The Age of Darkness – Feuer über Nasira (Katy Rose Pool)

The Age of Darkness – Feuer über Nasira (Katy Rose Pool)

Klappentext:

Fünf Schicksale, eine Prophezeiung, ein Auserwählter:
Nur einer kann die Welt retten – oder in den Untergang stürzen …

Einst lenkten sieben Propheten die Welt, doch sie sind längst verschwunden. Geblieben ist nur ihre letzte, geheime Prophezeiung. Sie sagt ein Zeitalter der Dunkelheit voraus und die Geburt eines neuen Propheten, der die Welt entweder retten oder ihr Untergang sein wird. Fünf junge Menschen führt die Prophezeiung zusammen: einen Prinzen in der Verbannung, eine Mörderin, die ihre Opfer mit der „Blassen Hand“ zeichnet, einen getreuen Paladin zwischen Pflichtgefühl und Herz, einen Spieler mit der Gabe, jeden und alles zu finden, und ein sterbendes Mädchen, das kurz davor ist, aufzugeben. Einer von ihnen hat die Macht, die Welt zu retten – oder sie in den Untergang zu stürzen.


Rezension:

Bevor die Propheten vor vielen Jahren vom Angesicht der Welt verschwanden, hinterließen sie eine geheime letzte Prophezeiung beim Orden des Letzten Lichts, der sich mit ihrem Verschwinden an einen geheimen Ort zurückzog. Darin sagten sie den Untergang der bis dahin bekannten Welt voraus, aber auch die Geburt eines weiteren Propheten, der eine so mächtige Gabe in sich trägt, das ser in der Lage ist, das Zeitalter der Dunkelheit abzuwenden. Jetzt, knapp einhundert Jahre später, deutet alles darauf hin, dass sich ihre Prophezeiung erfüllt. Die Welt steht vor dem Wandel, die Begabten werden geächtet und gejagt, ein einzelner Mensch wiegelt die Unbegabten gegen sie auf – und mittendrin fünf junge komplett unterschiedliche Menschen, deren Wege sich auf verschiedene Weise kreuzen. Jeder von ihnen könnte das Schicksal der Welt in den Händen halten, und sie sind nur gemeinsam in der Lage, die Dunkelheit aufzuhalten.

Die Rettung der Welt – kein neues Thema für ein großes Fantasy-Epos. Doch Katy Rose Pool schafft es, mit dem Auftaktband ihrer The Age of Darkness-Trilogie einen gewissen Funken beim Leser zu zünden. Durch ihre Charaktergestaltung liefert sie eine vielseitige Identifikationsmöglichkeit und jeder Charakter für sich hat seine Ecken und Kanten, kann aber auf die eine oder andere Art auch punkten. Besonders interessant ist dabei, dass die Autorin sehr geschickt und authentisch Diversitäten in ihre Geschichte eingebunden hat, die man zwar wahrnimmt, aber als nichts Besonderes betrachtet. Hautfarbe, psychische Störungen oder Sexualität zum Beispiel spielen keine große Rolle, sondern gehören einfach dazu – eine Tatsache, die in der realen Welt bis heute keinen wirklichen Platz findet. Aber nicht nur dieser Punkt begeistert, auch die Welt, in der Feuer über Nasira spielt, ist gut durchdacht und nimmt den Leser mit auf eine spannende Reise. Schon jetzt freut man sich auf die beiden nachfolgenden Bände, in denen die einzelnen, teilweise bereits erwähnten Schauplätze hoffentlich ebenfalls erkundet werden können, und darauf, gemeinsam mit den fünf Charakteren weitere Abenteuer zu erleben und an ihrer persönlichen Entwicklung teilzuhaben.

Auch Action-Fans kommen auf ihre Kosten. Mord gehört nicht nur aufgrund der „Blassen Hand“ zur Geschichte dazu, Katy Rose Pool versteht es, einen gewissen Thriller-Effekt, aber auch psychologische Komponenten einzubinden und die fast 600 Seiten zu einem kurzweiligen Lesevergnügen zu machen. Und obwohl manche Szenen durchaus einen etwas langatmigeren Zug haben und nicht jede Wendung so überraschend kommt, wie es vielleicht gedacht oder erhofft war, fällt es dem Leser schwer, das Buch länger aus der Hand zu legen. Intrigen, Zweifel, Widerstand, und die Verurteilung von andersartigen Menschen bieten zudem eine umfangreiche thematische Auseinandersetzung mit den aktuellen Geschehnissen in der echten Welt, wobei die Autorin zwar kritisch, jedoch nicht mit gehobenem Zeigefinger auf eben diese Dinge hinweist. Vielmehr schafft sie es, den Leser zum Nachdenken anzuregen, ohne dass dabei etwas von seinem Lesespaß verloren geht.

Sprachlich auf die Zielgruppe abgestimmt, aber nicht vor Kraftausdrücken zurückschreckend und die fremdartigen Begriffe in einem hinten angehängten Glossar erklärend ist Feuer über Nasira als Gesamtpaket betrachtet ein sehr guter Auftakt mit noch etwas Luft nach oben, der den Leser mit Vorfreude und Ungeduld, aber eben auch jeder Menge Stoff zum Nachdenken und mit etwas offeneren Augen zurücklässt. Eine Leseempfehlung für alle, die epische High Fantasy mögen, auch wenn sie alterstechnisch nicht mehr unbedingt der Zielgruppe angehören.


Fazit:

Anspruchsvolle und trotzdem zielgruppengerechte High Fantasy für Jugendliche – mit The Age of Darkness bekommen Fans von epischen Werken würdigen Nachschub. Der Auftakt Feuer über Nasira bietet aber nicht nur jungen, sondern auch älteren Lesern jede Menge Spaß. Katy Rose Pool verbindet spannende, wenn auch nicht unbedingt neuartige Fantasy-Elemente mit interessanten Charakteren, einem Hauch Sozialkritik und einer geschichtsträchtigen Welt. Trotz einiger langatmiger Abschnitte ein echter Lesegenuss und auch optisch ein wahrer Hingucker.


0
|



Leave a Reply