soundtrack of a shadow life #2: „Grace Kelly“

Der zweite Eintrag in dieser Kategorie, den ich auch schon seit einiger Zeit plane, sollte eigentlich einem anderen Song gehören, doch ich habe mich dafür entschieden, nicht gleich wieder ein für mich eher hartes Lied auszuwählen. Man soll ja auch den guten Dingen im Leben eine Chance geben und einen Soundtrack verpassen.
Als ich heute ein wenig aufgeräumt habe, bin ich beim Stöbern auf meiner externen (Musik-)Festplatte über einen Künstler gestolpert, der vom Silberstück liebevoll das „Hochfrequenzmonster aus England“ genannt wurde, als ich mich damals kaum bis gar nicht vom Album losreißen konnte.

Unmittelbar vor meiner Hamburg-Zeit, oder vielmehr in den letzten Zügen meiner Rostock-Zeit, war es dieser Song, den ich mit Hilfe der Anlage meines engen Freundes und damaligen Gastgebers, bei dem ich unter der Woche wohnen durfte, um bequem zu mehreren geballt stattfindenen Vorstellungsgesprächen und später zur Arbeit fahren zu können, rauf und runter gehört habe. Meinen mickrigen mp3-Player an die riesige Anlage angeschlossen und diese auf volle Lautstärke gestellt, begleitete mich „Grace Kelly“ im Dauer-Repeat-Modus jeden Morgen in den Tag, verschaffte mir gute Laune und Motivation, brachte mich zum Strahlen und Tanzen (mich sah ja niemand in der Wohnung ^^) und ließ mich mit einem guten Gefühl zu den jeweiligen Gesprächen fahren.

Ich verbinde mit dem Song irgendwie alles Gute, was mir Hamburg bisher beschert hat, und auch die „schlechten“ Dinge kann ich mit Hilfe dieses Titels irgendwie gelassener sehen. Vor allem weil er mir zeigt, dass sich der Versuch nicht lohnt, sich zu verbiegen oder verbiegen zu lassen, weil man immer nur selbst entscheiden kann, wie weit man gehen möchte. Man ist selbst für sein Leben verantwortlich und für das, was man aus ihm macht. Die damalige Entscheidung, nach Hamburg zu ziehen und nicht zurück nach Berlin, nicht zurück in den „Schoß der Familie“, hing von vielem ab, war aber letztendlich meine ganz eigene Entscheidung. Und rückblickend, auch nach etwas mehr als zweieinhalb Jahren, kann ich immer noch sagen: Die beste, die ich bisher getroffen habe.

Dass mir der Song immer noch gefällt und mich immer noch zum Tanzen bringt, spricht hierbei wohl für sich. Daher ist es nicht schlimm, dass der zweite Eintrag nun ein anderer geworden ist, als ursprünglich geplant. In der Kategorie ist noch viel Platz und es werden noch viele Einträge folgen, und jeder einzelne Song hat einen besonderen Platz verdient – es gibt also keine spezielle Reihenfolge, jeder bedeutet viel für mich und hat sein Dasein in dieser Rubrik verdient.

Dieser Beitrag ist Teil 3 von 53 aus der Serie: Soundtrack Of A Shadow Life | Zeige alle Teile

Teil 1: neue Kategorie „soundtrack of a shadow life“

Teil 2: soundtrack of a shadow life #1: „Land Unter“

Teil 3: soundtrack of a shadow life #2: „Grace Kelly“

Teil 4: soundtrack of a shadow life: „Send Me An Angel“

Teil 5: soundtrack of a shadow life: „Halt dich an mir fest“

Teil 6: soundtrack of a shadow life: „Desert Rose“

Teil 7: soundtrack of a shadow life #6: „Fuck You“

Teil 8: soundtrack of a shadow life #7: „Song To Say Goodbye“

Teil 9: soundtrack of a shadow life #8: „Heroes“

Teil 10: soundtrack of a shadow life #9: “City Of Angels”

Teil 11: soundtrack of a shadow life #10: “I’m Not Jesus”

Teil 12: soundtrack of a shadow life #11: “Get Lucky”

Teil 13: soundtrack of a shadow life #12: “Nasty Girl”

Teil 14: soundtrack of a shadow life #13: “Bonnie”

Teil 15: soundtrack of a shadow life #14: “Jessica”

Teil 16: soundtrack of a shadow life #15: “In The Shadows”

Teil 17: soundtrack of a shadow life #16: “Breathe Easy”

Teil 18: soundtrack of a shadow life #17: “Eternal Flame”

Teil 19: soundtrack of a shadow life #18: “Isabel”

Teil 20: soundtrack of a shadow life #19: “Bis zum Schluss”

Teil 21: soundtrack of a shadow life #20: “Herz Boom Boom”

Teil 22: soundtrack of a shadow life #21: “Feeling Good”

Teil 23: soundtrack of a shadow life #22: “California”

Teil 24: soundtrack of a shadow life #23: “Warriors Of The World United”

Teil 25: soundtrack of a shadow life #24: “Hallelujah”

Teil 26: soundtrack of a shadow life #25: “Engel”

Teil 27: soundtrack of a shadow life #26: “Hero”

Teil 28: soundtrack of a shadow life #27: “Thinking Out Loud / I’m Not The Only One”

Teil 29: soundtrack of a shadow life #28: “Life Is Beautiful”

Teil 30: soundtrack of a shadow life #29: “Don’t Stop Believin’”

Teil 31: soundtrack of a shadow life #30: “You’re So Beautiful”

Teil 32: soundtrack of a shadow life #31: “Autumn”

Teil 33: soundtrack of a shadow life #32: “All I Want For Christmas”

Teil 34: soundtrack of a shadow life #33: “Someone Special”

Teil 35: soundtrack of a shadow life #34: “Outside”

Teil 36: soundtrack of a shadow life #35: “Maybe Tomorrow”

Teil 37: soundtrack of a shadow life #36: “Stolen”

Teil 38: soundtrack of a shadow life #37: “Here In My Room”

Teil 39: soundtrack of a shadow life #38: “When September Ends”

Teil 40: soundtrack of a shadow life #39: “Shine”

Teil 41: soundtrack of a shadow life #40: “Driving Home For Christmas”

Teil 42: soundtrack of a shadow life #41: “Babe”

Teil 43: soundtrack of a shadow life #42: “Photograph”

Teil 44: soundtrack of a shadow life #43: “Wunderkerzenmenschen”

Teil 45: soundtrack of a shadow life #44: “One More Light”

Teil 46: soundtrack of a shadow life #45: “I’m Reading a Book”

Teil 47: soundtrack of a shadow life #46: “Next November”

Teil 48: soundtrack of a shadow life #47: “Have Yourself A Merry Little Christmas”

Teil 49: soundtrack of a shadow life #48: “Bad Things”

Teil 50: soundtrack of a shadow life #49: “Night Drive”

Teil 51: soundtrack of a shadow life #50: “A Beautiful Lie”

Teil 52: soundtrack of a shadow life #51: “Despacito – Remix”

Teil 53: soundtrack of a shadow life #52: “Thnks fr th Mmrs”


|


Leave a Reply