fbm18 – Tierschutz und Bloggertreffen (Tag 3)

Nachdem ich am Donnerstagabend einen so heftigen depressiven Schub hatte, dass ich am liebsten sofort nach Hause gefahren wäre, startete ich am Freitag mit einem spontanen privaten Frühstückstreffen mit dem Verlagschef vom Amrûn-Verlag. Es gab guten Kaffee und ein Stück leckere Mohntorte, was meine Stimmung enorm wieder gehoben hat.

Dass ich direkt als ersten Termin dann ein ernstes „Gespräch“ mit dem Hasen von Peta hatte, trug allerdings nicht besonders dazu bei, diese gute Stimmung aufrecht zu erhalten. Vielleicht war es auch keine so gute Idee, diesen Termin tatsächlich wahrzunehmen, obwohl der Hase wirklich süß war. Aber eben das, was er zu erzählen hatte, eher nicht so. Ob ich deshalb meine Ernährung umstellen werde, ist fraglich, denn obwohl ich kein regelmäßiger Fleisch- und Co-Esser bin, so möchte ich, glaube ich, nicht gänzlich darauf verzichten. Darüber muss ich mir dann aber in einer ruhigen Minute oder Stunde noch genauere Gedanken machen.

Nachdem ich mich nach dem „Gespräch mit Hasi“ noch kurz mit Mareike von Crow And Kraken getroffen habe und diese Zuckermaus mit ein Notfall-Antidepressivum-Carepaket mitgegeben hat, hatte ich zusammen mit meiner Literatopia-Kollegin Judith und Eva von Phantastisch Lesen den ersten offiziellen Messe-Termin des Tages bei Heyne in der RandomHouse-Area. Hier saß ich eigentlich mehr als schmückendes Beiwerk, da sich der Verlag im kommenden Programm sehr auf SciFi und klassische Highfantasy konzentrieren wird und das beides eher nicht mehr Lesegeschmack ist. Während Judith und Eva sich das Fantasy-Programm vorstellen ließen, stöberte ich im Spannungskatalog. Was ich dabei gefunden habe, verrate ich euch … demnächst im Neuerscheinungs-Nachbericht ;)

Anschließend trennten sich unsere Wege wieder für die nächsten Stunden, ich traf mich mit meiner anderen BloggerWGhh-Kumpanin Tina von Mein Buch, meine Welt zu einem schnellen Mittagessen und Austausch des neuesten Klatsches, stolperte auf dem Rückweg über die Schlunzenbücher und bekam gleich einen Verdauungssekt angedreht und dann war auch schon bald Zeit für meinen nächsten Verlagstermin, der auf den Frankfurter Buchmessen immer ein ganz besonders spaßiges Highlight für mich ist – das ausgiebige Gespräch beim emons-Verlag.
Mit meinem dortigen Kontakt kann ich nämlich nicht nur über Bücher plaudern, sondern auch wunderbar privat schnacken. So haben wir dieses Mal zum Beispiel auch über potenzielle Suchtserien gesprochen und ich habe mir nicht nur interessante Bücher aus dem kommendenden Programm notiert, sondern auch einen ganz klaren Serientipp. Mal schauen, wann ich dazu komme, ihn auszuprobieren, aber in jedem Fall ist eine vor langer Zeit entstandene Idee für eine neue Artikelreihe so wieder zum Leben erweckt worden.

Leider vergeht die Zeit bei solchen guten Terminen immer viel zu schnell und ich musste mich viel zu bald wieder verabschieden – allerdings nur für knapp eine Stunde. Aber der Reihe nach, denn als nächstes stand erst mal das Bloggertreffen beim Gmeiner Verlag an. Zu diesem hat sich die Zusammenarbeit in den letzten Jahren leider etwas verloren, aber im Rahmen einer größeren Aktion wurde ich angeschrieben und der Titel klang sehr interessant. Denn der Verlag, der ja eher für Lokalkrimis bekannt ist, wagt sich an ein neues Genre, den Mystery-Thriller „Das Lied der Wächter“, und das gleich mit einer Trilogie. Beim Bloggertreffen hatten wir die Möglichkeit, mit dem Autor Thomas Erle zu sprechen, unsere Exemplare signieren zu lassen, ein leckeres StartUp-Getränk zu probieren – und ganz exklusiv haben wir sogar schon das erste Kapitel des zweiten Bandes bekommen. Der erscheint zwar erst im März, aber so wird die Wartezeit auf jeden Fall verkürzt und versüßt. Und überhaupt muss ich eh erst mal den ersten Teil lesen.

Direkt im Anschluss stand auch schon das nächste Bloggertreffen an und ich durfte zurück zum wunderschönen Stand vom emons-Verlag – dieses Mal voller Vorfreude auf das Wiedersehen mit Leon Sachs, den ich auf der FBM im letzten Jahr schon kennenlernen durfte und der einfach ein so sympathischer Autor ist. Hatte ja im Donnerstagsbericht schon kurz von ihm erzählt ;)
Beim Bloggertreffen war dann auch noch Isabella Archan vor Ort, die gerade den dritten Band ihrer Zahnarztermittlerin veröffentlicht hat. Ihr Thriller „Schere 9“ hat mich damals beim zweiten Anlauf sehr gut unterhalten, an die Zahnarztreihe habe ich mich bislang jedoch noch nicht rangetraut. Nun haben wir uns aber während des Treffens so gut unterhalten und sie hat mir ihre Ermittlerin so schmackhaft gemacht, dass ich gleich alle drei Bände mitgenommen habe. Natürlich ist auch Leons Neuerscheinung „Mein ist die Macht“ signiert in meine Tasche gewandert und auf dieses Buch freue mich, aufgrund des aktuellen politischen Weltgeschehens, ganz besonders.

