Zwischenbilanz

Guten Morgen, werte Leser,

gerade durfte ich feststellen, dass gestern ein neuer Besucherrekord aufgestellt wurde – mit 55 Zugriffen ist mir das einen eigenen Post wert. Abgesehen vom ersten Tag, an dem mein neuer Blog ganze 69 Zugriffe hatte, ist dies seit Einrichtung dieses Tagebuchs die höchste Zugriffszahl – was ich persönlich nach knapp anderthalb Monaten für einen wirklich guten Durchschnitt halte.

Schreibwarenläden …

… sind manchmal eine großartige Quelle. Heute bin ich auf der Suche nach einem ganz bestimmten Notizbuch über zwei Zitate gestolpert, die mir grad wieder eingefallen sind.

„Ich kann, weil ich will, was ich muss.“
(Immanuel Kant)

und

„Gedanken sind nicht stets parat.

Weihnachten – Das Fest der Liebe

Flirten auf dem Weihnachtsmarkt lautete die Schlagzeile, mit der GMX mir heute Morgen beim alltäglichen Mailcheck den Bürotag versüßt hat – lange habe ich nicht mehr so herzhaft gelacht.

Ich bin überzeugt, dass diese Anmachtipps funktionieren – nur ob in die richtige Richtung, das wage ich zu bezweifeln.

Alternativen

Da ich euch nicht mehr über den Stream mit guter Musik belästigen kann, jedenfalls vorerst nicht, denn ich habe ein Angebot in der Hinterhand, das ich ernsthaft in Erwägung ziehe. Jedenfalls werde ich erst mal den Blog nutzen, um euch in Sachen Musik ein wenig Nachhilfe zu geben, denn unter meiner Degradierung muss niemand leiden – am wenigsten meine „Fans“ ;)

Den Anfang mache ich heute mit zwei Titeln, die mich vor allem textlich sehr überzeugt haben.

Infos für meine Hörer!

Liebe Hörer,

heute wurde ich mit sofortiger Wirkung vom Status des aktiven ZWR-Moderators zum passiven Mitglied degradiert, auf Grund eines einzigen Fehltritts in fast zwei Jahren Mitgliedschaft. Grobe Hintergründe können bei mir angefragt werden.

Das bedeutet für euch, dass ich mittelfristig definitiv nicht auf dem Stream zu hören sein werde.

Wintereinbruch

Kaum war der Winter da, ist er auch schon wieder weg. Während der Rest Deutschlands im Schnee versinkt, haben wir hier oben in Hamburg drei Grad plus und einen bewölkten Himmel, dessen Wolken nicht eine einzige Schneeflocke ausspucken. Ich könnt k*****!

Missverständnisse

Bin ich gerade wieder drüber gestolpert. Irgendwie bezeichnend, da ich mich momentan in einer Phase zu befinden scheine, in der ich das Nichtbzwfalschverstandenwerden gepachtet habe.

Dialog

Was fragst du denkst
du nichts sage ich
schaue ins Grüne

Nichts sagst du nichts
kann man nicht denken

Eines unserer Missverständnisse
Ich kann

(Bianca Venis)

Ich bin gespannt, wie nächste Woche wird.

Einsamkeit

Für Lars habe ich den folgenden Text wieder rausgekramt, der im Juli 2006 entstanden ist, nachdem ich seinen (alten, nicht mehr existenten) Blog ein wenig durchstöbert habe und einige Gemeinsamkeiten entdecken konnte.

Einsamkeit

Was ist das, was mich da umgibt?

Ein schwarzes Etwas streift meine Haut, doch wenn ich es greifen will, entgleitet es mir.

neugierige Fragen

So, es ist mal wieder Zeit für ein Stöckchen, nachdem ich die ganze Woche hart im Büro geschuftet und gerade noch eine ganze Weile fürs Literaturforum gearbeitet habe. Ich stelle fest, dass ich mal mein Arbeitszimmer aufräumen und fertig einrichten sollte, auf Dauer ist dieses Arbeiten im Bett bestimmt nicht gesund für meinen Rücken.

Tagesergebnis: Insgesamt positiv!

MUAHAHAHAHAHAHAHAHA!

Ich habe zwanzig Minuten früher Feierabend gemacht.
In der Stadt habe ich mir ein neues Buch und einen Kalender für 2009 gekauft.
Dann bin ich in den o2-Shop gegangen, um meinen Vertrag zu verlängern. Habe mit Widerstand bezüglich des Handy gerechnet, doch nun lest und staunt, was Angel widerfuhr:

– Sie bekam ihr Wunschhandy (Sony Ericsson C 902) für hundert Euro weniger als online abrufbar – und zwar in der Bond-Version, also mit 1-GB-Speicherkarte, die eigentlich sogar noch teurer ist.