Leselaunen 2017 – KW 9

Die Leselaunen sind eine Aktion, die von Novembertochter ins Leben gerufen und inzwischen von Bücherfantasien übernommen wurden. Bei dieser Aktion soll es darum gehen, die eigene Leselaune einmal die Woche zu reflektieren. Das finde ich neben der normalen Leseliste, die ich führe, eine schöne Möglichkeit, Stimmungen festzuhalten und den Fortschritt der eventuell vorhandenen Leseliste zu beobachten.

Aktuelles Buch

Wie schon seit einigen Wochen, bin ich auch in der letzten Woche nicht so richtig zum Lesen gekommen. Zumindest nicht so, wie ich es gerne hätte. Trotzdem habe ich gestern auf dem Heimweg von der Arbeit endlich „Trust Again“ von Mona Kasten beendet. Endlich übrigens nicht, weil es mich so lange aufgehalten hat, sondern weil ich die Geschichte am liebsten an einem Stück inhaliert hätte.
Direkt abends habe ich dann noch schnell „The Last Message Received“ von Emily Trunko angefangen. Nachdem mich „Ich wollte nur, dass du noch weißt …“ so sehr berührt hat, musste ich das zweite Buch auch einfach sofort haben und habe es beim Buchhändler meines Vertrauens bestellt. Schneller als erwartet konnte ich es gestern schon abholen und musste natürlich sofort reinlesen … mit dem Ergebnis, dass ich es heute auf dem Rückweg nach Hause beendet habe.
Und jetzt geht es mit „Glück ist was für Anfänger“ von Ortwin Ramadan weiter, welches schon viel zu lange auf seinen Einsatz wartet. Die ersten paar Seiten habe ich im Bus schon gelesen, bin aber noch nicht wirklich weit. Mal schauen, ob mich heute Abend noch das Lesefieber packt.

Momentane Lesestimmung

Weiterhin grundsätzlich gut, aber weiterhin auch zeitlich bedingt recht eingeschränkt. Ich freue mich aber schon jetzt auf die Zugfahrt zur Buchmesse nach Leipzig, wo ich dann einfach mal wenigstens zwei Stunden nur Zeit zum Lesen haben werde. Wobei, momentan habe ich auch einen ganz guten Lauf, was das Rezi-Schreiben angeht. Na, mal sehen ^^

Zitat der Woche

Jeder Tag gibt mir die Chance, neu anzufangen und ein guter Mensch zu sein. Jeder Morgen ist ein Neuanfang.
(aus „Trust Again“ von Mona Kasten)

Und sonst so?

Der erste Monat zurück im Berufsleben ist schon wieder vorbei, inzwischen habe ich mich auch wieder richtig an den Berufsalltag gewöhnt. Die morgendliche Routine ist im Laufe der jetzigen Woche zwar ein bisschen ins Schlingern geraten, das kann aber auch an den Nachwirkungen des Wochenendes liegen. Ansonsten gibt es bei mir nicht wirklich etwas Neues. Muss es ja auch nicht ^^

Und der obligatorische Absatz zum Wetter: Nach meinem Geschimpfe bei den letzten Leselaunen hat sich der Frühling tatsächlich am Freitag (in Hamburg) und Samstag (in Berlin bzw. Strausberg) einmal kurz blicken lassen (ich berichtete hier und hier), um dann aber ab Sonntag (in Hamburg wohl schon ab Samstag) den Sonnenanbetern wieder so richtig in den Arsch zu treten. Klar lässt sich die Sonne zwischendurch auch sehen, aber die meiste Zeit regnet es sprichwörtliche Bindfäden. Langsam mag ich echt nicht mehr. Frühling, jetzt!

Das waren meine Leselaunen für die aktuelle Woche. Ich hoffe, sie haben euch gefallen und wir sehen uns (spätestens) nächste Woche wieder hier. Würde mich freuen :)


|


4 Kommentare
  1. Corly sagt:

    Huhu,

    ja, ja. Das Wetter. Oh, Hamburg! Hamburg ist schön. Nur so weit weg.

    LG Corly

  2. Nisnis sagt:

    Gestern war endlich ein warmer Tag mit Sonne. Endlich. Also haben wir mit Freunden angegrillt und ein wunderbares Gefühl für den Frühling hat sich eingestellt. Ich will auch nur noch Wärme, bitte.

    Fein dass du deinen ersten Monat im Arbeitsleben geschafft hast und du deine Routine schon gefunden hast. Ich hoffe du machst deinen Job sehr gern.

    Das Thema Zeit bedrückt uns vermutlich alle sehr, denn wir wollen einfach nur lesen und in Geschichten abtauchen, die uns in eine schöne Welt entführen.

    Zwei Stunden Zugfahrt, da schafft du ja einige Seiten ;-). Ich fliege nur ein Stündchen, aber die Wartezeit am Flughafen werde ich mir natürlich auch lesend versüßen.

    Herzallerliebste Grüße

    Nisnis

    • Schattenkämpferin sagt:

      Hallo meine Liebe,

      eigentlich sind es sogar knapp drei Stunden oder so, aber erst mal auf dem Platz einrichten und so, zwischendurch mal aus dem Fenster starren, summa summarum kommen da dann vielleicht zwei, eventuell auch zweieinhalb Stunden raus. aber ich freue mich wirklich schon auf die Fahrt, bin gerne im Zug unterwegs. Fensterplatz, Strom für Handy und Laptop, Musik im Ohr, Buch – perfekt!

Leave a Reply