die Geschichten in den meisten Fällen auch sehr ähnlich. Geht auch gar nicht anders, wenn die Grundidee dahinter immer wieder die gleiche ist: Eine junge, meist unbedarfte Frau, unter deren blasser Oberfläche sich eine ungeahnte Schärfe versteckt hält, findet die sexuelle Erfüllung bei einem dominanten, meist erfolgreichen Mann, der eben diese Schärfe auf den ersten Blick erkennt und im weiteren Verlauf der Geschichte nach und nach wachkitzelt. Wenn dann neben der Lust auch noch die Liebe ins Spiel kommt, dann ist das Rezept für heiße Lesestunden komplett. Zugegeben, unter all den Erfolgszugaufspringern gibt es sicherlich zahlreiche Enttäuschungen, die ihren Weg nur auf den Markt finden, weil es sich gerade einfach gut verkauft. Oft sind darunter schlecht recherchierte und schlecht geschriebene „Romane“ zu finden, nach denen man nie wieder ein Buch dieses Genres in die Hand nehmen möchte. Aber wenn man sich ein bisschen genauer um- und vielleicht über den Tellerrand hinaus schaut, möglicherweise vor dem Kauf auch mal reinliest, hat man durchaus große Chancen, zufällig auf eine der vorhandenen Perlen zu stoßen.

Mit Gib mir deine Seele hält der Leser auf jeden Fall eine solche Perle in der Hand. Und was macht diesen Roman so anders? Ganz viele Punkte. Natürlich ist der Grundplot ganz klassisch gehalten, doch Jeanine Krock kann vor allem durch ihre Sprache, die Liebe zu Details und hervorragende Recherche in Sachen Oper punkten. Zusätzlich schimmert bereits frühzeitig für das aufmerksame Auge ein wenig Fantasy durch, ohne dass diese jedoch in den Vordergrund gestellt wird oder gar Hauptbestandteil der Geschichte ist. Die einschlägigen Szenen sind geschmackvoll gestaltet, als Leser fühlt man sich angenehm unterhalten, aber nicht plump angemacht. Auch hier beweist die Autorin sehr viel Geschick bei der Recherche. Ein zusätzliches Gimmick ist, dass nicht nur die Hauptcharaktere brillieren, sondern auch die Nebencharaktere fast durch die Bank weg viele Sympathiepunkte sammeln können. Und nicht zuletzt wecken die zahlreichen Schauplätze quer auf der Welt nicht nur ziemliche Reiselust, sondern machen auch neugierig auf die Oper an sich. Nur zu gerne würde man sofort in den nächsten Zug oder Flieger steigen, um auf den Spuren von Constantin und Pauline zu wandeln. Trotz einiger Längen kann der Roman den Leser fesseln und unterhalten, sodass ein Untergehen im Einheitsbrei des Genres keine Gefahr darstellt. Für Zweifler am Genre durchaus als Meinungsänderer geeignet, für Fans von heißen Geschichten ein definitiver Gewinn.


Fazit:

Gib mir deine Seele beweist auf eine angenehme Art, dass erotische Literatur auch weitab vom Einheitsbrei existieren kann. Mit einer einfühlsamen und anheizenden Geschichte wissen Constantin und Pauline den Leser zu überzeugen und bringen zusätzlich nicht nur die Reiselust zum Klingen, sondern führen auch an das schwierige und oft als altbacken verschriene Thema der Oper heran. Jeanine Krock versteht ihr Handwerk und man darf sich hoffentlich noch auf viele Romane aus ihrer Feder freuen.


0
|



Leave a Reply