Leselaunen 2016 – KW 49

Die Leselaunen sind eine Aktion, die von Novembertochter ins Leben gerufen und inzwischen von Bücherfantasien übernommen wurden. Bei dieser Aktion soll es darum gehen, die eigene Leselaune einmal die Woche zu reflektieren. Das finde ich neben der normalen Leseliste, die ich führe, eine schöne Möglichkeit, Stimmungen festzuhalten und den Fortschritt der eventuell vorhandenen Leseliste zu beobachten.

leselaunen2016-kw49

Aktuelles Buch

Ich lese immer noch oder wieder „Apocalypse Now Now – Schatten über Cape Town“ von Charlie Human, muss allerdings dazu sagen, dass ich seit den letzten Leselaunen nicht weitergekommen bin. Schuld daran waren zum einen „Frigid“ von Jennifer L. Armentrout, das ich recht schnell beendet hatte, und zum anderen habe ich einfach mal ganz spontan zwei Bücher dazwischen geschoben – nämlich „DI Helen Grace – Letzter Schmerz“ von Matthew J. Arlidge (352 Seiten) und „Der Klang deines Lächelns“ von Dani Atkins (464 Seiten), die ich auch beide ausgelesen habe.

Zudem bin ich vorgestern beim Aufräumen der Skoobe-App auf ein eBook gestoßen, das ich schon vor einer Weile angefangen, aber irgendwie nie weitergelesen hatte – „An den Finder“ von Flora Mailin Liebenow. Da es aus irgendwelchen Gründen nur noch ein paar Tage verfügbar ist, habe ich mir gedacht, ich nutze das einfach mal schnell – aktuell bin ich auf Seite 84 von 218 und hoffe, dass ich es in den nächsten Tagen noch schaffe, es zu beenden, bevor es gelöscht wird. Ist nämlich eine wirklich schöne Idee, und irgendwie mag ich die kleinen Einzelgeschichten – und bin natürlich gespannt auf die Auflösung des mysteriösen Briefeschreibers.

Die anderen beiden eBooks, die ich seit Wochen in Lesung habe, sind hingegen wieder mal stiefmütterlich behandelt worden und müssen weiterhin auf ihren Einsatz warten …

Momentane Lesestimmung

Wie man sieht, hatte ich seit den letzten Leselaunen einen richtigen Schub – und das fühlt sich einfach toll an! Es gibt mir ein wenig das Gefühl, dass die alten „Höchstleistungen“ wieder in greifbare Nähe rücken. Zwar lese ich nur bedingt die Bücher, die ich eigentlich lesen sollte, aber was macht das schon. Wenn ich jetzt noch den absoluten Schreibflash bekommen würde, um endlich mal wieder ein paar Rezensionen abzuarbeiten, wäre es perfekt. Aber auch das kommt, ich weiß es.

Zitat der Woche

Tatsächlich habe ich heute gleich zwei Zitate für euch, und zwar aus den beiden komplett gelesenen Büchern der letzten sieben Tage.

Wir denken, wir bleiben anonym, aber das ist nie der Fall. Wie sehr wir auch versuchen, uns zu schützen, wie clever wir auch vorgehen mögen, wir hinterlassen immer irgendeine Spur.
(aus „DI Helen Grace – Letzter Schmerz“ von Matthew J. Arlidge)

Es ist ein menschliches Bedürfnis, einander beizustehen und füreinander da zu sein, wenn etwas Schreckliches auf einen zukommt. Doch manchmal ist es gleichgültig, wie viele geliebte Menschen für einen da sind, man kann den Schmerz nicht aufhalten, der einen zu Boden schleudert.
(aus „Der Klang deines Lächelns“ von Dani Atkins)

Und sonst so?

Läuft bei mir. Meine Wohnung ist immer noch aufgeräumt, sauber und ordentlich, und jeden Tag erledige ich weitere kleine Dinge, die Teil eines großen Projektes sind. Ich bin weiterhin stolz und zufrieden mit meinen alltäglichen Ergebnissen und habe vor, diese Motivation noch eine Weile festzuhalten.
Nachdem das Mammutprojekt „Wohnung“ jetzt in geregelten Bahnen verläuft, konzentriere ich mich vermehrt auf das Training mit Chase. Schließlich hat er als Welpe noch viel zu lernen und auch ich betrete gewissermaßen Neuland. Die nächsten Tage werde ich mich ausführlich mit verschiedenen Hundeschulen auseinandersetzen, um die perfekte für uns beide zu finden und das Training zu intensivieren und durch einen erfahrenen Trainer zu unterstützen. Falls ihr also in der Hamburger Umgebung Empfehlungen habt, rückt gerne raus damit.
Ansonsten blicke ich allmählich den Weihnachtsfeiertagen und vor allem dem Jahreswechsel entgegen. Dieses Jahr war im Großen und ganzen nicht gerade freundlich zu mir und ich bin froh, wenn ich einen Haken darunter setzen und neu durchstarten kann. Die ersten Weichen dafür stelle ich schon jetzt und dann darf 2017 sich einem freudigen Willkommensgruß entgegenblicken.