Trotz all des Spaßes musste ich mich schließlich losreißen, denn es stand noch ein allerletzter Pflichttermin an diesem Messefreitag an – das Treffen beim Piper Verlag. Hier traf ich wieder auf Judith und Eva, denen ich dann auch erst mal den Vortritt für die Phantastik-Vorschau gelassen habe, da die beiden noch zu einem Folgetermin wollten. Zwar war hier auch der eine oder andere interessante Titel für mich dabei, aber vor allem war ich gespannt auf das Spannungs-Genre. Wenn ihr wissen wollt, wer es auf meine Want-To-Read-Liste geschafft habt, müsst ihr euch noch ein paar Tage gedulden. Aber es wird noch eine Übersicht geben, versprochen.

Den restlichen Abend verbrachte ich dann im Hostelzimmer mit Packen und einigen Buchfotos, Insta-Stories und Twitter. Eigentlich wollte ich noch fleißig sein, fühlte mich allerdings ziemlich erschlagen, habe aber wenigstens den am Morgen angefangenen Messebericht zum zweiten Tag dann doch fertig geschrieben. Ich wollte allerdings nicht riskieren, wieder einen Absturz zu haben, weshalb ich dann einfach beizeiten das Licht ausgemacht habe – und die einzige halbwegs erholsame Nacht während der gesamten Messezeit verbrachte. Aber das ist ja inzwischen auch schon fast Tradition, dass die letzte Messenacht die beste ist.

Das war mein Messetag Nummer drei, den vierten werde ich euch in den nächsten Tagen auch noch tippen. Außerdem habe ich gerade während meine produktiven Phase überlegt, zusätzlich zum Neuerscheinungs-Sammelartikel auch einen Messebegegnungs-Sonderartikel zu schreiben.
Was würdet ihr davon halten?

Dieser Beitrag ist Teil 36 von 37 aus der Serie: Messeberichte | Zeige alle Teile

Teil 1: Buchmesse Leipzig: Auf zu neuen Horizonten (Tag 1)

Teil 2: Buchmesse Leipzig: Erste Eindrücke und Aussichten (Tag 2)

Teil 3: Buchmesse Leipzig: Lesen, Lauschen und Sitzen (Tag 3)

Teil 4: Buchmesse Leipzig: Chill-Out und Anti-Pop (Tag 4)

Teil 5: Buchmesse Leipzig: Abschied und Freude (Tag 5)

Teil 6: Buchmesse Leipzig 2013: Resümee und Ausblick

Teil 7: fbm13: Ein Gefühl von Nachhausekommen (Tag 0 + 1)

Teil 8: fbm13: Ein weiterer Tiefschlag für das Fantasy-Genre (Tag 2)

Teil 9: fbm13: Ich muss ganz dringend anbauen! (Tag 3)

Teil 10: fbm13: Vom Warten und Plaudern und Stöbern und Freuen (Tag 4)

Teil 11: fbm13: Menschen treffen, Bücher signieren lassen und Abschied nehmen (Tag 5)

Teil 12: fbm13: Buchmessenachwehen – Das Gewinnspiel

Teil 13: Vom Stress mit Umzügen, Buchmessen und Planänderungen

Teil 14: fbm14 – Das Warten hat ein Ende! (Tag 0 + 1)

Teil 15: fbm14 – Der Tag der Messehighlights (Tag 2)

Teil 16: fbm14 – Bloggertreffen und Fantasy-Land in Sicht (Tag 3)

Teil 17: fbm14 – Eiserner Spaß und überraschende Interessen (Tag 4)

Teil 18: fbm14 – Vom Auschecken über Abschiedstränen bis hin zur Vorfreude (Tag 5)

Teil 19: fbm14 – Der große Messerückblick mit Gewinnspiel

Teil 20: fbm15 – Endlich zurück im Bibliophilen-Mekka! (Tag 0 + 1)

Teil 21: fbm15 – Termine, Termine, Termine! (Tag 2)

Teil 22: fbm15 – Viele Fortsetzungen und neue Titel von bekannten Autoren! (Tag 3)

Teil 23: fbm15 – Buchmesse ist Krieg! Und Frieden. (Tag 4)

Teil 24: fbm15 – Schön war’s wieder einmal. Aber … (Tag 5)

Teil 25: lbm16 – Das Abenteuer beginnt (Tag 0)

Teil 26: lbm16 – Lockerer Start in die Messetage (Tag 1)

Teil 27: lbm16 – Termingehetze und trotzdem Zeit für Spontantreffen (Tag 2)

Teil 28: fbm16 – Here we come! (mein Terminkalender)

Teil 29: fbm16 – Entspannter Einstieg in den Messerummel (Tag 0 + 1)

Teil 30: fbm16 – Jede Menge Vorfreude auf neue Titel! (Tag 2)

Teil 31: fbm16 – Begeisterungsstürme und Fieberschübe (Tag 3)

Teil 32: fbm17 – Die Welt wartet schon. (Tag 0 und 1)

Teil 33: lbm18 – Von entspannt über entzückt über verwirrt bis kaputt (Tag 1)

Teil 34: fbm18 – Ein Gefühl von Nachhausekommen (Tag 1)

Teil 35: fbm18 – Ein stetiges Auf und Ab (Tag 2)

Teil 36: fbm18 – Tierschutz und Bloggertreffen (Tag 3)

Teil 37: fbm18 – Spontane Termine & Begegnungen (Tag 4)


|


Leave a Reply