Lessons from a One-Night-Stand (Piper Rayne)

Lessons from a One-Night-Stand (Piper Rayne)

Klappentext:

Große Gefühle in der Kleinstadt

Holly Radcliffe hätte nie gedacht, dass ihr One-Night-Stand am ersten Tag in der neuen Stadt solche Wellen schlagen würde. Doch ihr kleines Abenteuer mit dem Highschool-Coach Austin Bailey ist nach kürzester Zeit Stadtgespräch. Holly hatte gehofft, dass sie Austin nie wiedersehen würde, aber als Schulleiterin ist sie seine neue Chefin. Blöd nur, dass ihr verräterisches Herz schneller schlägt, sobald sie ihm begegnet.


Rezension:

An ihrem ersten Abend in Lake Starlight lernt Holly in einer Bar einen sexy Kerl kennen und fühlt sich so sehr von ihm angezogen, dass sie kurzerhand auf dem Rücksitz seines Jeeps landen – und sich am nächsten Tag auf dem Klatschblog der Stadt wiederfinden. Es kann ja auch niemand ahnen, dass es sich bei diesem heißen Mann ausgerechnet um den Highschool-Coach handelt, dem sie ab sofort jeden Tag auf dem Schulgelände über den Weg laufen wird – und zwar als seine Vorgesetzte. Denn Holly Radcliffe ist die Mutterschutzvertretung der Rektorin. Dementsprechend ist ihr Einsatz in Lake Starlight zeitlich begrenzt, und eigentlich hat sie die Stelle ohnehin nur angenommen, weil sie eine Mission hat. Auch Austin plant nach dem Abschluss seiner beiden jüngsten Schwestern, die Stadt schnellstmöglich wieder zu verlassen, um in Kalifornien ein Profi-Baseball-Team zu trainieren. Nach einigem Sträuben und vor dem Hintergrund der Ablauffrist ihrer gemeinsamen Zeit lassen sich Holly und Austin schließlich auf eine Affäre ein. Mit ganz klaren Bedingungen, die Dates, öffentliches Knutschen und vor allem Gefühle ausschließen. Oder viel mehr ausschließen sollten …

Lessons from a One-Night-Stand bildet den Auftakt der neuen Reihe des Autorinnenduos Piper Rayne, die in Sachen Romance zu den amerikanischen Bestsellern gehören. Und schon jetzt darf man sich auf weitere Teile freuen, denn die Baileys sind nicht gerade eine kleine Familie. Jedes der Geschwister hat seine eigenen liebeswerten Macken und birgt eine Menge Potenzial für weitere Geschichten aus Lake Starlight. Allein die Dynamik zwischen den Geschwistern bringt dem Leser bereits im ersten Band viel Spaß. Die Atmosphäre der Kleinstadt ist wunderbar eingefangen und man bekommt große Lust, selbst mal für ein paar Tage hinzufahren, der Schule einen Besuch abzustatten (um sich bei der Schulsekretärin ein paar Karamellbonbons zu stibitzen) und täglich auf dem Klatschblog der Stadt nachzulesen, was man nicht persönlich miterlebt hat. Diese beiden Punkte können auch darüber hinwegtrösten, dass die Handlung nichts Unbekanntes, dafür aber recht Vorhersehbares ist und so manches Mal zu große Sprünge macht, die man kaum nachvollziehen kann. Zwischendurch fehlen einfach mal ein, zwei Wochen, die dann im nächsten Kapitel mit einem kurzen Einleitungssatz abgehandelt werden. Dadurch geht eine Menge Dichte im Storytelling verloren und auch die Beziehung zwischen Holly und Austin verliert deshalb an Spannung und Authentizität. Und das Ende kommt ebenfalls viel zu schnell um die Ecke, ohne dass der Leser die vorhergehenden, nur sehr sporadisch erwähnten Gedankengänge und Entscheidungen so richtig nachvollziehen kann.

Trotzdem können Liebhaber von amüsanten, leichten Liebesgeschichten in einer atemberaubenden Kulisse beruhigt zu diesem Auftaktband greifen. Lessons from a One-Night-Stand ist keine hochtrabende Wissenschaft, sondern kurzweilige Unterhaltung ohne viel Aufregung, trotz des einen oder anderen Versuchs, eine gewisse Dramatik aufzubauen. Ein paar sexuell aufgeheizte Szenen lockern das Ganze gekonnt auf, ohne überladen zu wirken, und gerade die liebeswerten Charaktere und eine glaubwürdige Prise bissigen Humors machen den Roman zu einer netten Lektüre für zwischendurch. Kein neu erfundenes Rad also, aber durchaus seichte Sommerlektüre mit einer Menge Potenzial nach oben. Man darf gespannt sein, ob Piper Rayne es in den Folgebänden schaffen, dieses Potenzial zu nutzen und die Geschichte(n) der Bailey-Geschwister in ihrer Heimatstadt zu verdichten.


Fazit:

Zarte Romantik in einer alaskischen Kleinstadt – Lessons from a One-Night-Stand ist der solide Auftakt zu einer neuen Reihe des Autorinnenduos Piper Rayne. Kaum Überraschungen, verhältnismäßig wenig Handlung, nicht immer nachvollziehbare Zeitsprünge und noch etwas zurückhaltende, aber vielschichtige Charaktere zeigen, dass noch einiges an Luft nach oben frei ist. Trotzdem weiß der Roman zu unterhalten und macht Lust auf die Reihe. Hoffentlich kann das durchaus vorhandene Potenzial in den Folgebänden noch weiter ausgebaut werden.


0




Leave a Reply