Das waren meine Leselaunen für die aktuelle Woche. Ich hoffe, sie haben euch gefallen und wir sehen uns (spätestens) nächste Woche wieder hier. Würde mich freuen :)


|


6 Kommentare
  1. Kasin sagt:

    Hallo Du fleißige,
    schade das Du oben im Norden wohnst – wir hätten gemeinsame Hunderunden drehen können. Unser Bone ist zwar schon 2 1/2 aber er liebt alle anderen Hunde.
    In Sachen lesen bist Du auch seh r fleißig, ich komme selbst nicht an meinen „alten“ Rhytmus dran. Zuviel um die Ohren aber ich hoffe auf ein paar ruhige Feiertage – wobei, dann ist die Hütte auch wieder voll und wenn das Wetter mitspielt sind ausgiebige Spaziergänge angesagt.
    Das macht den Kopf frei für neue Leseeindrücke.
    Hab eine schöne Woche und liebe Grüße
    Kasin (ich hab das Link-Dingens auch nicht gehabt – schau da später nochmal rein)

    • Schattenkämpferin sagt:

      Meine liebe Kasin,

      Du ahnst gar nicht, wie sehr ich mich immer auf euren Besuch im Zuge der Leselaunen freue :D Unsere Lesegeschmäcker streifen sich oftmals und ich finde es immer wieder spannend zu sehen, wie ähnlich sich unsere Bücher sind.

      Ich glaube, wie ich auch schon bei Lara schrieb, dass das heftige Lese-Ausufern in der letzten Woche momentan wahrscheinlich eher eine Ausnahme war und definitiv an den Büchern lag. Manchmal hat man eben einfach Glück. Ich freue mich aber auch schon darauf, mich heute Abend nach der letzten Hunderunde ins Bett zu kuscheln und „An den Finder“ weiterzulesen. Es ist nämlich nur noch drei Tage verfügbar – aber 135 Seiten sollten in der Zeit kein Problem sein.

      Und ja, ich finde es auch schade, dass Deutschland nicht kleiner ist. Viele meiner liebsten Freunde sind quer im Land verteilt und ich sehe sie dadurch viel zu selten. Ich bin auch überzeugt, dass unsere gemeinsamen Hunderunden nicht nur ein Fest für unsere Vierbeiner wären :D

      Bis gleich drüben bei euch,
      liebe Grüße,
      Jess

  2. Lara sagt:

    Schön, dass deine Lesestimmung wieder zurück kommt, ich kenne das Gefühl nur zu gut, wenn man auf auf einmal wieder so schön viele Seiten schafft :)

    Liebst, Lara.

    • Schattenkämpferin sagt:

      Moin Lara,

      ja, ich freue mich auch sehr, obwohl es mich ziemlich erstaunt hat. Aber es waren auch zwei wirklich tolle Bücher, die ich quasi inhaliert habe. Wenn es nur immer so laufen würde :D Ich denke, das war jetzt ein kurzes Hoch, die nächsten vor mir liegenden Bücher schrecken mich ein bisschen ab, müssen aber einfach für verschiedene Projekte gelesen werden.

      Liebe Grüße,
      Jess

  3. Nela sagt:

    Huhu!
    Von Frigid hör ich in letzter Zeit soo viel, aber ich bin immer noch unschlüssig, ob ich es wagen soll…
    Und bei mir ist es auch immer noch sehr ordentlich und sauber… manchmal braucht man einfach ein paar helfende Hände, da man es alleine nicht mehr schafft.
    Ich wünsche dir eine besinnliche Vorweihnachtszeit und dass du 2016 abhacken kannst.
    Herzlich, Nela

    • Schattenkämpferin sagt:

      Moin Nela,

      mich konnte „Frigid“ leider nicht so überzeugen wie die anderen Bücher von J. Lynn. Es ist eine schöne Geschichte, aber irgendwie fehlte mir was. Es hat nicht wirklich gezündet. Wenn ich einen Rat aussprechen soll, dann lies lieber ein Buch aus der „Wait for you“-Reihe – die lohnen sich mehr :)

      Liebe Grüße,
      Jess

Leave a Reply